Aquarius vergiftet das Wasser

 

Die Welt in Ketten

Es sieht ganz danach aus, als ob Satan sein Ziel beinahe erreicht hätte, die ganze Welt unter seine Herrschaft zu bringen. Vielleicht fragst du dich, woher ich das Recht nehme, eine derart erschreckende Aussage zu tätigen und das noch dazu öffentlich? Der Grund für diese Behauptung ist eigentlich ziemlich naheliegend, wenn du schon einmal über deinen Tellerrand hinausgesehen hast. Hast du z.B. heute Morgen während deines Frühstücks, die aktuellen Nachrichten gelesen? Und ist dir dein Appetit dabei nicht vergangen? Gibt es einen Tag, an dem man nicht von schrecklichen Kriegsdrohungen, Gräueln aller Art, von Vergewaltigungen und Terror, etc. lesen muss? Ich frage mich, gibt es eigentlich noch einen Tag, den man von morgens bis abends genießen und sich des Lebens erfreuen kann?

Mancher mag der Meinung sein, dass dies sehr wohl noch möglich ist und beinahe könnte man das sogar glauben. Jeden Tag sehe ich an meinem Arbeitsplatz die schönsten Urlaubs- und Ausflugsfotos meiner Facebook-Freunde, die offensichtlich ihr Leben in vollen Zügen genießen und die weite Welt des Internets an ihrer Freude teilhaben lassen. Es sei ihnen herzlich vergönnt, aber ich stelle mir die Frage, ob sie fähig sind, die Pläne des Generals der vereinigten Streitmächte dieser Welt gegen Gott zu durchschauen und erkennen, welche Konsequenzen dies für ihre Leben und die ihrer Familienangehörigen hat? Ob es sie wohl überhaupt interessiert?

Ich sage, diese „guten alten Zeiten“ des unbeschwerten Genießens sind längst vorbei! Und ich kann und werde es beweisen. Kürzlich fand ein Ereignis statt, das mittlerweile so normal geworden ist, wie das heidnische Weihnachtsfest für die meisten Christen. „Alle Jahre wieder“ finden sich die „Könige“ der reichsten Länder der Welt zusammen, um Pläne für die Zukunft und das Wohl der Erde zu schmieden. Selbstverständlich mit dem Segen aus dem Vatikan. Das diesjährige Treffen der G20-Teilnehmer in Hamburg stand allerdings unter einem „anderen Zeichen“. Neben all den offiziellen Arbeitspunkten ihrer Agenda fand an diesen beiden Tagen, vom 7. – 8. Juli 2017, in der wohl bedeutendsten Hansestadt, ein vor den Augen der Welt verborgenes Fest der ganz besonderen Art statt. Vordergründig ging es zwar um die wirtschaftlichen und klimatischen Probleme dieser Welt, in Wahrheit aber feierten die Chefs der wohlhabendsten und einflussreichsten Länder der Welt den erfolgreichen Eintritt in ein Zeitalter, das zumindest sie für golden erachten.

Die Welt muss von dieser geheimen Feier erfahren, und ich möchte euch hinter die Kulissen der G20 auf eine einzigartige Entdeckungsreise mitnehmen. Wir werden dabei noch einmal hinter feindliche Linien geraten, also bitte seid wachsam und folgt mir Schritt für Schritt!

Aktueller denn je zuvor

Um diesen Erkundungstrip erfolgreich absolvieren zu können, sollten wir nicht vergessen, ein paar wichtige Wanderkarten in unseren Rucksack zu packen und dazu müssen wir uns zurück ins Jahr 2007 begeben, genauer gesagt zum 29. Juni 2007. An diesem Tag wurde etwas angekündigt, das große Auswirkungen auf unsere Tage haben sollte und dessen Erfüllung erst vor kurzem stattfand. Damals kündigte Papst Benedikt XVI. das Jahr des Paulus an. Das Besondere an diesem Themenjahr war, dass es mit einem ganz speziellen Signet vom Vatikan versehen war. Dies kommt eher selten vor und wird nicht groß kommentiert, aber Bruder John Scotram wurde einige Zeit später darauf aufmerksam und begann, das päpstliche Signet zu entschlüsseln.

Benedikts Plan für Satans Thron

In seinem Artikel aus dem Jahr 2010 führte er bereits detailliert aus, dass dieses Signet an alle Freimaurer und Eingeweihten (Illuminaten) gerichtet ist, symbolisiert durch das „Malteserkreuz“,[1] das in Wahrheit eine zweidimensionale Abwicklung einer (von oben her gesehenen und flachgedrückten) Pyramide darstellt. Achtet darauf, dass dieses Symbol auch die Gewänder der Päpste ziert! Der Absender ist ebenfalls eindeutig im Symbol abzulesen: die Flamme. Nachdem dieses Signet an die Jünger Satans gerichtet ist, kann es sich nur um die im Spiritismus verwendete „schwarze Flamme“ Satans, der ja auch Luzifer (der Licht- oder Fackelträger) genannt wird, handeln. Diese Flamme steht besonders für den Spiritismus!

In Bruder Johns Artikel wurden auch die Nummern im Signet entschlüsselt. Es sind natürlich Datumsangaben des Paulusjahrs, aber da ist noch mehr! Wir finden die 29, die 6 in römischer Schreibweise, 2008 und 2009. Das Paulusjahr wurde am Vorabend des 29. Juni 2007 von Papst Benedikt XVI. angekündigt und begann ein Jahr später, am 29. Juni 2008. Das Signet wurde kurz nach der Ankündigung herausgegeben. Ein untrügliches Zeichen, dass hier im Signet eine satanische Botschaft vorliegt, ist die Tatsache, dass wir auch die Zahl des Tieres aus Offenbarung 13 in den Datumsangaben vorfinden: 666 – zwei umgedrehte Neuner und eine VI in römischer Schreibweise.[2]

Nach einem für solche Anlässe üblichen Jahr der Vorbereitung, sollte am 29. Juni 2009 etwas ganz Bedeutendes geschehen. Papst Benedikt XVI. veröffentlichte seine zukunftsweisende Enzyklika „Liebe in Wahrheit“, in der er indirekt die Weltherrschaft für sich bzw. das Papsttum fordert. Bruder John formulierte es so:

Vielen ist es entgangen, dass die neue Enzyklika „Liebe in Wahrheit“ von Benedikt XVI. offiziell dieses Datum trägt. Pressemeldungen kurz nach Erscheinen bestätigen: Der Papst fordert darin die Weltherrschaft für sich. Er spricht sich für eine Neue Weltordnung durch eine politisch kontrollierende Weltregierung aus, die aber allein die weltweiten Probleme nicht lösen kann. Dazu bräuchte sie EINEN ethischen Führer. Wer sollte dieser Führer sein, wenn nicht der Papst selbst?

Nachdem der Papst am 29.06.2009 seine neueste Enzyklika, die er im Signet des Paulus schon ein Jahr vorher am 29.06.2008 angekündigt hatte und darin die Herrschaft des Wassermannes „Neptuns“ bzw. „Aquarius“, die am 29.06.2009 beantragt werden sollte, kodiert hatte, wurde die Enzyklika bereits VOR dem letzten G8-Gipfel, also vor dem 1. Juli 2009, an die „Weltherrscher“ verschickt. Der Tagungsort wurde von Sardinien „plötzlich“ und unerwartet nach L’Aquila (Adler, vgl. viertes Siegel in Offenbarung) verlegt. Dort – 40 km vom Vatikan entfernt–, hausten die Herrscher der Welt in Sack und Asche in einer Polizeischule, statt wie sonst in 5-Sterne-Hotels. Angeblich um Solidarität mit den Erdbebenopfern zu zeigen. In Wahrheit ging es um eine Demütigung vor dem Vatikan, der die Finanzkrise – die durch ihn selbst bzw. die Bilderberger – verursacht wurde, lösen sollte. Sie beugten sich vor dem Papst, um Lösungen für ihre Probleme zu erhalten.

Der letzte historische G8-Gipfel ging am 10. Juli 2009 zu Ende. Angela Merkel hatte die G8 schon vor ihrem Gipfel totgesagt und die G20 als neue Weltregierung angekündigt. Alle „Herrscher“ reisten ab, außer Obama, der schwarze „Bekrönte“ im Papstwappen, der höchste Illuminati, der jetzt das zweite Tier aus Offenbarung 13 leitet, die USA. Er wurde zu seiner ERSTEN Privataudienz mit dem Papst – eine streng geheime Audienz – am 10. Juli 2009 in den Vatikan gefahren, wo er dem Papst hochoffiziell das „Ergebnis seines Antrages auf Weltherrschaft“ verkündigte.

Wir wissen aus der Bibel, wie das Ergebnis lautete…

Die Nationen gaben dem Papst am 10. Juli 2009 die Zusage, dass er bald das Weltzepter übernehmen dürfe.

Vergesst das bitte nicht, denn wir werden später noch einmal auf die Tatsache zurückkommen, dass man für eine Weltherrschaft natürlich zuerst das Wohlwollen der „Könige der Erde“ benötigt. Es muss einmal der Tag kommen, an dem sie dem „Tier“ ihre Macht komplett übergeben bzw. zurückgeben, denn dieses „Tier“ war schon einmal![3] Dieser Vorgang ist in Offenbarung 17 beschrieben:

Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige für eine Stunde zusammen mit dem Tier. Diese haben einen einmütigen Sinn, und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier. (Offenbarung 17,12-13)

Die Erschütterung der HimmelBruder John hat in seiner neuesten und wohl auch letzten Artikelserie Die Erschütterung der Himmel im dritten Teil über Die Öffnung des Abgrunds sehr deutlich die „Tiere der Offenbarung“ dargestellt. Das erste Tier aus Offenbarung 13 ist das Papsttum, das zweite die USA und das dritte Tier aus Offenbarung 17 wird mit Satan an der Spitze die Welt beherrschen. Ein „Tier“ symbolisiert in der Offenbarung ein politisches Machtgefüge. Das dritte Tier repräsentiert die Nationen der Welt mit dem Papst als Alleinherrscher über Politik und Religion gleichzeitig. Wer sollte ihm dazu verhelfen, solche Macht zu erlangen, wenn nicht die Vereinten Nationen (UNO) oder die Staatengemeinschaft der G20, die jetzt die politische Macht der Länder in sich konzentrieren? Es wird dazu kommen, dass ein Papst als alleiniger Regent über diese Zusammenschlüsse gesetzt wird, genau wie es der obige Bibeltext aussagt und Papst Benedikt XVI. es in seiner Enzyklika von 2009 bereits forderte.

Bruder John erklärte auch, dass die offene Kette im Signet das noch nicht erreichte Ziel Satans, die ganze Welt zu versklaven, repräsentiert. Die Frage, auf die wir nun eine Antwort suchen, lautet: Hat nun Satan die Welt bereits in Ketten gelegt und verschüttet Aquarius bereits sein vergiftetes Wasser auf die Wasserquellen, Bäche, Flüsse und Meere? Und wenn ja, wie tut er das?

Der Dreizack im Signet

Hinter der Kombination des angeblichen „Buches“ mit dem Schwert im Signet, verbirgt sich in Wirklichkeit ein schreckliches Symbol: der Dreizack des Neptuns (römisch) und Poseidons (griechisch), der Gott des Meeres. Wikipedia führt wie folgt aus:

Der römische Gott Neptun (lateinisch neptunus; etruskisch netun(u)s) entspricht dem griechischen Wassergott Poseidon und war ursprünglich vermutlich der Gott der fließenden Gewässer, der springenden Quellen oder sogar des Wetters. Ab dem beginnenden 3. Jahrhundert v. Chr. wurde er dem griechischen Poseidon gleichgesetzt, womit er auch zum Gott des Meeres wurde.

Jedes Kind, das nicht von klein auf den Vorzug einer rein ländlichen und gottgefälligen Umgebung und Erziehung genossen hat, weiß außerdem, dass Satan selbst ebenfalls mit dieser furchteinflößenden Waffe der römischen Gladiatoren dargestellt wird.

Es gibt aber noch einen anderen Namen für den mystischen Gott der Wasserquellen, der Flüsse und später der Meere: Aquarius oder Wassermann. Bruder John schrieb:

Der Gott des Meeres hat aber auch noch zwei andere Namen. Der erste davon ist „Aquarius“. Wer kennt nicht den Hippisong aus den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts: The Dawning of the Age of Aquarius, (Der Morgenschein des Zeitalters des Wassermanns), der das 1000jährige Friedensreich ankündigte. Die Hippibewegung war der Vorläufer der jetzigen New Age Bewegung, der Hunderte von Millionen von Menschen bewusst oder unbewusst anhängen. Ellen White nannte diese Bewegung, den SPIRITISMUS.

Das Symbol dieser Bewegung ist also der Meeresgott Aquarius, der in der Bibel als Dagon bezeichnet wird und von den Philistern angebetet wurde. Er war der Meeres- bzw. Fischgott und seine Priester trugen eine besondere Kopfbedeckung, die einem Fischmaul ähnelte. Wo finden wir heute den Dagonkult?

Die Kopfbedeckung des Papstes und seiner Leiter ist eine exakte Nachbildung der Dagon-Priesterschaft, der Priester der Religion des Meeres- bzw. Fischgottes.

Hier geht es um die Verkündigung des Herrschaftsanspruches des Aquarius, das lang erwartete Millennium des „Friedens“. Von der gesamten New-Age-Bewegung wird dieses Millennium zum Jahre 2012 erwartet. Sie haben nur ein Problem… es gibt so viele herausragende astrologische Ereignisse ab 2008 bis 2012 und darum herum, dass sogar den eingefleischtesten Astrologen nicht klar ist, welches dieser Ereignisse nun wirklich der Beginn des Millenniums des Friedens ist. Einige behaupten deshalb schon lange, dass Satan selbst den Beginn seiner Herrschaft persönlich ankündigen wird. Und wer ist sein Sprachrohr auf Erden: Das Papsttum.

Die Hippie-Sandalen als Zeichen des Wassermanns Es geht um das scheinbar goldene Zeitalter des Wassermanns,[4] als dessen König Satan selbst herrschen will. Jeder weiß, dass Satan nicht nur für eine kleine Periode das Sagen haben will, sondern für immer und ewig. Bruder John führt in seinem Artikel aus, dass die Zahl 17 (die Anzahl der Kettenglieder im Signet) nach numerologischen Regeln eine 8 ergibt. In ihrer (um)gefallenen Form (die sogenannte „faule 8“) steht dieses Symbol für UNENDLICH, wie es als solches auch in der Mathematik verwendet wird. Dr. Cathy Burns erklärt uns in ihrem Buch über die Freimaurer-Symbolik, dass dieses Symbol „für Okkultisten den ewigen Sieg Luzifers repräsentiert“. (Im Bild rechts: die sogenannten „Hippie-Sandalen“ mit einer großen und die Knöchelkettchen aus vielen kleineren liegenden 8en.)

Mit diesem Grundwissen ausgerüstet, haben wir nun die Aufgabe, einige Kernfragen der Reihe nach zu beantworten, um letztendlich den ultimativen Beweis anzutreten, dass dieses angekündigte Aquarius-Zeitalter unter Satans Herrschaft bereits begonnen hat.

Wenn dem so ist, dann muss…

  1. … Satan bereits inthronisiert worden sein.

  2. … er selbst bereits als Engel des Lichts verkleidet unter uns weilen.

  3. … die Obrigkeit bzw. die Könige der Erde ihm hörig sein.

