Gemeinsam zum Ziel!

 

Der heilige Berg der ZeitDie geschichtliche Überlieferung sagt uns, dass es etwa im Jahre 90 n.Chr. war, als der von Jesus geliebte Apostel Johannes die letzten Geheimnisse Gottes offenbart bekam, die die Essenz des Schicksals der Menschheit enthalten. Da noch ca. 2000 Jahre bis zur Wiederkunft des Offenbarers Jesus verstreichen würden und die Menschen dann glauben sollten, wenn die Dinge eintrafen,[1] wurden diese Offenbarungen dem Apostel Johannes am Himmelszelt in rein symbolischer Form gezeigt. Viele Generationen sollten einige der Warnungen so interpretieren können, dass sie zur Reue gelangten, aber erst die letzte Generation in den allerletzten Tagen, wenn die Dinge tatsächlich schon geschahen und der Sohn des Verderbens bereits offenbar wurde,[2] sollte fähig sein, alle Symbole zu entziffern und durch dieses vollkommene Verständnis noch in den letzten Momenten von Gottes Gnade in einer gänzlich abgefallenen Welt zum Glauben gelangen, denn ohne Glaube kann niemand vor dem Großen Richter bestehen.[3]

Die Geschichte der Menschheit, vom ersten Kommen Jesu bis zur Ewigkeit, wurde – wie die meisten prophetischen Bücher der Bibel – in chiastischer Form von Gottes erwähltem Autor niedergeschrieben. Die Erzählreihenfolge eines Chiasmus ähnelt dem Weg eines Bergsteigers, der auf der einen Bergwand hinaufsteigt, an den Gipfel gelangt und später an der anderen Seite wieder hinabsteigt. Beim Abstieg kommt er wieder an den gleichen Höhenlagen (Themen) in umgekehrter Reihenfolge vorbei und erfährt mehr über dieses Gebiet. Unvollkommenes Wissen wird beim Abstieg vervollkommnet. Unsere Bewegung folgt der durch Gottes Weisheit festgelegten Route.[4]

Das Gericht an den LebendenDer spannendste Punkt des Schauspiels der Endzeitereignisse, auf den alle Augen aller intelligenten Wesen des Universums gerichtet sind[5] und für den sogar die Engel im Himmel den Atem anhalten,[6] findet während des Auf- und Abstiegs in der Todeszone mit dem Gipfelkreuz als Zentrum statt, wenn der ermattete Kletterer den Höhepunkt seines Strebens erreicht. Während dieser großen Anstrengungen entscheidet sich das Schicksal der Protagonisten des Buches, im Fall der Offenbarung das der gesamten Menschheit. Es ist die Zeit der lebenden Zeugen und ihres Gerichts.[7]

Im Strafprozess gegen Gott Vater, der von Satan mit der falschen Anschuldigung auf die Anklagebank gezwungen wurde, dass niemand Seine „ungerechten“ Gesetze einhalten könne und dass allen Satans Welt der ausschweifenden Gesetzlosigkeit willkommener wäre, als Gottes Universum der dienenden Liebe, kommt alles auf die zweiten Zeugen aus Offenbarung 11 an. Sie müssen den Beweis von Gottes Unschuld führen, indem sie dem Beispiel des ersten treuen Zeugen – Jesus – folgen und ihren Willen zum Gehorsam unter Opfern überzeugend darstellen. Jesus ist der Vorläufer[8] dieser Zeugen für den Vater, die ihrerseits ebenfalls bereit sein müssen, ein ähnliches Opfer wie der Sohn Gottes zu bringen und Sein großes Beispiel nachzuahmen.

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe. (Johannes 14,12)

Koste es, was es wolle? Als John Scotram am 28. März 2003 Gott nach der einzigen Wahrheit im Wirrwarr der sich widersprechenden Lügen einer gefallenen Welt fragte, antwortete Jesus im Traum mit einer Gegenfrage: „Willst du die Wahrheit wissen? Koste es, was es wolle?“ Dreimal stellte Jesus ihm diese Frage und drei Male beantwortete sie der Namensvetter von Apostel Johannes mit einem entschiedenen „Ja, Herr! Koste es, was es wolle!“ Daraufhin erhielt er eine Anweisung Jesu, die ihn zum Adventglauben führte und sieben Jahre später – nach dem Beispiel des Propheten Hesekiel[9] – sollte er berufen werden, zuerst der Adventgemeinde und dann der ganzen Welt, die Schlüssel zum Verständnis der Offenbarung Jesu zu überbringen. Der Große Siegelöffner brach die sieben Siegel des gleichnamigen Buches vor den Augen des zeitgenössischen Johannes und enthüllte die inneren Seiten des Buches, das bisher nur oberflächlich gelesen werden konnte.[10]