  4. … das Symbol für seine ewige Herrschaft, die faule oder liegende 8, zu einem bestimmten Zeitpunkt öffentlich dargestellt worden sein. Die schwarze Flamme Satans, der Spiritismus, muss damit zu tun haben.

  5. … die im Signet noch offen dargestellte Kette irgendwie geschlossen worden sein, um die totale Versklavung der Erde durch Satan anzuzeigen. Wir müssten also bereits sein wahres Malzeichen bzw. Siegel vorfinden können, das die Kettenenden zusammenknüpft.

  6. … eine Zeit der Verfolgung und geplanten Vernichtung der treuen Kinder Gottes am Beginn dieses neuen Zeitalters zu erkennen sein, denn Satan als Herrscher duldet bestimmt keine Freunde seines Erzfeindes Jesus Christus neben sich. Deshalb geht es im Signet des Paulus auch nicht um den bekehrten Mann Gottes, sondern um sein Gegenbild: den christenverfolgenden Saulus!

  7. … das Kommen Jesu unmittelbar bevorstehen und die letzten sieben Posaunen müssten kräftig vor dem Ende der Welt warnen, ja sogar mit den von Gott versprochenen Zeichen am Himmel!

Wie du sehen kannst, erwartet uns eine sehr wichtige und anspruchsvolle Mission. Nachdem wir nun unsere Rucksäcke mit dem nötigen Proviant vollgepackt und eine Wanderkarte vorliegen haben, mit der wir herausfinden können, wie es mit dieser Welt wirklich bestellt ist, machen wir uns auf den Weg ins feindliche Gebiet. Bist du bereit? Also dann, los geht’s!

Der Thron Satans wird vorbereitet

Im vorigen Abschnitt haben wir erfahren, dass die gesamte New-Age-Bewegung enthusiastisch auf das Jahr 2012 blickte. Warum? Weil sie für dieses Jahr ein neues Paradigma – den Beginn des neuen Millenniums des Wassermanns – erwarteten. Und, lagen sie mit ihrer Erwartung richtig? Fast! Wir werden herausfinden, wann es tatsächlich begann – und zwar auf den Tag genau – und auch, was die erste große Tat des Aquarius war.

Erinnern wir uns ebenfalls daran, dass Papst Benedikt XVI. als eine der ersten Handlungen, nachdem er die Forderung nach der Weltherrschaft für die Päpste im Jahr 2009 in seiner Enzyklika gestellt hatte, die führenden Nationen der Erde (die G20) nach Italien beorderte, um sie „demütig“ gegenüber dem Vatikan zu machen.

Lasst uns – verkleidet als Archäologen – einen Flug nach Mexiko buchen und folgen wir einfach diesen beiden Hinweisen bis zur G20-Versammlung des Jahres 2012! Vielleicht finden wir dort die Antwort auf unsere erste Frage, ob Satan bereits inthronisiert wurde?

Sicherlich interessiert uns nicht so sehr die Agenda dieses Treffens, sondern viel mehr wollen wir auf die dort verwendeten Symbole achten, nachdem wir wissen, dass dies die geheimen Schriftzeichen der Sprache der „Erleuchteten“ sind. Hier ist ein Bild der Reichen und Mächtigen dieser Erde aus besagtem Jahr.

Die G20 bereitet den Thron Satans vor

Das Treffen fand in Los Cabos, Mexiko, statt und wir – selbst als Nicht-Eingeweihte – verstehen daher auch sofort, dass das verwendete Logo etwas mit den dortigen Ureinwohnern, den Mayas bzw. Azteken, zu tun hat. Wir sollten aber nicht so einfältig sein, einfach anzunehmen, dass die verwendeten Logos rein zufällig ausgewählt und kreiert wurden. Wir wissen schließlich, dass Satan hinter der Maskerade und den Treffen seiner Rom-hörigen G20-Organisation steckt.

Jemand, der schon lange hinter Feindeslinien recherchiert, hat auch dieses Logo bereits für uns entschlüsselt und es ist wirklich ein MUSS, das folgende kurze Video anzusehen. Ohne dem darin enthaltenen Wissen wird es dem Wanderer schwerfallen, der Route hinter Feindeslinien weiter zu folgen.

Nun, was meint ihr? Dieses Video aus dem Jahre 2012 meines Freundes John kommt wohl ziemlich eindeutig zur Sache. Wir erkennen also, dass durch die G20 – die mächtigsten und einflussreichsten „Könige dieser Erde“ – der goldene Thron (des goldenen Zeitalters des Wassermanns!) für Satan bereits im Jahre 2012 fertig vorbereitet worden war, exakt so, wie es Benedikt in seinem Signet für die Eingeweihten anzeigte. Du fragst dich sicherlich, wo das in dem Signet ersichtlich sein soll? Genau das werden wir auf unserer nächsten Etappe herausfinden.

Die Thronbesteigung Satans

Der Thron war zwar bereitet worden, aber Satan hat ihn im Jahre 2012 offensichtlich noch nicht bestiegen! Das heißt auch, dass zu diesem Zeitpunkt das Zeitalter des Aquarius/Wassermanns noch nicht begonnen haben konnte.[5] Lasst uns also zunächst der Frage nachgehen, wo wir im Signet des Paulus den Hinweis finden, dass 3 Jahre nach dem letzten im Signet unverschlüsselt lesbaren Datum „etwas Wichtiges geschehen muss“. Natürlich haben wir in all den vergangenen Jahren aufmerksam die Geschehnisse im Vatikan verfolgt und ihr werdet im nachfolgenden Bild, das aus unserer Bilderreihe Die Kette Satans stammt, viele Hinweise entdecken können, die uns letztlich zum Datum der Krönung Satans führten!

Die 3 Kettenglieder im Signet

Betrachten wir zunächst das von uns ein wenig modifizierte Signet rechts oben im Bild, und richtet bitte euer Augenmerk zuerst auf die Kette. Um die Kette zu schließen, könnte man ganz einfach drei gleich große Kettenglieder einfügen, die für die Freimaurer symbolisch für drei Jahre stehen könnten! Wie im Bildtext bereits ausgeführt, bringt uns dies ins Jahr 2012, in dem der Thron für Satan vorbereitet wurde. Das ist der Grund, weshalb ich weiter oben sagte, dass die Esoteriker „fast“ richtig lagen. Wir wollen jedoch wissen, wann sich Aquarius tatsächlich auf den Thron setzte.

Ich möchte aber nicht verheimlichen, dass es noch eine weitere Möglichkeit gibt, die Kette zu schließen. Wir werden diese Variante etwas später noch sehr ausführlich behandeln, denn sie wird uns die Antwort auf meine anfängliche Behauptung geben. Bitte vergiss nicht, dass all diese Symbole immer mehrere Bedeutungsebenen haben! Die Symbolsprache Satans ist sehr ausgeklügelt und für Nicht-Eingeweihte, wie wir es sind, ist es oft nicht einfach, sie auf den ersten Blick zu entziffern. Aber zur rechten Zeit öffnet Gott das Verständnis und zeigt den Wächtern[6] auf der Zinne verdächtige Hinweise, um rechtzeitig vor den verderblichen Absichten Satans warnen zu können.

Der schwarze und weiße Papst In den Bildern dieser Serie ist auch beschrieben, wer sich auf den Thron gesetzt hat.[7] Ein Jesuit wurde zum Papst gewählt! Der ERSTE Jesuit überhaupt! GeOrG MArio BerGOGlio, der Fürst von Magog![8] Uns schauderte und wir waren geschockt. Jedem Adventisten, aber auch vielen von euch, die ihre Blicke ebenfalls hinter die Feindeslinien richten, sollte von dem Moment an klar gewesen sein, dass dies die absolute Kriegserklärung an Gottes Volk darstellte. Der Zweck des Jesuitenordens war und ist, mit allen erdenklichen Mitteln den Protestantismus zu zerstören und die Wiederherstellung der päpstlichen Oberherrschaft herbeizuführen.[9] „Der Schwur der Jesuiten“[10] bekräftigt noch einmal deren wahre satanische Natur. Bis zum Jahre 2012 arbeitete die heutige jesuitisch-römische Armee des Papstes im Verborgenen, aber vom Jahr 2013 an befehligte sie nicht nur ein „schwarzer Jesuiten-Papst“ hinter den Kulissen des Vatikans, sondern die Jesuiten traten mit einem „weißen Papst“ in den Vordergrund, der nun einer von ihnen ist und sogleich die Geschicke der ganzen Welt lenken will. Beide derzeit amtierenden „Päpste“ stammen übrigens aus Lateinamerika![11] Die Wahl eines Jesuiten auf den Thron „Babylons“ war und ist so ziemlich das Schrecklichste, was einem wahren Protestanten wiederfahren konnte. Leider verhallte dieses Alarmsignal weitgehend ungehört und ließ fast niemanden aus dem allgemeinen Tiefschlaf aufschrecken.

Unsere beiden Websites LetzterCountdown und GutshofWeißeWolke enthalten u.v.a. Artikel, die von der unbeschreiblich traurigen Tatsache berichten, dass Jesuiten seit dem frühen 20. Jahrhundert – etwa seit dem Tod der Botin Gottes Ellen White[12] – die Gerichts-Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten erfolgreich unterwanderten und schließlich ihr Ziel erreichten, diese letzte protestantische und sabbathaltende Gemeinde Gottes so tief zu Fall zu bringen, dass Gott sie aus Seinem Mund ausspeien[13] muss. Unsere Websites sind voll der Warnungen Gottes, die diese Gemeinde genauso in den Wind geschlagen hat wie alle anderen vermeintlich christlichen Kirchen, und es wird sich Gottes Wort buchstäblich erfüllen:

Denn Wind säen sie, und Sturm werden sie ernten; da wächst kein Halm, das Gewächs ergibt kein Mehl, und sollte es etwas geben, so würden Fremde es verschlingen. (Hosea 8,7)

Die Fülle des Materials, das wir für die Gemeinden im Spätregen gesammelt haben, damit sie keinen Sturm ernten würden, sondern selbst Anteil an der Ernte des guten Weizens haben könnten, ist überwältigend. Wenn du die Startseiten unserer beiden Websites besuchst und die jeweils einleitenden Artikel liest, bekommst du aber rasch einen Überblick und findest bereits genug Verweise auf entsprechende weiterführende Artikel. Über die Konsequenzen des Falls der Adventgemeinde als die letzte protestantische Festung, kannst du speziell in unseren Artikelserien Das Opfer Philadelphias und Die Elia-Verheißung nachlesen. Unsere letzte derzeit in Arbeit befindliche Artikelserie mit dem bezeichnenden Titel Das Vermächtnis Smyrnas wird die Fülle des bereits ausgegossenen und nunmehr versiegten Spätregens sichtbar werden lassen, der eigentlich die Lampen der Glieder der gegenwärtigen Gemeinde Christi mit Öl-Proviant für die Plagenzeit hätte füllen sollen.[14] Nun werden die letzten aus den abgefallenen Gemeinden herausgerufen und das Erbe antreten.

Satan hat ein „großes Werk“ im Untergrund getan, aber wir erwarteten Satan, bei seiner öffentlichen Thronbesteigung zu sehen! Stattdessen sahen wir Papst Franziskus, wie er sich am 13. März 2013 auf den Thron des Vatikans setzte, was aber würde dieser „gute Mann“ mit dem Teufel zu tun haben? Eine ganze Menge, wie wir schon seit langem aufgedeckt haben. Jetzt ist es an der Zeit, dass auch dir die Augen geöffnet werden!

Die Sonnenscheibe der Jesuiten Als wir das Jesuitenlogo genauer unter die Lupe nahmen und es über das Paulus-Signet Benedikts um 180° gedreht legten, erkannten wir sofort, dass die drei eisernen Nägel (in blauer Farbe) im Jesuiten-Logo den drei eisernen Kettengliedern entsprachen und ebenfalls auf das Jahr 2012 zeigten.

Der im G20-Logo des Jahres 2012 verwendete aztekische Stein der Sonne spiegelte die Sonnenstrahlen im Jesuiten-Logo wieder und war ein weiterer untrüglicher Hinweis darauf, dass bald ein Jesuit auf den Thron bzw. auf die Spitze der aztekisch-ägyptischen Pyramide im Logo gesetzt werden würde. Der Rest des Paulus-Signets weist diesen Mann, der den Pyramiden-Thron besteigen würde, als Satan mit dem Dreizack aus. Bemerkenswert ist, dass jeder einzelne Sonnenstrahl im Jesuiten-Logo exakt einem der Kettenglieder des Paulus-Signets entspricht! Selbstverständlich ist dies kein Zufall, sondern dahinter steckt die minutiöse Planung der teuflischen Garde! In einem der Bilder unserer Ketten-Serie beschrieben wir sogar die symbolische Bedeutung der Summe von 20 Kettengliedern bei geschlossener Kette, die genau aufzeigt, wann die „Wunde des Tieres aus dem Meer“ aus Offenbarung 13, also die des Papsttums, vollständig geheilt sein würde.[15]

Der Dreizack als Zepter Satans, der mit seinen drei Zacken seine unumschränkte Macht über die Unterwelt, die Erde und den Himmel anzeigt, durfte in keinem der beiden Logos fehlen. Die Elite sollte klar erkennen können, dass SATAN persönlich (Poseidon, Neptun, Shiva oder eben Aquarius[16]) den Thron besteigen würde.

In einem der Bilder der Serie warnten wir bereits damals schon davor, dass in Kürze das Malzeichen des Tieres offenbar werden und das in Offenbarung 13 angekündigte Feuer vom Himmel fallen würde. Während unserer Mission hinter Feindeslinien werden wir eine Erklärung dafür, wann und wie das stattfand, erhalten. Das wird einen Höhepunkt auf unserer Wanderung darstellen.

Mit all den auf unserer Spionagemission bisher eingesammelten Beweisen können wir allerdings bereits jetzt schon eindeutig und unwiderlegbar zeigen, wer Satan im Fleisch ist und dass Luzifer bereits am Thron sitzt!

Lasst uns schnell unseren Rucksack öffnen und die bisher eingesammelten Beweise zusammen betrachten:

  1. Das Paulus-Signet: Absender – Satan samt der 666. Botschaft – Ewige Herrschaft Satans steht kurz bevor; ungeschlossene Kette und Dreizack. Empfänger – Die Freimaurer und Erleuchteten. Benedikt fordert in seiner Enzyklika von 2009 die ewige Weltherrschaft zu Beginn des Zeitalters des Wassermanns für sich. Kniefall der G20 in 2009 vor Benedikt. Das Signet deutet auf etwas Besonderes im Jahre 2012 hin, u.v.m.

  2. G20-Logo des Jahres 2012: Der Thron Satans wurde in diesem Jahr von den Königen der Erde vorbereitet.

  3. Die 3 eisernen Nägel im Jesuiten-Logo entsprechen den 3 fehlenden eisernen Kettengliedern im Paulus-Signet.

  4. Beide Logos decken sich und zeigen auf die Wahl eines Jesuiten als Papst. Die 20 Sonnenstrahlen entsprechen den 20 Kettengliedern.

  5. In beiden Logos finden wir den Dreizack. Es geht um die Herrschaft des Aquarius (Satan) und die Jagd auf die Fische (Protestanten)!

  6. 2012 wurde der überraschende Rücktritt Benedikts geplant, der dann 2013 vollzogen wurde und die Wahl des Jesuiten GeOrG MArio BerGOGlio zum Papst zur Folge hatte. Benedikt musste den Thron im Vatikan für Satan freigeben.

Die entschlüsselten Symbole, die Aneinanderreihung und Verkettung der Ereignisse zeigen eindeutig auf, dass die Wahl des Jesuiten Bergoglio zum neuen Papst im Jahr 2013 die Inthronisation Satans selbst war. Protestantische Bibelgelehrte stimm(t)en damit überein, dass das Papsttum das Tier aus dem Meer von Offenbarung 13 darstellt. Seit 538 n. Chr. wurden die Päpste der Erde von Satan benutzt und „inspiriert“.[17] Mit Papst Franziskus verhält es sich aber anders, denn wir wissen nun, dass Satan bereits selbst auf dem Thron sitzt, wie wir zweifelsfrei herleiten konnten. Die einzig logische Schlussfolgerung ist deshalb:

Papst Franziskus ist Satan höchstpersönlich im Fleische; er wohnt direkt in dem Menschen Jorge Mario Bergoglio! Damit sitzt er seit dem 13. März 2013 auf dem Thron der Weltkirche.

Franziskus ist der Engel des Lichts Wir haben eine ganze Serie mit weiteren Beweisen[18] dafür geschrieben, die eindeutig darlegen, dass der Engel des Lichts – von den meisten Menschen leider immer noch unerkannt – mitten unter uns wandelt. Die Beweislast ist erdrückend. Wir haben unsere ersten beiden Fragen also bereits vollständig beantwortet. Du solltest jetzt eigentlich etwas geschockt und nervös geworden sein, denn dieses Wissen ist bereits seit mehreren Jahren auf unserer Website verfügbar. Wir haben in der Vergangenheit wirklich jede Gelegenheit genutzt und Tag und Nacht vor dem Feind im Vatikan gewarnt, aber fast niemanden hat dies wirklich aus seinem Tiefschlaf gerissen.

Als ein unscheinbarer Wächter möchte ich trotzdem an dieser Stelle jedem zurufen: Lieber Freund, der vom Wein Babylons hervorgerufene Rauschzustand der Welt muss endlich aufhören. Wer noch einigermaßen nüchtern und bewegungsfähig ist, der möge endlich seinen Becher voll des vergifteten Weins ausschütten und stattdessen das klare Wasser aus der Quelle Jesu[19] zu sich nehmen! Denn für unsere weitere Wanderung hinter Feindeslinien – tief im Dschungel der Symbolismen – brauchst du einen klaren Kopf!

Und sie beteten das Tier an…

Satan will nicht nur auf seinem religiösen Thron sitzen und über die Weltreligionen bestimmen, sondern auch politisch die Weltherrschaft[20] an sich reißen. Deshalb werfen wir jetzt einen Blick auf unsere dritte Frage, ob die Obrigkeit, die Könige der Erde, die Präsidenten der Nationen, die UNO oder die Teilnehmer der G20 beispielsweise, bereits Satan im Fleisch größtmögliche Referenz erwiesen haben.

Ich denke, dass wir dieses Kapitel eher kurzhalten können. Warum? Weil es jeder weiß und davon Zeuge ist, wie Papst Franziskus die ganze Welt um den kleinen Finger wickelt. Aber es stimmt mich jedes Mal traurig zu sehen, dass die Masse noch immer nicht verstanden hat, vom wem sie getäuscht wird, obwohl so viele Beweise vorhanden sind. Es ist nicht nur der Stolz, der aus dem Irrglauben kommt, alles Wissen bereits zu haben, was eindeutig die Abwesenheit von Demut signalisiert, sondern auch die fehlende Liebe zur Wahrheit,[21] die die Herzen der Menschen verhärtet und es offen und empfänglich für die Täuschungen Satans macht. Es gab keinen anderen Papst, der die Herzen der Menschen so im Sturm erobern konnte, wie der Jesuit Franziskus. Vordergründig unscheinbare Artikel wie dieser beschreiben den gelernten Jesuiten perfekt. Er ist eben anders als die anderen Päpste und versteht sein Handwerk der Täuschung perfekt.

Er gibt sich genauso volksnah, wie Jesus Christus es auch war. Er will einer von ihnen sein. Genau das ist es, was man als Jesuit lernt: sich als Feind perfekt jeder Situation anpassen zu können. Und Satan braucht für sein Täuschungsmanöver genau diese Persönlichkeit, bis er dann im Zeitraum der 5. Plage – für die Reue der Menschen allerdings zu spät – auch als der politisch/religiöse Tyrann erkannt werden wird, der er ist. Jetzt verstehen wir auch, warum sich seine Vorgänger-Päpste so derart abgeschieden und reserviert gaben. Seine Schäfchen lechzten förmlich nach seiner zuvor nicht erlebten erfrischenden Art und liefen diesem falschen Hirten deshalb direkt in seine trügerisch offenen Arme.

In den letzten Jahren seiner „Regentschaft“ empfing er so viele verschiedene hohe Persönlichkeiten wie wohl kein anderer vor ihm. Präsidenten, Könige, Persönlichkeiten aus dem öffentlichen und sozialen Leben, leitende Geschäftsführer und Eigentümer der großen sozialen Netzwerke und internationaler Konzerne, sowie Führer verschiedenster Religionen der Welt gaben sich förmlich die Türklinke im Vatikan in die Hand. Er vereinte wirklich alles, was Rang und Namen hat und das brachte ihm sogar den ersten Rang bei der Wahl zum Friedensnobelpreis ein. „Gebt ihm den Friedensnobelpreis! Franziskus ist ein Versöhner von Weltkonflikten.“, so lauteten zwei Überschriften dieses Artikels im Dezember 2014, als er zwischen den USA und Kuba erfolgreich vermittelte.

Und ich sah aus dem Maul des Drachen [Satan selbst, also Papst Franziskus] und aus dem Maul des Tieres [das Tier aus Offb. 17 – die UNO bzw. die G20-Staatengemeinschaft] und aus dem Maul des falschen Propheten [die USA, speziell in Form des abgefallenen Protestantismus] drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen. Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde und des ganzen Erdkreises, um sie zum Kampf zu versammeln an jenem großen Tag Gottes, des Allmächtigen. (Offenbarung 16,13-14)[22]

Das Gräuel spricht zu den Königen der Erde Wir brauchen nur das Bild rechts anzusehen, um zu wissen, wer dem Engel des Lichts „zuhört“. Alle Welt „betet“ wieder das erste Tier aus Offenbarung 13 an und das Papsttum hat seine Macht nicht nur in der Alten Welt (Europa) wiedererlangt, sondern zeigte seine immense Machtausdehnung im Jahre 2015 öffentlich, als Papst Franziskus, der als Engel des Lichts verkleidete Satan, vor dem US-amerikanischen Kongress und der UN in ihrem Hauptsitz in New York sprach und seine Anweisungen und Befehle diesen mächtigen Instrumenten der Menschheit kundtat. Dies war wohl das Spektakulärste, was dieser Papst bisher sichtbar während seiner Amtszeit zuwege brachte. Oder sagen wir es andersherum: Seine jesuitische Geschicklichkeit hat es bewirkt, dass die Nationen dieser Welt ihn freiwillig eingeladen haben und damit ihre Untertänigkeit offen zur Schau stellten. Unser Artikel Der Aufstieg Babels bezeugt dies.

Wenn ihr aber den Greuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde, da stehen seht, wo er nicht soll (wer es liest, der achte darauf!), dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; (Markus 13,14)

Eigentlich hätte ein Aufschrei durch die christlichen Gemeinden gehen sollen, aber es gab nur… Totenstille. Fast niemand hat bemerkt, dass das Gräuel, das Verwüstung[23] anrichtet, zu allen Nationen sprach. Die Staatsoberhäupter hätten sich besser Rat von Jesus bzw. einem echten Mann GOTTES holen sollen, wo sie den Willen Gottes für Seine Schöpfung nahegebracht bekämen, so wie in längst vergangenen Zeiten die weisen Könige Israels auf die Propheten Gottes hörten. Aber dort sollte sicherlich NICHT SATAN selbst stehen und seinen vergifteten babylonischen Wein ausschenken. Es würde hier zu weit führen, jedes Detail zu erläutern, aber der Hinweis, von diesem Ereignis an die 1290 Tage aus Daniel 12,11 zu zählen zu beginnen, ist nicht umsonst gegeben worden! Ihr Ende bringt uns direkt in die unmittelbare Nähe der Wiederkunft Jesu! 25. September 2015 + 1290 Tage = 6. April 2019! Mehr Details über die Zeitlinien von Daniel findest du in Die sieben mageren Jahre und in unserer letzten Artikelserie Das Vermächtnis Smyrna.

Je besser du, lieber Leser, deinen Feind kennst, umso größer sind die Chancen, das Schlachtfeld siegreich zu verlassen. Wir müssen nicht noch weiter und tiefer der Frage nachgehen, ob die Obrigkeit dieser Welt dem Satan in Rom, namentlich Papst Franziskus, bereits hörig ist und seinen Ratschluss sucht. Schon bald werden die Nationen der Erde dem Aquarius ihre Macht völlig zu Füssen legen.[24] Dann wird auch seine politische Macht den Zenit erreicht haben. Bitte lies dazu unsere aktuelle Artikelserie Die Erschütterung der Himmel, besonders aber den Artikel Das große Finale und lass dich beim Studium der dort eindrücklich dargestellten Himmelszeichen vom Heiligen Geist leiten!

Damit ist nun unsere dritte Frage ebenfalls beantwortet und wir konzentrieren uns jetzt auf Satans Zeichen seiner ewig währenden Herrschaft, die faule oder liegende 8. Aber in welche Richtung müssen wir blicken, um dieses Zeichen zu finden? Wird uns die Bibel einen entscheidenden Hinweis geben?

Das schrecklichste Verbrechen aller Zeiten

Wir sind jetzt an einem Punkt unserer Wanderung angelangt, der aufzeigen wird, wer wachsam das aktuelle Geschehen im Feindesland beobachtet und wer nicht. Gott hat dir und mir ein Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem wir sicher durch die gefährliche Endzeit auf dieser Erde gehen können. Benutzt man es nicht, verirrt man sich im Gewirr der täuschenden Lehren Roms und geht verloren. Es sind die zwei Zeugen, von denen Jesus in Offenbarung 11 spricht. Es ist das Alte und Neue Testament, oder anders ausgedrückt: das Wort Gottes in der Bibel samt den beiden dort erwähnten Büchern der sieben Siegel und der sieben Donner. Beide Bücher waren Johannes nur unvollständig gezeigt worden und letzteres sollte er gar nicht aufschreiben. Wir haben dies aber nun auf unseren beiden Websites auf Gottes Geheiß seit 2010 getan und die Bücher vervollständigt.

Bisher habe ich (hoffentlich erfolgreich) versucht, deinen Blick auf die Tatsache zu lenken, dass Aquarius bereits an der Spitze der Weltkirche thront und kurz davorsteht, auch politisch die totale Herrschaft anzutreten. Selbstverständlich wissen wir bereits, wer maßgeblich für die Heilung seiner Wunde verantwortlich zeichnet: die UNO selbst, die Papst Franziskus freiwillig eingeladen hatte, zu den dort versammelten Präsidenten, Königen, Herrschern aller Länder der Erde zu sprechen. Auf der anderen Seite fällt die Regentschaft der Erde sicherlich leichter, wenn man gewisse Führungsgrundsätze beachtet. In der Führungsstruktur des Militärs oder eines imperialistisch geführten Reichs wird der Heerführer oder der Herrscher eine geringe Anzahl an engsten Offizieren um sich scharen, die ihrerseits die erhaltenen Befehle, Instruktionen und Absichten an die rangniederen Unteroffiziere weiterreichen. Wer könnte diese erlauchte Elite-Gruppe darstellen? Unter den 193 Mitgliedern der Vereinten Nationen gibt es einige wenige, aber besonders einflussreiche Nationen, die etwa 85% der gesamten Weltwirtschaft ausmachen; die einflussreichsten Staaten der Erde sozusagen, die Crème de la Crème der Weltwirtschaft und Hochfinanz. Selbstverständlich, es muss die Organisation der G20 sein! Wir haben also zwei Verdächtige ausgemacht, auf die wir nun unser Augenmerk richten werden, um schließlich die liegende 8 als Zeichen des Aquarius zu finden.

Was ist das Malzeichen des Tieres Es ist tatsächlich so, dass die Bibel einen entscheidenden Hinweis für uns bereithält, der uns in die richtige Richtung führen wird. Wenn wir von Satans Herrschaft sprechen, müssen wir auch herausfinden, was das Bild und das Malzeichen des Tieres sein soll. Es gibt darüber viele verschiedene Ansichten und Meinungen, was es sein könnte, wie z.B. der mysteriöse in der rechten Hand implantierte RFID-Chip, oder die überall zu findenden Barcodes, oder das oftmals versteckt angebrachte Symbol „666“, und manche behaupten sogar, es sei die Benutzung des World-Wide-Webs, das den Menschen zu Sklaven Satans macht. Nun, Satan kann all diese Dinge zu seinem Vorteil verwenden, aber das wahre Bild und Malzeichen des Tieres muss etwas sein, das JEDEN Menschen betrifft.

Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. (Offenbarung 14,9-10)

Also das Dilemma ist klar: Derjenige, der sich nicht über das Bild und das Malzeichen Satans völlig im Klaren ist, wird die Plagen Gottes erleiden müssen. Die Warnung des dritten Engels ist – neben Jesu Androhung des Ausspeiens für lauwarme Laodizäer – wohl die folgenschwerste in der Bibel überhaupt!

In unserem Artikel Das Malzeichen des Tieres beschreiben wir deshalb in ausführlicher und wohl einzigartiger Weise den Tatbestand dieses Gräuels! Der Artikel Wegweiser nach Eden greift dann dieses Thema noch einmal auf und beleuchtet es aus dem Blickwickel Gottes, der vor diesem Gräuel sogar mit einem besonderen Himmelszeichen warnt! Bitte unbedingt lesen! Aber ich komme nicht drumherum, in meinem Artikel wenigstens in kurzen Worten Satans Malzeichen und sein Bild zu erklären, denn es ist einfach zu wichtig und darüber hinaus ist die G20-Organisation federführend bei seiner weltweiten Aufrichtung!

Es ist wohl eines der am meisten diskutierten Themen der heutigen Zeit, aber wie so oft vergessen die Menschen, dass die Offenbarung zu den prophetischen Büchern der Bibel zählt und deshalb gehen sie in die Irre, weil sie eine buchstäbliche und keine symbolische Erfüllung erwarten. Prophetie ist aber in Symbolform verfasst und daher müssen wir in erster Linie nach einer symbolischen Erfüllung der Beschreibungen Ausschau halten. Ein weiteres Prinzip ist, dass die Bibel sich selbst auslegt. Wir müssen also lediglich nach dem „Bild Gottes“ suchen, dann können wir auch auf das Bild Satans schließen. Das sollte für jeden bibelfundierten Christen eigentlich kein Problem darstellen:

Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht! Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie. Und Gott segnete sie; und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, das sich regt auf der Erde! Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, das auf der ganzen Erdoberfläche wächst, auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen; aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag. (1. Mose 1,26-31)

Gott machte es also bereits am 6. Tag der Schöpfung eindeutig und unmissverständlich klar, was SEIN Bild ist: die wahre, ursprüngliche, von Gott gesegnete und als sehr gut befundene Ehe zwischen Mann und Frau. Nun sollte es sogar für ein Schulkind verständlich sein, was dann das Bild des Tieres sein muss: die kürzlich in Deutschland und zuvor in bereits vielen Ländern zugelassene „Ehe für alle“, oder eben die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen und jeder anderen sexuellen Perversion, die für Gott Gräuel sind.