Sieben Jahre war er auf seinen Auftrag vorbereitet worden, wie einst Hesekiel und erhielt die Nahrung des Wortes Gottes durch den Heiligen Geist wie einst Elias am Bache Krith. Sieben weitere Jahre von Dezember 2009 bis November 2016 sollte er einer ungläubigen Welt von Spott treibenden Ablehnern der Juwelen Gottes den Ratschluss der Majestät des Universums überbringen und tat dies wie Hesekiel auf einer Seite liegend und bereitete die göttliche Speise auf dem „Kuhdung“ seiner Farm in Paraguay. Die Orion-Botschaft und das Schiff der Zeit, die letzten großen Hüter der Zeit Gottes, wurden der Menschheit durch vier Autoren überbracht, die wie die vier Schreiber der Evangelien von Gott erwählt worden waren und den Ruf aus der Wildnis wie Johannes der Täufer anstimmten.

Das Buch mit den sieben SiegelnNur wenige folgten den Lehren aus diesen sieben Jahren und schlossen sich der Wahrheit an, denn diese Männer Gottes hatten eine Wahrheit mit einem hohen Preis zu wiederholen, die Jesus bereits tauben Ohren predigte:

Dies ist mein Gebot, daß ihr einander liebet, gleichwie ich euch geliebt habe. Größere Liebe hat niemand, als diese, daß jemand sein Leben läßt für seine Freunde. (Johannes 15,12-13)

Diejenigen, die dem Lamm folgen, wo immer es auch hingeht,[11] sind bereit, ihre Leben aus der Buchrolle tilgen zu lassen, wie es einst Moses anbot, damit das sündigende Volk Gnade vor einem erzürnten und allmächtigen Gott fände.[12]

Am Höhepunkt der Geschichte der Menschheit steht die Antwort auf die Frage Jesu: „Werde ich Glauben finden, wenn ich wiederkomme?“[13] Deshalb, auf dem Wege zum Höhepunkt des Buches der Offenbarung, auf dem Gipfel des Berges Chiasmus am Gipfelkreuz, stehen die 144.000 Zeugen einmütig versammelt mit dem Lamm und haben die Frage nach der Opferbereitschaft, die wahre Nachfolge und wahre Liebe, positiv beantwortet. Jesus fragt nach Menschen, die bereit sind, das Lied Mose zu singen,[14] das Lied der Bereitschaft, sogar das eigene ewige Leben aus Liebe zu den verstockten und widerspenstigen Mitmenschen[15] auf den Opferaltar zu legen. „Liebet eure Feinde!“ drückt sich darin aus, dass man bereit ist, sogar für diese ein Opfer zu bringen. „Koste es, was es wolle!“

Es ist das Lied des Lammes Gottes, das nur diejenigen erlernen können, die reinen Herzens sind und sich nicht mit den organisierten Kirchen befleckt haben, die allesamt[16] das Lied der Menschenrechte der UN singen.[17] Dies ist die Schlüsselszene der Menschheitsgeschichte und verspricht die Zugehörigkeit zu den 144.000 auserkorenen Zeugen Gottes denjenigen, die dieses Lied erlernen können.

Zeltwoche der großen Entscheidung Sieben Jahre waren John Scotram und diejenigen, die sich ihm anschlossen, den steilen und steinigen Pfad auf diesen Gipfel gestiegen in der Erwartung eines majestätischen Ausblicks und der Entrückung auf den Berg Gottes im himmlischen Jerusalem. Stattdessen fanden sie das Kreuz, wie zuvor ihr Herr. Würden sie aufgeben und unter der Last des Hasses und des Spottes ihrer Mitmenschen zusammenbrechen oder würden sie sich auf die andere Seite drehen und noch weitere „40 Tage“ leiden, wie der gehorsame Prophet Hesekiel?

Am 22. Oktober 2016 standen sie dort auf dem Gipfel des Berges der Zeit, sahen das Gipfelkreuz und erinnerten sich an den, der einstmals am Kreuze auf Golgota hing. Die Stunde der Entscheidung war gekommen.