Nun ist es nicht mehr so schwierig, auf das Malzeichen des Tieres zu schließen. Wir werden einfach wieder untersuchen, was das Zeichen oder Siegel Gottes ist. Direkt, nachdem die Krone der Schöpfung am sechsten Tag geschaffen worden war, segnete Gott Mann und Frau. Unmittelbar darauf begann der Sabbat und Gott benutze diesen Tag, Seinem Werk der sechs vorhergegangenen Tage Sein Siegel aufzudrücken.

So wurden der Himmel und die Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer. Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte er von seinem ganzen Werk, das Gott schuf, als er es machte. Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden, zu der Zeit, als Gott der HERR Erde und Himmel machte. (1. Mose 2,1-4)

Gott ruhte nicht am Sabbat, weil Er etwa müde von der Arbeit gewesen wäre, sondern, weil die Arbeit schlicht und einfach „sehr gut“ war, eben perfekt. Es gab einfach nichts mehr zu tun. Er musste nicht die Woche darauf wieder hier und da etwas ändern. Nein, die Ruhe Gottes am Sabbat IST das Gütesiegel auf die 6-Tage-Schöpfung selbst. Aber besonders der 6. Tag – mit dem krönenden Abschluss durch die Schöpfung von Mann und Frau im Bilde Gottes – erhielt durch den Sabbat ein besonderes Zertifikat ausgestellt, eine göttliche Heiratsurkunde. Deshalb sind auch die Ehe und der Sabbat untrennbar miteinander verbunden.

Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der HERR den Sabbattag gesegnet und geheiligt. (2. Mose 20,8-11)

Nun verstehen wir auch den wahren Sinn des vierten Gebotes viel besser. Wer den Sabbat hält, der verbürgt sich, Gottes Schöpfung rein zu halten, und zwar ganz besonders die Ehe zwischen Mann und Frau. Und exakt dieser Sabbat, der sich auf die wahre Ehe der Schöpfungswoche bezieht, ist das Zeichen Gottes:

So sollen die Kinder Israels den Sabbat halten, indem sie den Sabbat feiern für alle ihre Geschlechter, als ein ewiger Bund. Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte er und erquickte sich. (2. Mose 31,16-17)

Wer die wahre und von Gott eingerichtete Ehe eingeht, erhält vom Standesamt und/oder von seiner Kirche eine Heiratsurkunde. In diesem Bund steht Gott an erster Stelle, so wie es der Vers oben zum Ausdruck bringt: ein ewiges Zeichen zwischen mir (Gott) und dem Menschen (Mann und Frau). Weder der Standesbeamte, der Pastor, das Brautpaar noch die Gäste verletzen damit Gottes Schöpfungsordnung. Gott ist es, der diesen Bund segnet, so wie damals bei Adam und Eva. (Wenn du während des Lesens dieser Zeilen bemerkst, dass diese Auslegung des Sabbatverständnisses als Zertifikat Gottes auf den wahren Ehebund korrekt ist, würde es dann nicht die logische Schlussfolgerung sein, künftig den Sabbat zu halten?)

Die Entartung von Gottes Schöpfung Nun zum exakten Gegenteil. Würde ein homosexuelles „Paar“ heiraten, würden sie damit zum Ausdruck bringen, dass Gottes Schöpfung fehlerhaft gewesen wäre. Sie würden gleichzeitig ein Bild des Tieres formen. Dann stellt ihnen der vom Staat befugte Standesamte eine rechtskräftig beglaubigte Heiratsurkunde aus. Und zwei Stunden später traut der Pastor dasselbe Paar, erbittet (wissentlich oder auch nicht) den Segen Satans und stellt erneut eine kirchliche Eheurkunde aus. Beide Parteien, die zur Implementierung dieses Gesetzes beigetragen haben, bis hin zum kleinen Standesbeamten, als auch die Kirchenorganisationen, die dieses unheilige Gesetz in ihren Kirchen erlauben, samt dem ausführenden Pastor; beide Parteien erhalten das Malzeichen des Tieres durch ihre Taten an ihre rechte Hand.

Das unheilige Brautpaar erhält die vor Gott ungültige Heiratsurkunde Satans und erhält den Segen des Pastors in Richtung ihrer Stirnen und empfängt so das Malzeichen des Tieres auf der Stirn. Die Gäste der Trauung befinden diese satanische Ehe für gut (sonst würden sie wohl nicht anwesend sein) und dadurch beten sie das Bild des Tieres an. Darüber hinaus betet auch jeder Mensch auf dieser Erde, der die Homo-Ehe für gut hält, sie befürwortet oder ihr auch nur in Gedanken oder Herz zustimmt und nicht davor warnt, das Bild des Tieres an! Das ist der unheilige Bund zwischen Satan und dem „Paar“ und die Konsequenz daraus liegt nun klar auf der Hand!

Es geht jetzt nicht mehr darum, WAS bereits geschehen ist, sondern WIE und WARUM ein derart schreckliches Verbrechen Gott gegenüber überhaupt geschehen konnte. Werfen wir doch einen Blick auf die Landkarte des aktuellen fast weltweiten „Sodom und Gomorra“, bestehend aus allen Ländern, in denen die gleichgeschlechtliche Ehe bereits erlaubt ist.

Die bunte Welt Satans

Der oben verlinkte Bericht sagt aus, dass die Niederlande bereits im Jahr 2001 begannen, die gleichgeschlechtliche Ehe zu legalisieren. Kanada erlaubte es als erstes Land Amerikas in 2005, gefolgt von Argentinien in 2010 und Brasilien 2013, um nur einige zu nennen. Dieser Bericht auf Wikipedia führt alle Staaten auf, die bis heute die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannt haben. Interessant ist, dass dieser Virus der LGBT-Toleranz,[25] der letztlich zum Malzeichen des Tieres mutierte, in der Alten Welt (Europa) begann und sich dann rasant ausbreitete. Am 26. Juni 2015 folgte dann schließlich die USA[26] dem Trend der Zeit und stimmte als das einflussreichste Land der Neuen Welt[27] ebenfalls für diese unheilige Eheschließung. Wie in beiden Links erwähnt und seither in aller Munde, stimmte am 30. Juni 2017 auch das einflussreichste Land der Alten Welt, Deutschland, in erster Instanz für die „Ehe für alle“ ab. Wir können also sagen, dass mit diesem verhängnisvollen Schritt die beiden Repräsentanten und Sprachrohre der Alten und Neuen Welt ein klares Signal für jene Länder gaben, die bislang noch nicht das Malzeichen des Tieres angenommen und gesetzlich verankert haben.

Übrigens, wusstest du, dass der ehemalige Präsident der USA, Barack Obama, unter dessen Herrschaft das Sodomie-Gesetz in den USA Einzug fand, von Satan auserkoren und seine Wahl geplant war? Der Artikel Der Freisinger Mohr bringt es ans Licht! Ich zitiere:

Als ich im Jahre 2007 die Liste der Präsidentschaftskandidaten der USA im Internet entdeckte und erkannte, dass es eine damals noch äußerst geringe Chance geben würde, dass die USA ihren ersten schwarzen Präsidenten wählen könnten, war für mich sofort klar, wer der "Freisinger Mohr" in Wirklichkeit war: Barack Hussein Obama. Ca. ein Jahr vor den Präsidentschaftswahlen konnte ich aus dem Papstwappen heraus mit ziemlicher Sicherheit „prophezeien“, wer die Wahl gewinnen würde.

Ein Bestandteil der Politik Benedikts, die er zum Beginn seiner Regierung im Jahre 2005 durch sein Wappen allen seinen Eingeweihten mitteilte, war also, die Krönung eines schwarzen Präsidenten in den USA zu erreichen, der SEIN MANN sein würde. Er übermittelte allen seinen Truppenteilen, die über die ganze Welt verteilt sind, dass sie alles tun müssten, um Obama zu unterstützen und ihn zum Präsidenten der USA zu machen, da er der "Erwählte" des Papstes war. Und es steht nun außer Frage, dass Benedikt das erste Ziel (erstes Symbol auf dem Wappen) seiner Amtszeit bereits erreicht hat. Ja, meine "Prophezeiung" traf also ein, obwohl ich kein Prophet[28] bin, sondern nur babylonische Nachrichten lesen kann!

Was sagst du nun? Ich kann dich nur ermuntern, diese sehr aufschlussreichen Artikel auf unserer Website zu lesen. Satan überlässt nichts dem Zufall und im Vatikan sitzen seine besten Leute, die exakt nach seinem Plan vorgehen. Obama war der erste dunkelhäutige Präsident der USA, ganz nach dem Wunsch Satans, und Benedikt XVI. bereitete ihm den Weg. Unter Obamas Präsidentschaft nahm die USA als ursprünglich „protestantische“ Nation das Malzeichen des Tieres an. Wir dürfen uns nun die Frage stellen, ob Frau Merkel dann möglicherweise „das Kind“ von Papst Franziskus sein könnte? Wir werden bald mehr darüber erfahren…

Nachdem wir nun die Misere kennen, in der sich die Menschheit befindet, werden wir uns auf unserer Wanderung durchs Feindesland noch mehr darauf konzentrieren zu zeigen, WIE das geschehen konnte und wie tief die Nationen der Erde darin involviert sind. Ich werde versuchen, diesen schrecklichen Kriminalfall – gemeinsam mit dir – aufzurollen, damit du die heimtückischen Machenschaften des Drachen erkennen kannst. Erinnere dich bitte, dass wir nach der liegenden 8 Ausschau halten und wir haben zwei Organisationen zur Auswahl, auf die wir ein Augenmerk haben müssen: die UNO und die Gemeinschaft der G20. Ich tippe auf letztere!

Geld regiert die Welt

Die Kapitel 17 und 18 der Offenbarung beschreiben in einem so ausführlichen Maße die Beziehung zwischen den Königen der Erde, den Reichen, den Kaufleuten, etc. und der Hure Babylon,[29] dass wir nicht umhinkommen, diese Textstellen in einer Übersicht zusammenzufassen. Selbstverständlich bitte ich dich, lieber Leser, diese zwei Kapitel jetzt selbst einmal durchzulesen, damit du meine kurze Zusammenfassung überprüfen kannst.

Speziell im Kapitel 18 wird das Gericht über diese unreine Frau beschrieben, weil alle Völker von ihrem „Wein der Unzucht“ (gleichgeschlechtliche Ehe) getrunken haben. Es geht besonders darum, dass die Könige der Erde, die Kaufleute, die Händler, die „Kapitäne, die Schiffe hatten und im Meer arbeiteten“, über die Vernichtung der Hure Babylons samt all ihrem Reichtum jammern und klagen. Der Wirtschaftsreichtum geht völlig unter, jeglicher Handel kommt zum Erliegen! Vergiss bitte nicht, dass der GRUND des Niedergangs des gesamten Systems die UNZUCHT ist, die wir im vorigen Abschnitt als das Bild bzw. Malzeichen des Tieres in Form der gleichgeschlechtlichen Ehe identifizieren konnten. Und in diesem Kapitel finden wir sehr markante und oft wiederholte Wörter wie „Unzucht, Handel, Reichtum, Ware, Kaufleute, Schiffe, Könige der Erde, etc.“, die unsere Suche sehr vereinfachen. Wie passen diese beiden Hinweise zusammen und auf welches „politische Tier“ werden wir stoßen?

Werfen wir dazu kurz einen Blick auf die Aufgaben der Vereinten Nationen und sehen nach, ob diese Organisation besonders im wirtschaftlichen Sektor aktiv ist. Auf Wikipedia lesen wir:

Die Vereinten Nationen (VN), englisch United Nations (UN), häufig auch UNO für United Nations Organization (deutsch Organisation der Vereinten Nationen), sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten und als globale internationale Organisation ein uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt.

Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind gemäß ihrer Charta die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit. Im Vordergrund stehen außerdem Unterstützung im wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Gebiet (siehe auch die Millennium-Entwicklungsziele der UNO).

Also ganz ehrlich, … der Bereich Wirtschaft, Handel und Finanzen ist NICHT im Aufgabenbereich der UN zu finden. Darum überprüfen wir sofort die Aufgaben der G20 und konsultieren dazu abermals Wikipedia:

Die G20 (Abkürzung für Gruppe der 20 oder Gruppe der Zwanzig) ist ein seit 1999 bestehender informeller Zusammenschluss aus 19 Staaten und der Europäischen Union. Sie repräsentiert die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Die G20 dient vor allem als Forum für den Austausch über Probleme des internationalen Wirtschafts- und Finanzsystems, aber auch zur Koordination bei weiteren globalen Themen wie Klimapolitik, Frauenrechte, Bildungschancen, Migration und Terrorismus. Zielrichtung und Wirksamkeit ihrer Beschlüsse sind umstritten.

Am 1. Dezember 2016 übernahm Deutschland für ein Jahr die G20-Präsidentschaft. Es richtete am 7. und 8. Juli den G20-Gipfel in Hamburg 2017 aus.

Unter den 19 Mitgliedsstaaten befinden sich unter anderem die Industrieländer der G7 und die Schwellenländer der O-5. Vier Mitglieder gehören der Europäischen Union an: Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Italien. Zusätzlich ist die EU Mitglied, die auch die anderen EU-Länder vertritt. In den in der G20 direkt oder indirekt vertretenen Staaten leben knapp unter zwei Drittel der Weltbevölkerung. Sie erwirtschaften über 85 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) und bestreiten rund drei Viertel des Welthandels (Stand Ende 2016).

An den Gipfeltreffen nehmen die Staats- und Regierungschefs sowie die Finanzminister und Zentralbankchefs der 19 Mitgliedsstaaten teil, ferner der Präsident des Europäischen Rates (wenn die EU-Präsidentschaft zu diesem Zeitpunkt nicht von einem G7-Staat geführt wird), der Präsident der Europäischen Zentralbank, der Geschäftsführende Direktor (Managing Director) des Internationalen Währungsfonds, der Vorsitzende des Internationalen Währungs- und Finanzausschusses (IMFC), der Präsident der Weltbank und der Vorsitzende des Development Committees der OECD.

Geld regiert Satans Welt Nun haben wir den endgültigen Beweis direkt vor Augen. Die G20 ist tatsächlich der von uns gesuchte Zusammenschluss von Ländern, der hauptsächlich mit Handel, Wirtschaft, Industrie, Reichtum, Finanzen, Banken, etc. zu tun hat. Wir lagen völlig richtig!

Es besteht auch kein Zweifel, dass dieser Staatenbund der „Generalstab Satans“ sein muss, der wesentlich dazu beitrug, ihn auf den Thron zu hieven und nun drauf und dran ist, seine politische Macht weiter auszubauen. Bruder John erklärte bereits die in Offenbarung 17 beschrieben 10 Hörner des rätselhaften Tieres. Wir benötigen nun dieses Wissen, damit du anschließend klar erkennen kannst, dass selbst die Schaffung der Organisation der G20 von langer Hand geplant war. Ich zitiere:

Untersuchen wir Offenbarung 17...