Und ich sah: und siehe, das Lamm stand auf dem Berge Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, welche seinen Namen und den Namen seines Vaters an ihren Stirnen geschrieben trugen. (Offenbarung 14,1)

Sie hatten das Siegel Gottes[18] auf ihrer Stirn, denn schon im Jahre 2010 war ihnen der neue Name Jesu[19] und bald auch der Name Gott Vaters offenbart worden, den nur die Gemeinde Philadelphia kennt. Namen bedeuten Charaktereigenschaften und Gott ist nicht nur die Liebe, das war ihnen offenbar geworden, als sie in der Todeszone des Berges wanderten.

Sie waren der Stimme Gottes gefolgt, die aus dem Land vieler Wasser erschallte, dem Land der Harfen, Paraguay:

Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Rollen eines lauten Donners; und die Stimme, welche ich hörte, war wie von Harfensängern, die auf ihren Harfen spielen. (Offenbarung 14,2)

Sie kannten die Melodie und den Text des neuen Liedes.

Und sie singen ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen, als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft waren. (Offenbarung 14,3)

Sie hatten das tiefe modrige Tal der romhörigen Kirchenorganisationen verlassen und waren dadurch in den Augen Gottes zu Jungfrauen geworden. Sie waren dem Lamme bis in den Orion-Nebel ins Allerheiligste gefolgt und als sie die Wolkendecke durchbrachen, sahen sie die offenen Himmel.

Diese sind es, die sich mit Weibern nicht befleckt haben, denn sie sind Jungfrauen; diese sind es, die dem Lamme folgen, wohin irgend es geht. Diese sind aus den Menschen erkauft worden als Erstlinge Gott und dem Lamme. (Offenbarung 14,4)

Sie waren mit dem Blut des Lammes erkauft worden, wodurch sie bereit wurden, sogar ihre ewigen Leben anzubieten, wenn es nur noch eine weitere Seele zum Throne Gottes brächte.

Weiche nicht vom Pfad ab! Doch, hoch dort oben am Gipfelkreuz, kurz vor ihrer Entrückung, sahen sie die schreckliche Wahrheit… sie waren nicht vollzählig! Am 22. Oktober 2016, zwei Tage bevor Jesus, der Verwundete, hätte eintreffen sollen, waren sie nur eine Handvoll Überlebende aus der Gruppe der Bergsteiger, die den Berg Chiasmus bezwingen konnten. Millionen potenzielle Seilgefährten aus den Reihen der Siebenten-Tags-Adventisten waren auf den ersten Metern bereits umgekehrt und sogar einige, die es bis zur Marke der Todeszone im Jahre 2015 geschafft hatten, waren kraftlos ins Tal der Sünde hinabgestürzt. Auf dem Gipfelplateau angelangt, kurz vor dem Gipfelkreuz, meuterten die Anhänger „Korahs“ und glaubten, man hätte sie in die Irre geführt und der Weg sei noch viel weiter. Sie hatten den Blick von Jesus abgewandt und damit verlosch das Licht der Prophetie, das ihnen bisher den Weg wies. Sie stolperten und fielen in den tiefen Abgrund.

Offenbarung 7 beschreibt diese Szene, die Gott in Seiner Allwissenheit vorausgesehen hatte. Sie handelt von diesem Problem im Plane Gottes, nämlich, dass die Zahl der 144.000 zu einem bestimmten Zeitpunkt noch nicht vollständig erreicht sein wird, obwohl die Zeit für die Beendigung des Werks bereits gekommen ist. Ein Zeitaufschub muss von Gott Vater gewährt werden, um das Ziel der Vollzahl der Zeugen zu erreichen…

Und nach diesem sah ich vier Engel auf den vier Ecken der Erde stehen, welche die vier Winde der Erde festhielten, auf daß kein Wind wehe auf der Erde, noch auf dem Meere, noch über irgend einen Baum. Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, welcher das Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln, welchen gegeben worden war, die Erde und das Meer zu beschädigen, und sagte: Beschädiget nicht die Erde, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben. (Offenbarung 7,1-3)

Wir erhalten eine genaue Beschreibung der Begleitumstände dieser Szene durch das Gesicht des Apostels Johannes. Krieg – Wind – zieht auf, sogar ein Weltkrieg an allen vier Ecken der Erde. Dieser Krieg ist dabei auszubrechen. Aber er muss noch zurückgehalten werden, damit die Versiegelung fertiggestellt werden kann.