Das Tier aus Offenbarung 17, das von der römischen, von Gott abgefallenen Hurenkirche, geritten wird, hat sieben Köpfe und 10 Hörner, genauso wie das erste Tier aus Offenbarung 13 und der Drache aus Offenbarung 12. Der Unterschied ist allerdings, dass der Drache und das erste Tier von Anfang an Kronen auf ihren Köpfen bzw. Hörnern haben, während das Tier aus Offenbarung 17 erst später „Macht bekommt“ und zwar auf eine Stunde mit dem Tier. Das Tier aus Offenbarung 17 muss also ein Staatengebilde sein, das zuerst keinen „König“ hat und später „zehn“, nach dem Machterhalt.

Wir haben gelernt, dass der rote Drache, das heidnische Rom, seine Macht, also seine Kronen, dem ersten Tier gab, als das Papsttum über Europa zu herrschen begann. Das heidnische, imperialistische Rom hat also momentan keine Kronen, weil es sie weggegeben hat! Der Drache hatte die Kronen auf seinen sieben Köpfen (seine sieben Weltreiche symbolisierend), sie gehen dann (im Jahre 538 n. Chr.) an die 10 Hörner des ersten Tieres (die 10 Nationen, in die das römische Reich zerfiel), bis sie diesem letztendlich auch wieder abhandenkommen, wenn einer seiner Köpfe verletzt wird (das war im Jahr 1798, als Papst Pius von Napoleons General gefangengenommen wurde). Das alles ist äußerst wichtig zu verstehen! In Offenbarung 17,3 wartet jetzt aber ein scharlachrotes „Tier“ mit sieben Köpfen und 10 Hörnern, auf denen (noch) keine Kronen sitzen.

Die 10 Hörner müssten also wieder einmal die Nationen Europas sein, vielleicht auch die Alte und die Neue Welt zusammen in der Staatenunion der G20, die gerne wieder Kronen und Macht erhalten würden und zwar als eine umfassende, tonangebende Weltregierung. Welche Kronen möchten sie… natürlich diejenigen, die sie vom Drachen schon einmal empfangen haben. Damit dies geschehen kann, müssen diese aber zuerst ihre Macht dem Tier geben, damit es sie später wieder krönen kann…

Und die zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Könige, welche noch kein Königreich empfangen haben, aber Gewalt wie Könige empfangen eine Stunde mit dem Tiere. Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tiere. (Offenbarung 17,12-13)

Wie erhält aber Satan die Macht praktisch von den Nationen bzw. einer Union von Nationen? Sehr einfach… sie müssen sein Autoritätssiegel in ihre Gesetzgebung einbinden! Das römische Reich muss wieder auferstehen, indem seine Gesetze wieder in einer signifikanten Form in allen seinen „Provinzen“ gehalten werden!

Was wir also nun zu erwarten haben, ist, dass zunächst alle Mitgliedsstaaten der G20 das Malzeichen des Drachens annehmen und in ihre Gesetzgebung einbinden werden, selbst wenn das aus heutiger Sicht noch eher unglaubwürdig erscheint. Vergleiche doch bitte dazu die Regenbogen-Karte aus dem vorigen Kapitel mit dieser G20-Karte:

Karte des Generalstabs von Franziskus

Es fällt auf, dass noch einige Länder standhalten: Russland, China, Indien, Australien[30], Saudi-Arabien, … nur um die größten Länder zu nennen; sie alle haben noch NICHT das Malzeichen Satans angenommen. Wir müssen aber auch bedenken, dass eigentlich nur die christlichen Länder zählen, da die anderen sowieso Gott schon längst verworfen haben. Aber die 10 Hörner/Könige aus Offenbarung 17 werden gemäß der biblischen Prophetie dem Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, ihre Macht und Gewalt im Zeitraum der 5. Posaune übergeben. Der dann von den 10 oder 20 mächtigsten Königen der Alten und der Neuen Welt wiedergekrönte „römische Drache“, wird sein in der Bibel beschriebenes, verheerendes Werk verrichten und gegen das Lamm Krieg führen.

Die G20-Offiziere des nun fest auf dem Thron sitzenden Drachen werden dann den restlichen Nationen, die zu diesem Zeitpunkt sein Malzeichen noch nicht angenommen haben, mit dem „Dreizack“ des Wassermanns derart zusetzen, dass letztendlich „alle Könige der Erde“ klein beigeben und die gleichgeschlechtliche Ehe einführen werden. In dieser Zeit wird sich die folgende Prophezeiung erfüllen:

Und es [das Tier aus der Erde, die USA] bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666. (Offenbarung 13,16-18)

Es ist sehr gut vorstellbar, dass die Vereinigten Staaten als eine der militärisch mächtigsten Nationen der Welt und Teil der G20, ihre „militärische Überzeugungskraft“ verwenden könnten, um unbeugsame Nationen gefügig zu machen. Wir werden bald mit eigenen Augen sehen, wie sich diese Prophetie letztlich erfüllen wird.

Jedenfalls wird ab der 5. Posaune das römische Reich wieder ganz im Sinne Neros[31] aufgerichtet worden sein, wie es bereits Bruder John in einem der verlinkten Artikel hergeleitet hat. Dann ist der Punkt erreicht, wo Gottes Siegel – der Sabbat als Zertifikat für die gottgegebene Ehe zwischen Mann und Frau – zerbrochen ist. Diesen Moment beschreibt Ellen White so:

Noch nie zuvor wirkte diese Botschaft [des Vierten Engels aus Offenbarung 18] so zutreffend und überzeugend wie heute. Mehr und mehr stellt die Welt die Forderungen Gottes als nichtig dar. Die Menschen sündigen in frecher Weise. Die Bosheit der Erdbewohner hat fast das Maß ihrer Ungerechtigkeit gefüllt. Diese Erde hat beinahe den Punkt erreicht, da Gott es dem Zerstörer gestattet, seinen Willen an ihr auszulassen. Die Ersetzung [Korrigiert! Es heißt nicht „Aufrichtung“] von Menschengeboten an Stelle des Gesetzes Gottes [Legalisierung der „Ehe für alle“, anstatt der Ehe zwischen Mann und Frau], die Erhebung des Sonntags [Hinweis, dass das sonnenanbetende römische Reich wieder aufkommt][32] an Stelle des biblischen Sabbats durch menschliche Autorität, ist der letzte Akt in diesem Drama. Wenn diese Ersetzung [Korrigiert! Es heißt nicht „Wenn der Zwang der Sonntagsfeier“] weltweit wird [entweder wenn alle G20-Staaten die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt haben, oder eben alle UNO Mitglieder], wird Gott sich offenbaren. Er wird sich in seiner Majestät erheben und die Erde fürchterlich erschüttern. Er wird sich aufmachen und die Bewohner der Welt für ihre Ungerechtigkeit strafen. Die Erde wird das vergossene Blut ans Licht bringen und die Erschlagenen nicht mehr bedecken. {Sch3 120.5; 3TT.142.4}

Die Zeit ist sehr kurz, bis Jesus das Räuchergefäß im Himmlischen Heiligtum zu Beginn der 6. Posaune am 3. Juni 2018 fallen lässt und damit die Gnadenzeit enden wird. Nach einem schrecklichen Atomkrieg, vor dem Jesus durch die letzten Posaunen warnen lässt, werden die sieben Plagen die Erde buchstäblich und fürchterlich erschüttern und sich schließlich die Verse von Offenbarung 18, die wir schon betrachtet haben, erfüllen. Babylon wird mit samt dem Reichtum, für den die 20 reichsten Nationen der Erde symbolisch stehen, untergehen. Unzucht (Ehe für alle…) und jegliche Hurerei (Beziehung) mit Rom werden ihr Ende finden. Dann regiert nicht mehr das Geld…

Die G20 – Das Kind Benedikts

Obama und G20 im Wappen Benedikts Wie konnte diese Entstellung von Gottes Bild der Ehe zwischen Mann und Frau geschehen? Kann es sein, dass die Organisation der G20 vielleicht nur zu diesem einen Zweck etabliert wurde? Erinnere dich, dass wir unseren Rückblick im Jahr 2007 begonnen haben, als Papst Benedikt XVI. das Signet zum Jahr des Paulus herausgab. Vielleicht hält dieser Papst noch einen weiterführenden Hinweis für uns parat? Immerhin hat Benedikt XVI. die nötigen Vorbereitungen getroffen, damit Satan seinen Platz einnehmen konnte. Während sich Bruder John mit dem Papstwappen Benedikts beschäftigte, fand er heraus, dass die überkreuzten und zu einem X geformten Sattelschnüre am Rücken des Bärs für die „10 Könige aus Offenbarung 17“ stehen müssen. In einem der Detail-Artikel zu diesem Wappen, Der Korbiniansbär, schrieb er:

Wenn wir nun noch genauer hinsehen, werden wir die "Packschnüre auf dem Paket" entdecken. Aber Moment mal! Die Linien sind nicht unter dem Bauch des Bären weitergeführt, sondern enden bereits auf dem Paket, das wir schon als SATTEL des Papsttums identifiziert haben! Auch ist es sehr ungewöhnlich, ein Paket oder einen Sattel auf diese Weise auf einem Tierrücken zu befestigen. Wir sehen, dass die "Schnüre" sich überschneiden. Aber so würden wir nie ein Paket zusammenbinden... an den Ecken. Wir würden die Schnüre immer über die Seitenmitten binden, denn an den Ecken würden sie keinen Halt finden und abrutschen. Nein, hier ist wieder ein Symbol versteckt!

Die Schnüre bilden ein auffälliges X. Und X hat in der römischen Sprache eine besondere Bedeutung, es repräsentiert nämlich die Zahl 10 in römischen Ziffern.

Der Lastenesel Benedikts Gut, wir haben also ein X, d.h. eine Zehn, gefunden, aber es wäre doch toll, wenn wir die komplette Anzahl der G20-Staaten im Symbol des Bären entdecken könnten. Wir würden also noch ein weiteres X benötigen. Also, zurück zu Benedikts Bären mit der Satteltasche! Dieses Symbol birgt tatsächlich noch einen entscheidenden Hinweis in sich, den die hohen Freimaurer sicherlich sofort erkannt haben. Was meinst du? Ob dieser Bär nur einen halben Packsattel umgeschnallt bekam? Oder würde doch auch auf der anderen Seite eine Tasche mit demselben X zu finden sein? Wir dürfen uns nicht in die Irre führen lassen, sondern müssen sogar mit Täuschungen dieser Art rechnen, denn das ist Satans Spezialität. Wir sagten bereits, dass Symbole immer mehrere Bedeutungen haben können!

Selbstverständlich ist immer die Satteltasche auf beiden Seiten eines Lasttiers zu finden, schon allein deshalb, um das Gewicht der zu transportierenden Handelsgüter gleichmäßig auf dessen Rücken zu verteilen.

Die Zahl 10 steht also für eine Gesamtheit, für weltliche Gänze. Einmal repräsentieren die 10 Hörner die 10 europäischen Königreiche, in die das einstige römischen Reich zerfiel. Aber das Tier aus Offenbarung 17 wird der wiederauferstandene römische Drache in unserer Zeit sein, der nicht nur in Europa regieren will, sondern weltweit. Und so steht die Zahl 10 auf beiden Seiten diesmal für die G20-Organisation, die etwas mit Papst Benedikt zu tun haben muss, sonst wären diese zwei Satteltaschen-X in seinem Wappen nicht nötig gewesen.

Wenn du dem Link auf Wikipedia von weiter oben aufmerksam gefolgt bist, hast du sicherlich auch etwas über die Geschichte der G20 gelesen und die Tabelle über die bereits stattgefundenen Zusammenkünfte betrachtet. Ist dir dabei aufgefallen, dass seit dem Gründungsjahr 1999 bis zum Jahr 2008 „nur Finanzministertreffen“ stattfanden, die aber auch weiterhin abgehalten werden? Der erste echte G20-Gipfel hingegen fand im November 2008 in den USA statt, im Land des „schwarzen Mohrs“ aus Benedikts Wappen. Ein nur in Englisch zur Verfügung stehender Wikipedia-Eintrag zeigt eine Liste der Versammlungen und bestätig erneut den in 2008 in den USA abgehaltenen Gipfel als den Ersten des G20-Staatenbundes.

Die Geburtsstunde von Benedikts G20

Der englische Hauptartikel in Wikipedia über die G20 bestätigt noch einmal, dass das „G20-Treffen in 2008 das Einweihungstreffen darstellte und dass die Teilnehmer der G20-Staaten am 25. September 2009 ankündigten, die bis dahin abgehaltenen G8-Gipfel künftig durch die G20-Meetings als wichtigstes wirtschaftliches Konzil der reichsten Nationen zu ersetzen.“

Also eindeutiger geht es wirklich nicht mehr. Und das noch dazu aus ganz offizieller Quelle. Damit haben wir nun auch den Beweis vorliegen, dass die beiden hier erwähnten Datumsangaben 2008 und 2009 in Benedikts Signet zum Jahr des Paulus treffsicher zum einen das Gründungsjahr der wahren G20 darstellt, und zum anderen das letzte geschichtsträchtige Treffen der G8 im Jahre 2009 in L’Aquila aufzeigt, wo die Reichsten der Reichen in einer armseligen Umgebung und unterwürfigen Haltung ihren Chef und „Heiligen Vater Benedikt“[33] Ehre und Achtung zollen mussten. Sein „Kind“, die G20 (2 × X in der Satteltasche des Bären), ward geboren und zu einer festen Institution geworden. Sie, bestehend aus den einflussreichsten und wirtschaftlich wichtigsten Staaten der Erde, wurde von Benedikt wohlweislich und vorsorglich geplant und geformt, um mit einer Gemeinschaft von nur wenigen „Königen“ bereits den Löwenanteil der Erde Satan zuzuführen.

Und es kam, wie es geplant war. Benedikt hatte sogar „seinen“ Stuhl im Vatikan zu räumen. Das war vollkommen unüblich und einzigartig, da Päpste normalerweise auf Lebenszeit bestellt sind. Es konnte folglich nur EINEN wirklich plausiblen Grund für diese Handlungsweise geben: Sein Chef, Satan selbst, wollte den Thron ab dem Jahr 2013 – und er bekam ihn als Jesuiten-Papst Franziskus.

Im nächsten Abschnitt richten wir nun unser Augenmerk auf Angela Merkel und ihr Deutschland, das seit dem 1. Dezember 2016 für ein Jahr die Präsidentschaft der G20 übernommen hat. Vielleicht finden wir dort die von uns gesuchte liegende 8? Außerdem interessiert uns, wie Frau Merkel es geschafft hat, dass das einflussreichste und mächtigste Land in Europa ebenfalls für die gleichgeschlechtliche Ehe abstimmte.

Die Herz-Dame in Luzifers Spiel

Es gibt wohl kein anderes Staatsoberhaupt der G20, das so oft wie sie in den wenigen Jahren der Regierungszeit von Papst Franziskus im Vatikan vorstellig wurde. Wir hätten schon stutzig werden sollen, als folgende Nachrichten zu lesen waren:

Der Pakt mit Satan

17.06.2017 - DERWESTEN.de

Papst Franziskus hatte Merkel in seiner Privatbibliothek empfangen. Es war bereits das vierte persönliche Gespräch der beiden und das sechste Zusammentreffen seit Franziskus’ Amtsantritt 2013. Der Papst empfing Merkel verhältnismäßig oft. Wahrscheinlich ist sie die am häufigsten eingeladene Regierungschefin überhaupt.

18.06.2017 - maz-online.de

Freunde im Geiste, Verbündete in der Sache

Kaum einen anderen Regierungschef empfängt der Papst so oft wie Angela Merkel. Vor dem Hintergrund von G-20 und dem Klinsch mit Donald Trump kommt der Kanzlerin der Schulterschluss gerade gelegen. Doch wie verlief die Privataudienz?

Franziskus überreicht Merkel einen Olivenzweig als Würdigung ihres Einsatzes für den Frieden. Dazu gibt es vom Papst drei in rot gebundene Ausgaben seiner Lehrschriften in deutscher Sprache.

17.06.2017 - evangelisch.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde heute im Vatikan von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen. Es war bereits das vierte persönliche Gespräch der Regierungschefin und des Kirchenoberhaupts seit Amtsantritt von Franziskus 2013. Drei Wochen vor dem G20-Gipfel unter deutscher Präsidentschaft in Hamburg ging es in Rom dabei um die Themen Weltwirtschaft und globale Gerechtigkeit.

Das Treffen mit Franziskus bezeichnete sie als „ermutigendes Gespräch“, auf dem Weg weiterzugehen, um Schritt für Schritt Erfolge für die Weltgemeinschaft zu erzielen.

Merkel sagte zudem, sie wolle Afrika zu einem Schwerpunkt des G20-Gipfels machen, der Anfang Juli in Hamburg stattfindet. Dies sei vom Papst besonders begrüßt worden. Das Treffen der wichtigsten Industrieländer steht in diesem Jahr unter deutscher Präsidentschaft und war ein Schwerpunkt des Gesprächs zwischen Merkel und dem Papst.

17.06.2017 - heute.de

Angela Merkel und Papst Franziskus begegnen sich fast wie zwei alte Freunde. Sie begrüßen sich freundlich, lächeln sich an, dann sagt sie: „Danke, dass ich wieder hier sein kann.“ Und die mächtige Bundeskanzlerin bekommt vom mächtigen Kirchenoberhaupt das, was sie sich von dem Treffen im Vatikan erhofft hat: moralische Stärkung vor schwierigen G20-Auseinandersetzungen - und schöne Bilder mit dem allseits beliebten Kirchenführer mitten im Wahlkampf.

Als sie von der mittlerweile vierten Privataudienz bei Franziskus berichtet, wählt Merkel Worte, die vom Pontifex, dem Brückenbauer, selbst stammen könnten. Sie wolle sich einsetzen für "eine Welt, in der wir keine Mauern aufbauen wollen, sondern Mauern einreißen wollen", sagt sie. "Und in der alle gewinnen sollen an Wohlstand, an Reichtum, an Ehre und Würde des Menschen." Auf dieser Basis werde man in Hamburg auch über die Weltwirtschaft und die Herausforderungen des Terrorismus diskutieren.

13.06.2017 - domradio.de

Angela Merkels erste Audienz im Mai 2013, zwei Monate nach Franziskus' Amtsantritt, war damals eine kleine Sensation. Denn eigentlich galt es als ungeschriebenes Gesetz, dass der Papst aus Gründen der Neutralität keine Spitzenpolitiker in den Vatikan einlädt, die gerade im Wahlkampf stehen. Nun liegt der nächste, bereits vierte Audienztermin beim allseits beliebten Papst am 17. Juni sogar noch näher an der Bundestagswahl im September.

Es sieht ganz danach aus, als ob wir unseren Bick nach Deutschland richten müssten! Jeder dieser Zeitungsartikel ist ein kleines Juwel, weil sie die sehr enge Beziehung von Franziskus und Merkel aufzeigen. Und das kommt nicht von ungefähr, sondern dahinter steht ein Plan. Merkel hat einen besonderen Auftrag auszuführen. So wie Obama das „Kind Benedikts“ war, so ist die deutsche Kanzlerin Angela Merkel die Marionettenfigur von Satan selbst. Nachdem wir ja bereits Bescheid wissen, was Satan vorhat und auch, dass er sich besonders der „Könige“ der G20 bedient, liegt jetzt schon klar auf der Hand, dass der vor kurzem stattgefundene G20-Gipfel in Hamburg wohl die gesuchte Stecknadel im Heuhaufen darstellen wird; war doch ihr Besuch im Vatikan im Juni so etwas wie ein letzter Rapport zum Erhalt der letzten Arbeitsanweisungen und Instruktionen von Satan persönlich, um das erwünschte Ziel – die Annahme seines Malzeichens in der führenden Nation der Alten Welt – zu erreichen.

Weiter oben habe ich einen Hinweis im Wikipedia-Artikel über die G20 unkommentiert stehen gelassen, der dich als Späher im feindlichen Land nicht hätte kalt lassen sollen:

Der Erfolg von Benedikts G20

Das Logo der G20-Zusammenkunft in China des Jahres 2016: Das allsehende Auge! Auf was es (das Auge Luzifers) wohl geblickt haben mag? Eines kann ich jetzt schon verraten: Es blickte in die Zukunft; und zwar auf das besondere und lang herbeigesehnte Jahr 2017!

Der Kettentrick

Bitte erinnere dich, dass ich im Abschnitt Die Thronbesteigung Satans darauf hingewiesen habe, dass es noch eine weitere Möglichkeit gibt, die Kette im Signet des Paulusjahrs zu schließen.

Da wir bereits herausgefunden haben, dass die Kettenglieder für Jahre stehen, haben wir keine Mühe, die Fäden zusammenzuknüpfen: Die 17 Kettenglieder stehen natürlich für das Jahr 2017! Für uns als Nichteingeweihte war es im Vorhinein einfach nicht möglich zu wissen, was in diesem Jahr geschehen sollte. Aber für die hochrangigen Freimaurer war bereits seit langer Zeit folgende Agenda klar ersichtlich: „Das goldene und friedliche Zeitalter des Aquarius, das seit der Hippie-Bewegung verkündet wurde, wird 2012/2013 beginnen. Im Jahr 2017 wird der Wassermann die beiden Kettenenden zusammenknüpfen. Die Herrschaft wird ihm sicher sein, da die USA und Deutschland als Garanten bzw. Repräsentanten für die Neue und Alte Welt (G20) das Malzeichen des Tieres angenommen haben werden.“

Jetzt ist die Zeit reif. Endlich können wir die liegende 8 mit eigenen Augen sehen, mit der Satan der Welt anzeigt, dass sein Plan aufgegangen und die Kette in Benedikts Signet geschlossen ist.

Unsere vierte zu Beginn gestellte Frage postulierte, dass das Symbol für Satans ewige Herrschaft, die faule oder liegende 8, zu einem bestimmten Zeitpunkt öffentlich sichtbar werden muss.

Ich habe im letzten Abschnitt erneut ein Symbol unkommentiert stehen lassen, als ich auf das Logo der G20-Veranstaltung in China hinwies. Hast du den „kleinen Test“ bestanden und die liegende 8, das Zeichen der Unendlichkeit, schon bemerkt? Wenn nicht, dann präsentiere ich nun das Gruppenbild des Festes der G20-Teilnehmer in Hamburg. Du solltest es jetzt sehr leicht finden können…

Die G20 und das Malzeichen des Tieres

Ja natürlich! Eindeutig und ohne jeden Zweifel erkennbar!

Das Logo der G20-Veranstaltung des Jahres 2017 IST die liegende oder faule 8, das Zeichen Satans für seine unendliche Herrschaft! Aber damit auch der größte Skeptiker verstummen muss, legen wir einfach eine sehr eindrückliche und für diesen Anlass passende liegende „Ouroboros-8“ über das offizielle G20-Logo.

Die G20 mit dem Ouroboro

Ich weiß nicht, wie dir, lieber Leser, gerade zumute ist, aber als sich mir diese Zusammenhänge direkt vor meinen Augen erschlossen, stockte mir der Atem. Ein gehauchtes „WOW“ war der einzige Laut, der mir über die Lippen kam. Dann dachte ich an die Menschheit. Wie vielen würde wohl das Zeichen ebenfalls aufgefallen sein? Oder trat gerade der ziemlich ernüchternde Fall ein, den ich im Prolog dieses Artikels ansprach, dass dieses Gipfeltreffen für die Menschen nur eines von vielen war und der offensichtlich zur Schau gestellte Symbolismus dahinter völlig ignoriert bliebe? Alle Jahre wieder…?

Ich schrieb davon, dass die Welt von diesem Fest in Hamburg erfahren müsse! Nun kennt ihr den Grund: Das Zeitalter des Aquarius hat damit definitiv begonnen, die Bildung des Generalstabs Satans läuft wie geplant, weil nun auch Deutschland als Repräsentant der Alten Welt sein Malzeichen angenommen hat.

Die Könige der Erde, die Reichen und Kaufleute, die Chefs der Hochfinanz, sie alle haben ihre Aufgabe gut gemacht. Merkel hat ihre letzte Prüfung offensichtlich auch mit Bravour bestanden. Sie hat den von Papst Franziskus bei ihrer letzten Begegnung überreichten Olivenzweig nicht zu Unrecht erhalten. Er steht nämlich für Frieden, Wohlstand, Erfolg und den Sieg. Wikipedia bringt es folgendermaßen zum Ausdruck:

Franziskus ehrt seine beste Schülerin

Im antiken Griechenland und Rom war ein Kranz aus Ölzweigen die höchste Auszeichnung des um das Vaterland hochverdienten Bürgers sowie der höchste Siegespreis bei den Olympischen Spielen. Der Ölzweig war das Symbol des Friedens, und Besiegte, die um Frieden baten, trugen Ölzweige in den Händen.

Bruder Robert hat in seinem Artikel Das Tier aus dem Abgrund, der von der heutigen römischen Arme – dem Jesuitenorden – und dem letzten Papst handelt, folgendes über die Olivenzweige geschrieben:

Die Prophezeiung der Päpste [englisch] scheint nun ebenfalls wahr zu werden. Wir haben "die Mühsal der Sonne" bereits im Werk von Papst Johannes Paul II. gesehen, der in seiner langen Amtszeit unermüdlich bemüht war, den Weg für die "unbesiegbare Sonne" Roms zu ebnen, damit sie wieder mit voller Intensität scheinen könnte. Die "Herr lich keit des Olivenbaums" ist in der Erfahrung von Papst Benedikt XVI. erfüllt worden, der als der "Gesegnete" unter den Päpsten, direkt das Tor für die Rückkehr der römischen Macht durch seinen Rücktritt öffnete, während er selbst immer noch lebt, um die Frucht seiner Bemühungen zu sehen. Kränze aus Olivenzweigen wurden als Zeichen und Krone des Sieges im antiken Griechenland und Rom getragen. Es war Benedikts Rücktritt, der Papst Franziskus auf den Thron brachte, und bald wird die ganze Bedeutung dieses krönenden Sieges sichtbar werden.

Erkennst du, wie plötzlich viele lose Fäden zusammengeknüpft werden und ein ganzes Bild ergeben? Trotzdem gibt es noch mehr zu entdecken! Als nächstes wollen wir das gesamte „Klassenfoto der G20“ dieses Jahres genau betrachten, damit wir den Plan noch besser verstehen, der letztendlich zur Misere der Annahme des Malzeichens durch die einflussreichen Staaten der Welt führte.

Merkel als Stabschef SatansBetrachten wir zunächst die Teilnehmer selbst. Es sollte uns weiter oben, als ich einige Zeitungsartikel bezüglich Frau Merkels letztem Besuch beim Papst zitiert habe, aufgefallen sein, dass Franziskus sich offensichtlich etwas dabei dachte, als er ihr drei in Rot gebundene Ausgaben seiner Lehrschriften überreichte. Ist es nicht bemerkenswert, dass Bundeskanzlerin Merkel als einzige im roten Blazer aus der Menge heraussticht? Bitte verstehe, dass in der okkulten Welt der Freimaurer sowie im Vatikan die Farbe Rot für absolute Macht steht. Sicherlich, in diesem Jahr übernahm Deutschland den Vorsitz der G20 und von daher „darf“ sie auch Rot tragen. Aber Merkel pflegt eine ganz besondere Beziehung zum Papst, wie wir bereits herausgefunden haben. Und ihr absolutes Meisterstück, die trickreiche Annahme des Malzeichens des Tieres in Deutschland, trägt den Segen Roms. Der Mann in Weiß, der Engel des Lichts in Rom, strahlt weiter nach außen hin und wiegt die Menschheit in Sicherheit, aber inwendig ist er nicht einfach nur ein – wie viele fälschlich meinen – „falscher Prophet“, sondern Franziskus ist der Chef aller falschen Propheten:

Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann; (1. Petrus 5,8)

Damit die Dominanz des Antichristen und Drachen Franziskus an diesem G20-Fest auch wirklich klar ersichtlich ist, steht neben Angela Merkel sein zweiter Vertreter: der Präsident des Heimatlandes von Franziskus: Mauricio Macri aus Argentinien! Beide zusammen stehen in der Mitte des Bildes und symbolisieren damit ihre nächste Nähe und absoluten Gehorsam dem Papst gegenüber. Im Vergleich zu früher abgehaltenen G20-Veranstaltungen fällt auf, dass die USA nicht mehr in der Mitte repräsentiert sind, sondern einen „Außenposten“ neben Frankreich beziehen mussten. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Beziehung Trump-Franziskus sichtlich angespannt und kühl ist, zumal Präsident Trump als einziger den vom Papst Franziskus angestrengten Klimavertrag nicht ratifizieren wird. So oder so, die USA sind und bleiben Teil der G20 und spielen in diesem letzten Akt auf der Weltbühne eine gewichtige Rolle.

Nach der ebenfalls plausibel klingenden Erklärung eines Journalisten der Frankfurter Rundschau, gäbe es für das Abschlussbild einer G20-Veranstaltung ein eigenes Protokoll. Demnach stünde der argentinische Präsident zu recht direkt neben Merkel, weil der nächste G20-Gipfel in Argentinien stattfinden wird. Diese Tatsache birgt aber eine weitere große Überraschung in sich, die wir etwas weiter unten noch ausführlich untersuchen werden.

Neben der liegenden 8 selbst, die eindeutig auf Satan und seine Herrschaft hinweist, finden wir natürlich auch die 666 in Form einer Pyramide im Klassenfoto wieder. Zähle selbst nach: von Merkel nach rechts und von Macri nach links – die Anzahl der Personen der ersten bzw. untersten Reihe. Dabei finden wir jeweils sechs Personen. Die dritte Sechs sollten wir logischerweise in der obersten Reihe erwarten können. Und tatsächlich: dort sind wieder sechs Personen. Zusammen formen also die Teilnehmer der G20 eine satanische Pyramide – gekrönt mit der liegenden 8 des Logos der G20 an der Wand über ihnen.

Darüber hinaus sind dies die Masse des goldenen Standbilds Nebukadnezars aus Daniel 3. Bibelstudierende wissen, dass diese „666“ für das Malzeichen des Tieres steht und für die Machtübernahme der Metropoliten aus Babylon.

Der König Nebukadnezar machte ein Bild von Gold: seine Höhe sechzig Ellen [erste Sechs], seine Breite sechs Ellen [Breite und Länge sind natürlich gleich: zweite und dritte Sechs]; er richtete es auf in der Ebene Dura, in der Landschaft Babel. (Daniel 3,1)

Die G20-Teilnehmer zeigen damit an, dass das goldene Standbild der ewigen Herrschaft Satans, der Turm zu Babel, endlich errichtet ist. Ob das auch wieder alles nur „Zufall“ war?