Gerüchte aus dem Norden und dem Osten Diese Beschreibung macht ganz deutlich, dass es zu einem gewissen Zeitpunkt eine sichtbare Verzögerung in Gottes Zeitplan auftreten muss. Es muss einen Zeitpunkt innerhalb der Endzeitereignisse geben, an dem wir vor klaren und lauten Weltkriegsgerüchten stehen und dieser nur durch ein Wunder Gottes noch aufgeschoben wird. Diese biblische Szene ist so wichtig, dass sie der Botin Gottes für das Adventvolk noch in zwei weiteren Visionen dargelegt wurde…[20]

Die „vier Engel“ waren dabei, ihr Werk zu beenden. Doch da kommt ein anderer Engel und bittet sie, einzuhalten und das Loslassen der vier Winde noch aufzuschieben, damit die Zahl der Versiegelten voll werden kann. Nun stellt sich die Frage: Kennst du eine Gruppe von Menschen, die diese Prophezeiung erfüllt bzw. erfüllte? Wenn ja, dann hast du die wahren Verkünder der vierten Engelsbotschaft gefunden. Aber ihre Zahl muss noch vollwerden und ihre Zahl ist 144.000. Noch kannst du einer von ihnen werden!

Von der Erfüllung dieser Prophezeiung und von der Erlangung dieses Aufschubs nach sieben Jahren des Dienstes in der Vierten Engelsbotschaft durch das Opfer von Philadelphia und von den letzten laut erklingenden Posaunen Gottes handeln die Artikel dieser Website. Hier erfahrt ihr, wie Menschen bereit wurden, noch einmal „sieben“ magere Jahre lang zu dienen, wenn Gott ihnen Rahel, Seine wunderschöne reine Gemeinde, dafür schenken würde.

Der Engel Gottes – Jesus, der Morgenstern Alnitak[21] – hält im himmlischen Osten, wo die Orionkonstellation mit dem Orion-Nebel steht, das Siegel des lebendigen Gottes empor und bietet dieses ein letztes Mal allen Reumütigen an. Er ist es, der die vier Engel bzw. die Verkünder der Vierten Engelsbotschaft noch zurückhält, das Werk der zweiten Zeugen aus Offenbarung 11 komplett zu Ende zu führen und die Plagen – wann immer sie wollen[22] – auf die Erde zu senden.[23]

Jesus, vor dem Thron Gott Vaters als Hohepriester im himmlischen Heiligtum Fürbitte leistend – gebietet ihnen, in Seinen Ruf des Haltens einzustimmen und Seines Opfers – Seines Blutes – zu gedenken. Jeder dieser vier Engel, die in der Orionkonstellation, der Weltenuhr Gottes, durch die vier Außensterne symbolisiert werden, muss noch ein letztes Mal „Halten“. Nichts darf geschehen, was die Versiegelung der fehlenden Glieder der 144.000 behindert. Und doch… die Posaunen müssen ihre Erfüllung erlangen, damit noch viele aufwachen und sich auf die Seite des blutigen Banners Immanuels schlagen.

Die weiße Wolke Jetzt ist die Zeit der Ernte, in der Jesus vom Apostel Johannes in der Offenbarung auf einer weißen Wolke sitzend gesehen wird. Schon im Jahr 2005 hatte John Scotram seine Farm in Paraguay, die Gott ihm als Schaffensort zuwies, „Gutshof Weiße Wolke“ getauft. Dort wächst der gute Weizen, dessen Same auf fruchtbaren Boden fiel und dort steht auch das Kornhaus der Sammlung.[24]

Und ich sah: und siehe, eine weiße Wolke, und auf der Wolke saß einer gleich dem Sohne des Menschen, welcher auf seinem Haupte eine goldene Krone und in seiner Hand eine scharfe Sichel hatte. Und ein anderer Engel kam aus dem Tempel hervor und rief dem, der auf der Wolke saß, mit lauter Stimme zu: Schicke deine Sichel und ernte; denn die Stunde des Erntens ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist überreif geworden. Und der auf der Wolke saß, legte seine Sichel an die Erde, und die Erde wurde geerntet. (Offenbarung 14,14-16)

Erhebet eure Häupter und arbeitet gemeinsam mit uns als Erntehelfer! Der Lohn der Arbeiter der elften Stunde wird euch gewiss sein, aber nur dann, wenn ihr die Wahrheit liebt… koste es, was es wolle!