Werfen wir nun einen kurzen Blick auf den Veranstaltungsort selbst. Bruder John hat bereits in Die Auferstehung der Bestie aufgezeigt, dass der Vatikan zwar der religiöse Sitz des Papsttums ist, der Sitz seines im Untergrund arbeitenden und von den Jesuiten ins Leben gerufenen „politischen Geheimdienstes“ – der Illuminati und Freimaurer – befindet sich jedoch in Deutschland. Der Illuminatenorden wurden von Adam Weishaupt in Ingolstadt in der Nähe von München am 1. Mai 1776 gegründet.[34] Der „politische“ Thron Satans befindet sich demnach in Deutschland und von daher ist das mächtigste und einflussreichte Land Europas bestens geeignet, das neue Zeitalter der Herrschaft Satans anzukündigen. Wer noch einen weiteren Beweis dafür benötigt, dass der politische Thron Satans in Deutschland steht, der möge sich dieses Video über den Pergamon-Altar in Berlin zu Gemüte führen.

Hamburg selbst spielt natürlich eine wesentliche Rolle als Symbolstadt und wurde ganz gezielt ausgewählt. Sie ist DER Handelsplatz Deutschlands schlechthin, besonders des Seehandels:

Der Hamburger Hafen, auch „Deutschlands Tor zur Welt“ genannt, ist der größte Seehafen in Deutschland und der zweitgrößte in Europa (nach Rotterdam und vor Antwerpen, Stand 2011). Weltweit steht der Hamburger Hafen an 15. Stelle. Für einige Spezialgüter, zum Beispiel Teppiche, ist er der größte Umschlaghafen weltweit.

Es gibt noch eine Besonderheit, warum Hamburg direkt mit Handel, Reichtum und Wirtschaft in Verbindung steht. Hamburg ist eine der bedeutendsten Hansestädte seit Gründung des Hanse-Bundes im 12. Jahrhundert und besitzt diese besondere Form der Eigenständigkeit bis heute.

Hansestädte sind Städte, die sich dem mittelalterlichen Kaufmanns- und Städtebund der Hanse angeschlossen hatten. Darunter waren vor allem Hafenstädte in den Küstenregionen, aber auch Städte an bedeutenden Flüssen im Binnenland. Durch Freihandel und ein geschäftstüchtiges Bürgertum gelangten viele Hansestädte zu hohem Wohlstand, der sich teils bis heute an wertvollen Kultur- und Baudenkmalen zeigt.

Das erklärt, warum Offenbarung 18 derart explizit Handel, Wirtschaft, Reichtum und Schifffahrt erwähnt, die allesamt in den Plagen Gottes vergehen. Sogar die Skyline Hamburgs mit den Kränen des Hafens als Symbol für dessen mächtige Schiffsindustrie spiegelt im Klassenfoto das bereits Erkannte wieder. Die Reflexion der Stadt Hamburg im Wasser steht erneut als Symbol dafür, dass die Alte Welt es der Neuen Welt gleichtat und das Malzeichen des Tieres schlussendlich angenommen hat. Da die G20 selbst aus den reichsten Handelsnationen der Erde besteht, ist der Veranstaltungsort perfekt geeignet, um durch „dieses Tor zur Welt“ exakt im Jahr, in dem Deutschland den Vorsitz der G20 innehat und das Malzeichen des Tieres angenommen hat, das neue Zeitalter des Aquarius bekanntzugeben und den anderen Nationen zu signalisieren, es Deutschland gleichzutun.

Hast du all das erwartet, als du dich mit mir zusammen aufgemacht hast, hinter die feindlichen Linien zu blicken? Wir haben das Zielgebiet unserer Aufklärungsmission zwar erreicht, aber der Höhepunkt liegt noch vor uns. Jetzt seilen wir uns direkt in die „Höhle des brüllenden Löwen“ ab.

Der Knotentrick

Für das Abseilen müssen wir zuerst einen Grundlehrgang in Sachen Knotenkunde belegen, damit nicht aus Versehen unser Knoten, der uns mit der Seilmannschaft verbindet, aufgeht und einer von uns abstürzt. Hinter Feindeslinien hätte solch ein Unfall fatalen Ausgang. Du wirst gleich mit großem Staunen erkennen können, warum ich die Einleitung zu dem Abschnitt in dieser Weise formuliert habe.

Lasst uns noch einmal das Logo des G20-Festes in Hamburg betrachten! Wir haben jetzt zwar das Signalzeichen Satans gefunden, das anzeigt, dass das nach seiner Wunschvorstellung ewig andauernde Zeitalter des Aquarius (Wassermanns) bereits begonnen hat. Aber wir haben es noch nicht direkt mit dem Signet zum Jahr des Paulus in Verbindung gebracht. Was hat Satan wirklich im Jahr 2017 – im Jahr der 17 Kettenglieder im Signet – getan? Ist dir aufgefallen, dass das G20-Logo ein ganz spezieller Knoten ist?

Satan schließt die Kette

Schau dir bitte das Bild genau an. Satan hat die zwei losen Kettenenden geschlossen, und zwar mit einem Kreuzknoten! Um zwei lose Enden zu verbinden, eignet sich besonders der Kreuzknoten, wie er beispielsweise in der Schifffahrt verwendet wird. Satans Armee weiß das auch und so entstand das G20-Logo. Sie wollen damit anzeigen, dass die Mitgliedsstaaten eine feste, so gut wie unlösbare Verbindung als Grundlage des Throns Satans bilden.

Aber da gibt es einen Trick, den junge Matrosen in ihren ersten Tagen der Ausbildung oft schmerzlich zu spüren bekommen, wenn sie nicht aufmerksam genug sind. Es ist ein alter Brauch auf See, die Hängematten der noch unerfahrenen Neulinge mit einem zum Verwechseln ähnlichen Knoten zu befestigen. Sollte sich dann ein von der anstrengenden und kräfteraubenden Arbeit auf hoher See erschöpfter Matrose in seine Hängematte werfen, ohne deren Aufhängung geprüft zu haben, wird er im freien Fluge samt der Hängematte auf dem Boden der Realität landen. Der Diebesknoten, den auch die Zauberer verwenden, öffnet sich nämlich unter Belastung. Zitat:

Kreuzknoten vs. Diebesknoten

Der Diebesknoten ist ein Knoten, der oberflächlich wie ein Kreuzknoten aussieht und deshalb auch falscher Kreuzknoten genannt wird. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: Während beim Kreuzknoten die beiden losen Enden auf einer Seite liegen, liegen sie bei dem Diebesknoten diagonal gegenüber. Das bedeutet, dass sich der Diebesknoten nicht so einfach binden lässt wie der Kreuzknoten.

Der Diebesknoten gehört zu den sogenannten Rauschknoten; das sind Scherzknoten, die unter Belastung (schnell oder langsam) nachgeben, also „ausrauschen“ und sich lösen. Er wurde deshalb als grober Scherz zum Aufhängen der Hängematte junger Seeleute verwendet.

Vielleicht schmunzelst du, weil du dir die beschriebene Szene auf See lebhaft vor Augen vorstellst. Aber lass dir bitte das Zitierte auf der Zunge zergehen und erkenne die tiefe Lehre darin, ohne zu sehr auf die reale Wirksamkeit[35] des Kreuzknotens zu achten. Der echte Kreuzknoten steht als Symbol für eine feste Verbindung, die hält.

Es fällt uns nicht schwer zu verstehen, dass das Opfer Jesu am KREUZ die zwei losen Enden, die durch den Sündenfall in Eden entstanden sind, wieder verband. Ich spreche vom Himmel (Gott Vater) auf der einen Seite und der Erde (der Mensch) auf der anderen Seite. Jesus hat die Kluft durch Sein Opfer am Kreuz wieder geschlossen. Dieser Kreuzknoten hält für alle Zeit und Ewigkeit.

Nun betrachten wir die Fälschung, den Diebesknoten. Schon alleine die Namensgebung zeigt eindeutig auf Satan. Satan ist der Dieb, der über den Zaun klettern muss, um in den Schafstall einzubrechen, wie uns die Bibel berichtet.[36] Satan verstellt sich als Engel des Lichts, d.h. oberflächlich und nach außen hin erscheint er vertrauenswürdig und gut, aber hinter dieser Maske befindet sich der brüllende Löwe. Denkt an den Jesuiten Franziskus: außen in weißer Tunika gekleidet, darunter der in schwarz gehüllte Jesuit, der den Protestantismus ausrotten möchte. Gott meint es ernst, wenn es um die Errettung der Menschheit geht, aber Satan versucht, jedem etwas vorzugaukeln. Doch dieser „Scherz“ wird Satan teuer zu stehen kommen, denn sein Bündnis wird nicht halten! Sein Diebesknoten wird sich auflösen.

Welchen Knoten, glaubst du, hat Satans Mannschaft im G20-Logo tatsächlich verwendet? Den echten Kreuzknoten oder den Diebeskonten? Wir müssen genau hinsehen, wie es die Seeleute durch schmerzhafte Erfahrung gelehrt bekommen!

Diebesknoten der G20 Den von der Bundesregierung beauftragten Graphikdesignern unterlief erstaunlicherweise ein kleines „Missgeschick“. Anstatt des beauftragten Kreuzknotens entwarfen sie für das Logo einen Diebesknoten! Wie weiß ich das? Dazu muss man sich die ursprüngliche offizielle Animation[37] des Logos ansehen und dabei besonders auf die ENDEN der Seile achtgeben, wo sie zu liegen kommen. Man kann dies NUR in der bewegten Animation ausmachen.[38] Im Standbild ist man nicht in der Lage zu unterschieden, welcher Knoten tatsächlich vorliegt. Was für ein weiterer „Trick Satans“! Also, nur an den ENDEN erkennt man, ob dieser Knoten echt ist oder nicht.

Egal, ob es ein Missgeschick war oder ob die Designer des Logos es tatsächlich beabsichtigten, eines ist sicher: dieses Staatenbündnis, auf dem Satans Macht ruht, wird keinen Bestand haben. Unter der Belastung der Plagenzeit wird es genauso „ausrauschen“ wie die Hängematte der getäuschten Matrosen und dann… werden sie die Hure hassen und vernichten.

und die zehn Hörner, die du sahst, und das Tier [die Staatengemeinschaft], diese werden die Hure hassen und werden sie öde und nackt machen, und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinne zu handeln und ihr Königreich dem Tiere zu geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. (Offenbarung 17,16-17)

Und das gibt uns wieder einen Hinweis auf die Zeit, in der wir uns gerade befinden, denn Jesus sagt:

Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Reich der Himmel gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. Während aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut mitten unter den Weizen und ging davon. Als nun die Saat wuchs und Frucht ansetzte, da zeigte sich auch das Unkraut. Und die Knechte des Hausherrn traten herzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen in deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut? Er aber sprach zu ihnen: Das hat der Feind getan! Da sagten die Knechte zu ihm: Willst du nun, daß wir hingehen und es zusammenlesen? Er aber sprach: Nein! damit ihr nicht beim Zusammenlesen des Unkrauts zugleich mit ihm den Weizen ausreißt. Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune! (Matthäus 13,24-30)

Die deutsche Übersetzung „Unkraut“ bringt leider nicht klar genug zum Ausdruck, um welche Pflanze es sich hierbei wirklich handelt und man versteht deshalb auch nicht die wahre Bedeutung des Gleichnisses. Es handelt sich hierbei um den Taumel-Lolch, der dem echten Weizen zum Verwechseln ähnlich sieht und für lange Zeit des Wachstums fast nicht von dem guten Weizen zu unterschieden ist. Das ist der Grund, weshalb der Hausherr in dem Gleichnis von oben den Rat gibt, dieses „Unkraut“ bis zur Ernte wachsen zu lassen. Erst ganz am ENDE des Reifeprozesses werden seine schwarzen Früchte sichtbar, die dann besonders giftig sind und Lethargie, Tiefschlaf und Tod bewirken.[39] Und wir befinden uns nun ganz am Ende der Zeit, wo die Menschen ihre wahren Früchte zeigen werden. Mein Bruder John führt in einem seiner Artikel der Serie Die Erschütterung der Himmel aus, wann die Zeit der Reife endet (am Ende der dritten Posaune) und die letzte Ernte stattfindet (in der vierten Posaune). Aber nicht nur das; er zeigt auch, woher das Gift kommt!

Sich öffnender Kreuzknoten der G20

Aus dem Vers oben sehen wir, dass Gott alles unter Kontrolle hat. Man könnte einfach sagen, dass dieser Werbeagentur einfach nur ein Fehler unterlaufen ist, den sie nach Bekanntwerden der Misere verbesserte und nun ist eindeutig ein echter, mit den Enden sichtbar animierter Kreuzknoten auf der offiziellen G20-Webpage zu sehen. Das ist ja auch das Mindeste, was von offizieller Seite her unternommen werden kann, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Und doch ist ihnen erneut ein „Fehler“ unterlaufen, der eigentlich nicht hätte passieren dürfen. Die neue Animation endet nämlich nicht als fertig geknüpfter Knoten, sondern er löst sich auf, und zwar von OBEN HER! Auch das hat eine Bedeutung, die wir ganz am Ende des Artikels noch betrachten werden, da sie so ziemlich die schönste Hoffnung in dieser schrecklichen Zeit darstellt, die alle Gotteskinder, die dem Malzeichen des Tieres widerstehen, haben dürfen.

Meinst du nicht auch, dass Gott all diese „Missgeschicke“ erlaubt, damit wir eine Chance erhalten, den Feind zu entlarven, andere zu warnen und trotzdem zu sehen, dass Gott die Oberhand behält? Ich bin felsenfest davon überzeugt und ehrlich gesagt glaube ich, dass auch du, lieber Leser, der du als Teil unseres Spähtrupps bis hierher gefolgt bist, zu der gleichen Überzeugung gelangen wirst. Wie könnte es auch anders sein, angesichts der angeführten Beweise?

Wir haben begonnen, uns in die Höhle des brüllenden Löwen abzuseilen und gelernt, auf den einzig echten Kreuzknoten zu vertrauen. Es ist der Herr Jesus allein! Wir können Gott für die bisherigen Erkenntnisse sehr dankbar sein, denn nun müssen wir wirklich fest den von oben kommenden Strick des Glaubens umfassen. Die jetzt noch vor uns liegenden Enthüllungen weiterer Tatsachen werden uns helfen, die letzten losen Fäden zusammenzuknüpfen.

Das bunte Siegel des Aquarius

Ich habe schon des Öfteren erwähnt, dass die G20-Veranstaltung in Hamburg in Wahrheit ein riesiges Abschluss- und Freudenfest war und dass die Menschheit erfahren muss, WAS denn eigentlich gefeiert wurde. Das Zeitalter des Aquarius mit seinem Dreizack ist angebrochen und der Ausbau seiner Macht läuft auf vollen Touren. Die Symbolik der liegenden 8 als Zeichen seiner geplanten unendlichen Herrschaft und der die Kette im Paulus-Signet zusammenschnürende falsche Kreuzknoten sind hinreichende Beweise dafür, dass Satan bis Ende 2017 die Macht vollends erhalten wird. Aber wir haben die bunten Farben des G20-Logos bisher noch nicht betrachtet.

Die Deutschland repräsentierende Angela Merkel pflegt eine überaus enge Beziehung zu Papst Franziskus, wie wir bereits herausgefunden haben. Ihr mittlerweile sechster Besuch im Vatikan fand am 17. Juni 2017 statt. Die Festveranstaltung der 2 × X (10) wichtigsten „Könige der Erde“ begann in Hamburg am 7. Juli 2017. Aber was geschah an den 21 Tagen dazwischen? Was war der Grund für die Feier? Und was hat das mit dem bunten Knoten zu tun?