 

Wo geht es weiter? ❯

1.
Johannes 14,29 – Und jetzt habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, auf daß, wenn es geschieht, ihr glaubet.  
2.
2. Thessalonicher 2,3 – Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, 
3.
Hebräer 11,6 – Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muß glauben, daß er ist, und denen, die ihn suchen, ein Belohner ist.  
4.
Der Aufstieg wurde auf LetzterCountdown erklärt, während sich diese Website dem Gipfel und dem Abstieg widmet. 
5.
1. Korinther 4,9 – Denn mich dünkt, daß Gott uns, die Apostel, als die Letzten dargestellt hat, wie zum Tode bestimmt; denn wir sind der Welt ein Schauspiel geworden, sowohl Engeln als Menschen.  
6.
Offenbarung 8,1 – Und als es das siebte Siegel öffnete, entstand ein Schweigen in dem Himmel bei einer halben Stunde.  
7.
Ellen G. White, Signs of the Times – Das Gericht an den Toten geht jetzt vonstatten und bald wird das Gericht an den Lebenden beginnen. Dann wird jeder Fall entschieden sein. Man wird wissen, wessen Name im Buch des Lebens bewahrt und welche gelöscht sein werden. Jeden Tag zeichnen Engel Gottes die Taten der Menschen auf und diese Aufzeichnungen können durch die Engel, Christus und Gott eingesehen werden. Die Namen derjenigen, die wahre Reue für ihre Sünden gezeigt haben und durch einen lebendigen Glauben an Christus den Geboten Gottes gehorsam sind, bleiben im Buch des Lebens geschrieben und sie werden vor dem Vater und vor den heiligen Engeln bekannt werden. Jesus wird sagen: „Sie sind mein; ich habe sie mit meinem eigenen Blut erkauft.“ {ST 2. Juni 1890, Par. 4} [Übersetzt] 
8.
Hebräer 6,20 – wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.  
9.
Hesekiel 3,15 – Und ich kam nach Tel-Abib zu den Weggeführten, die am Flusse Kebar wohnten; und daselbst, wo sie saßen, dort saß ich sieben Tage [Jahre] betäubt in ihrer Mitte.  
10.
Offenbarung 5,1 – Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Throne saß, ein Buch, beschrieben inwendig und auswendig, mit sieben Siegeln versiegelt.  
11.
Siehe Offenbarung 14,4 weiter unten. 
12.
2. Mose 32,32 – Und nun, wenn du ihre Sünde vergeben wolltest!... Wenn aber nicht, so lösche mich doch aus deinem Buche, das du geschrieben hast.  
13.
Lukas 18,8 – Ich sage euch, daß er ihr Recht schnell ausführen wird. Doch wird wohl der Sohn des Menschen, wenn er kommt, den Glauben finden auf der Erde?  
14.
Offenbarung 15,3 – Und sie singen das Lied Moses, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes und sagen: Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, Gott, Allmächtiger! Gerecht und wahrhaftig deine Wege, o König der Nationen!  
15.
Hesekiel 3,7-9 – Aber das Haus Israel wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören. Denn das ganze Haus Israel ist von harter Stirn und verstockten Herzens. Siehe, ich habe dein Angesicht hart gemacht gegenüber ihrem Angesicht, und deine Stirn hart gegenüber ihrer Stirn; wie einen Diamant, der härter ist als ein Fels, habe ich deine Stirn gemacht. Fürchte sie nicht und erschrick nicht vor ihrem Angesicht, denn ein widerspenstiges Haus sind sie. 
18.
Offenbarung 3,12 – Wer überwindet, den werde ich zu einer Säule machen in dem Tempel meines Gottes, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen.  
19.
Alnitak, siehe die Orion-Präsentation ab Folie 161. 
20.
Ellen G. White – Die Versiegelung {EG 26.1
21.
Offenbarung 22,16 – Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge zu bezeugen in den Versammlungen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern.  
22.
Auch für die Plagen gibt es einen genauen Zeitplan Gottes in Form eines Orion-Uhrenzyklus. 
23.
Offenbarung 11,6 – Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, auf daß während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, so oft sie nur wollen.  
24.
Matthäus 13,30 – Laßt es beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Leset zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune.  
A- A A+
Das Letzter­Countdown-Buch
All unsere Studien der ersten sieben Jahre kompakt in einem Buch. Eine Reise durch das Universum von Gottes Zeit. Ein Lese-Muss für Große-Sabbat-Adventisten!
Jetzt herunter­laden...
Die Letzter­Countdown-DVD
Die gesamte Letzter­Countdown-Website auf einer Windows-kompatiblen DVD. Ein Geschenk das Leben retten kann.
Lade die DVD jetzt herunter...
Schließe Dich der Bewegung an!
Glaubst Du an die Zeit? Dann bezeuge dies durch Deine Unterstützung und schließe Dich der Armee des Herrn an! Werde noch heute Mitglied!
Benutze das Orion-Siegeltool…
Wo ist dein Herz?
Lass nicht zu, dass Deine Schätze von Motten und Rost zerfressen werden. Investiere besser in den Himmel!
Spende hier und jetzt...
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...