Der sich noch immer sich des Lebens erfreuende emeritierte Papst Benedikt XVI. hält noch einen weiteren Hinweis in seinem Signet für uns bereit: die Kombination der Zahlen 29, VI mit dem Jahr der 17 Kettenglieder! Was ist um den 29. Juni 2017 herum passiert? Natürlich liegt der Verdacht nahe, dass wir wieder auf die Annahme des Malzeichens des Tieres in Deutschland stoßen werden. Wir wollen aber noch genauer hinsehen.

Zum einen vergab Papst Franziskus während seiner „Heiligen Peter-und-Paul-Messe“ im Vatikan 32 geweihte Pallien an frisch gebackene Metropoliten. Die Welt „bedankte sich dafür“ sehr herzlich. Aber das ist für unsere Betrachtung nicht ausschlaggebend.

Etwas gewichtiger ist das an Frau Merkel gerichtete Schreiben des Papstes, unterzeichnet am 29. Juni 2017, in dem er ihr „gute“ Ratschläge für das Gelingen des G20-Gipfels gibt.

Obwohl es mittlerweile kein Geheimnis mehr ist, dass die Massen an „Flüchtlingen“ aus dem arabischen Raum der vergangenen Jahre in Wahrheit größtenteils männliche ISIS-Kämpfer sind und dass diese sich abgesehen davon nicht an die christlichen Gepflogenheiten Europas anpassen wollen, gibt Franziskus in dem Schreiben den „guten“ Rat, die Grenzen für Flüchtlinge auf keinen Fall zu schließen. „Die Zeit ist mehr wert als der Raum“, was heißen soll, dass die Zeit die Wunden heilen wird, die der Islam Europa schlägt. Siehst du, was Satan hier von sich gibt? (Sein letztes Schreiben zum Welttag des Migranten und Flüchtlings unterstreicht seine Absicht noch einmal.)

Oder: Im Abschnitt „Das Ganze ist dem Teil übergeordnet“, wirft Franziskus sein Augenmerk genau auf jene Staaten, die nicht zu den G20 zählen. Er verpflichtet darin jeden Staat, sich immer an die Regelungen und Gesetze der UN zu halten, damit ein universelles und dauerhaftes Wohl aller entstehen kann. Aquarius hat gesprochen!

Er weiß genau, dass er die Unterstützung der 20 einflussreichsten Könige der Erde für seine Herrschaft benötigt. Er will, dass sie dem drachenähnlichen Tier letztendlich geschlossen „ihre Macht und Herrschaft übergeben“.[40]

Gemäß der offiziellen Presse, war Angela Merkel im Vatikan vorstellig geworden, um sich „Rückendeckung“ aus Rom zu holen. Aber wir wissen ebenso gut, dass die entscheidenden und wirklich wichtigen Fragen immer hinter verschlossenen Türen verhandelt werden. Obwohl wir nicht dabei waren, müssen wir an den Früchten von Frau Merkels Arbeit erkennen, was Satan und sie wirklich ausgeheckt haben.

Die Verknüpfung der Alten und Neuen Welt Werfen wir noch einmal einen Blick auf das G20-Logo. Vordergründig betrachtet kann man sagen, dass die Farben des von rechts kommenden Strickes sehr exakt die Farben der deutschen Flagge nachbilden. Der linke Strick würde dann das Hellblau Argentiniens (des Heimatlands Franziskus‘), das Dunkelblau Amerikas (Obamas), und das Weiß der weißen Streifen beider Flaggen beinhalten.[41] Was verbindet diese 3 Länder bzw. diese 3 Personen?

Theresa May, die Premierministerin Großbritanniens als Mitglied der G20, gibt uns einen richtungsweisenden Hinweis, indem sie ihrem Land während des G20-Festes der begonnenen Regentschaft des Wassermanns die im folgenden Beitrag erwähnte Botschaft übermittelte:

Hunderttausende bei Gay-Pride-Parade in London

Hunderttausende Menschen sind am Samstag zur Gay-Pride-Parade in London geströmt. Nach mehreren islamistischen Anschlägen in Großbritannien in den vergangenen Monaten wurde der Umzug von einem großen Sicherheitsaufgebot begleitet. Als Dank für ihren Einsatz durften Londoner Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrmänner die Parade eröffnen, bei der dieses Mal der 50. Jahrestag der Entkriminalisierung von Homosexualität in England und Wales vor 50 Jahren gefeiert wurde.

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan sprach von der größten Gay Pride in der britischen Hauptstadt, seit sie dort vor 45 Jahren zum ersten Mal stattgefunden hatte. Mehr als 1,5 Millionen Menschen kamen demnach zu dem Umzug und den anschließenden Feiern rund um den Stadtteil Soho. "Wir hatten ein paar furchtbare Wochen mit dem schrecklichen Feuer im Grenfell Tower und drei terroristischen Anschlägen", sagte Khan während seiner Teilnahme an der Parade der Nachrichtenagentur AFP. Bei der Gay Pride gehe es nun "um Liebe".

Die britische Premierministerin Theresa May sandte vom G20-Gipfel in Hamburg aus [sozusagen als Sprachrohr der G20] eine Botschaft an die Teilnehmer der Gay Pride: "Wir müssen weiter eine wirkliche Gleichheit für alle und den Respekt für jeden verteidigen", erklärte die konservative Politikerin.

Viele Teilnehmer der Parade trugen farbenfrohe Kostüme und schwenkten Regenbogenflaggen. Am Abend sollte auch das Parlamentsgebäude in London in den Regenbogenfarben angestrahlt werden.

Auch in vielen anderen Städten hatten in den vergangenen Wochen Umzüge stattgefunden, um der Forderung nach der Gleichberechtigung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender Nachdruck zu verleihen. In Köln wurde für Sonntag eine riesige Parade zum Christopher Street Day angemeldet. Ein Thema dürfte dabei auch die jüngst beschlossene Einführung der Ehe für alle in Deutschland sein.

Jetzt erkennen wir den tieferen Sinn der bunten Farben des Knotens der G20. Der Juni ist als der Gay-Pride-Monat (Homo-Stolz-Monat) der LGBT-Bewegung weithin bekannt. Und die Botschaft von Theresa May als Mitglied der G20-Party in Hamburg lautet, dass die Regierungen der einflussreichsten Staaten der Erde weiterhin alles tun werden, um eine wirkliche Gleichheit für die stolzen homosexuellen Mitbürger zu erwirken. Aus dem Text erfahren wir auch, dass die Menschen durch diese Umzüge dem Gleichberechtigungsprozess NACHDRUCK verleihen. Das deckt sich mit der Beschreibung der Einführung des Bildes des Tieres in Offenbarung 13, denn dort fordern die Menschen selbst seine Aufrichtung. Der letzte Satz bringt es dann auf den Punkt: Deutschland hat für die gleichgeschlechtliche Ehe abgestimmt. Ja klar, das ist es also! Dort müssen wir hinsehen, denn um dieses Thema, die Annahme des Malzeichens des Tieres, drehte sich das ganze „Fest“.

Die Abstimmung im deutschen Bundestag fand am Freitag, den 30. Juni 2017 statt, also noch pünktlich vor dem Ende des Stolz-Monats der LGBT-Bewegung. Und dieser Zeitpunkt liegt auch perfekt zwischen dem letzten Vatikanbesuch Merkels und der G20-Festveranstaltung. Ich habe vorhin angemerkt, dass Merkel etwas damit zu tun haben muss und dass wir an ihren Früchten erkennen müssen, was sie im Geheimen mit Satan im Vatikan besprochen hat.

Christliche Partei mit Malzeichen des Tieres Stellen wir uns dazu doch folgende Frage: Wie ist es möglich, dass namentlich christliche Parteien (CDU, CSU) der gleichgeschlechtlichen Ehe zustimmen? Als Christ sollte man doch wissen, welche Ehe Gott im Paradies gesegnet hat!? Da muss bestimmt wieder ein fauler Trick angewendet worden sein!

Ein super Trick sogar, der für entsprechende Aufregung sorgte! Das deutsche Volk wurde betrogen und es fiel auf den Trick herein…

Aber zuvor hatte Kanzlerin Merkel zwei Probleme zu bewältigen. Einmal stand die Abstimmung zur Homo-Ehe überhaupt nicht auf der Tagesordnung des Bundestages. Und zum Zweiten herrscht Fraktionszwang oder Fraktionsdisziplin innerhalb der Parteien, was heißt, dass jeder Parteiabgeordnete im Sinne der Fraktion über ein vorgegebenes Thema abstimmt. Nachdem eine für christliche Werte stehende Partei nicht so einfach gegen die von Gott gesegnete Ehe stimmen kann,[42] stand Merkel auch vor dieser schier unlösbaren Aufgabe.

Nun dürfen wir getrost mutmaßen, bei wem sie in ihrer Notlage Rat und vor allem den Segen für das Gelingen der Herbeiführung dieser Abstimmung suchte? Bei Papst Franziskus natürlich, der sie auch angewiesen hatte, die Homo-Ehe in Deutschland einzuführen.

Was war der Rat Satans für Merkels Vorgehen? Ganz einfach, sie sollte für diese Abstimmung den Fraktionszwang mit der Begründung aussetzen, dass es sich bei dem Thema „Ehe für alle“ um eine Frage des persönlichen Gewissens handelte. Damit wären alle Abgeordneten vom übergeordneten Zwang befreit und das „Wunder“ könnte geschehen. Und es geschah. Merkel schlug mit dem Rat Satans gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Es gab wohl keine Zeitung, die nicht darüber berichtete und einige Journalisten brachten das Desaster wie folgt auf den Punkt:

Merkel hatte das Thema der völligen rechtlichen Gleichstellung homosexueller Paare zum Wochenanfang in die politische Debatte gebracht und sich für eine Abstimmung ohne sogenannten Fraktionszwang - als „Gewissensentscheidung“ - ausgesprochen. Daraufhin hatte sich die SPD für eine Abstimmung noch in dieser Woche und vor der Bundestagswahl stark gemacht.

CDU und CSU nannten dies einen Vertrauensbruch des sozialdemokratischen Koalitionspartners, der mit der Opposition stimmen wollte. Grüne und Linke unterstützen die Ehe für alle schon lange.

Das Nein zur Ehe für Homosexuelle galt als letzte konservative Bastion der Union. Unter Merkel als Parteivorsitzender hat die CDU schon mehrere Positionen geräumt, für die es in der Gesellschaft keine Mehrheit mehr gab wie das Festhalten an der Atomenergie und der Wehrpflicht.

Das heißt also, dass nicht mehr christlich drinnen ist, wo christlich draufsteht. Einige Tage vor der Abstimmung ließ Frau Merkel ihre Absicht vorsichtig „durchsickern“ und bereitete so die verschiedenen Partien und die Bürger des Landes auf das nun absehbare Wahlergebnis vor. Daraufhin entbrannte eine heftige Debatte zwischen den Parteien. Diese Gelegenheit beim Schopfe packend, wurde von den Oppositionsparteien kurzerhand eine mittlerweile erfolgversprechende Bundestagsabstimmung über die „Ehe für alle“ einberufen. Merkel gab sich nach außen hin empört über diese überstürzte Abstimmung, in Wahrheit jedoch hatte sie selbst geschickt die Wege für die Abstimmung freigemacht. Diese Scheinheiligkeit konnte sie nur mehr toppen, indem sie nach der Wahl auch noch offen bekundete, dass sie selbst „dagegen“ gestimmt hätte und damit auch noch das Wahlgeheimnis brach! Einer von vielen Artikeln zitierte Frau Merkel nach der Wahl wie folgt:

„Es war eine lange, intensive, für viele auch emotional sehr berührende Diskussion, das gilt auch für mich ganz persönlich“, sagt Merkel. „Deshalb hoffe ich, dass mit der Abstimmung heute nicht nur der gegenseitige Respekt zwischen den unterschiedlichen Positionen da ist, sondern dass damit auch ein Stück gesellschaftlicher Friede und Zusammenhalt geschaffen werden konnte. Sie selbst hat übrigens gegen das Gesetz gestimmt – auch wenn sie schon jetzt als die Wegbereiterin der Gleichberechtigung gilt.

Ja, das ist exakt die richtige Basis für die Art von Frieden und Zusammenhalt, die Satan in seinem Reich braucht. Alle sind gleich, Toleranz gegenüber LGBT pur, tue alles, bloß nicht das, was Gott gefällt… Dieser Artikel zeigt noch eindringlicher, dass sie mit gespaltener Zunge spricht und so die Wünsche von Papst Franziskus im wohl einflussreichsten Land der Alten Welt umsetzt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stimmte gegen die Ehe für alle, wie sie nach der Abstimmung im Bundestag sagte. Eine Ehe sei für sie laut Grundgesetz Mann und Frau vorbehalten. Eine Lockerung beim Adoptionsrecht befürworte sie aber.

Merkel hatte das jahrelang umstrittene Thema der völligen rechtlichen Gleichstellung homosexueller Paare zum Wochenanfang in die politische Debatte gebracht und sich für eine Abstimmung ohne sogenannten Fraktionszwang ausgesprochen.

Daraufhin hatte die SPD zusammen mit Linken und Grünen eine Abstimmung noch in dieser Woche durchgesetzt – gegen den erklärten Willen der Unionsfraktion.

Sie hatte diese Debatte also ganz geschickt kurz vor den Sommerferien des Bundestages angezettelt, damit keine Zeit für große Verzögerungen blieb. Gleichzeitig bot sie auch noch die Lösung des Problems mit an. Aber das wohl Hinterhältigste ist, dass wegen dem „kleineren Übel“ des Adoptionsrechts nun gleich auch das „große Übel“ der „Ehe für alle“ mitentschieden und damit das Malzeichen des Tieres angenommen wurde. Mit dem Segen des Jesuiten-Papstes kann man sich offensichtlich alles erlauben, denn das grundlegende moralische Prinzip des Jesuitenordens lautet: „Der Zweck heiligt die Mittel“!

Fassen wir kurz zusammen: Der 29. Juni 2017 im Paulus-Signet zeigt den letzten Tag an, an dem Aquarius zwar schon auf seinem Thron saß, aber noch nicht „weltweit“ in der Alten und Neuen Welt herrschte. Und nur einen Tag später, am 30. Juni 2017, stimmte Deutschland für die „Ehe für alle“ ab und nahm damit repräsentativ für die Alte Welt sein Malzeichen an.

Nun wird klar, was der bunte Knoten des G20-Logos zu bedeuten hat, besonders, wenn man die Farben der einzelnen Flaggen dazu nimmt. Die USA nahmen am 26. Juni 2015 Luzifers Malzeichen an, als der Oberste Gerichtshof die gleichgeschlechtliche Ehe in der Neuen Welt erlaubte, noch zu Zeiten des „Mohrs“ Obamas wohlgemerkt! Glückwunsch Papst Benedikt, dass auch „dein Kind“ seine Arbeit gut erledigt hat! Natürlich war es auch damals im Gay-Monat Juni! Und jetzt folgte Deutschland demselben Muster. Das Hellblau Argentiniens (als Heimatland Franziskus‘) trägt als Farbe des Landes Südamerikas, das zuerst die Homo-Ehe einführte, zum Farbenspektakel des LGBT-Regenbogens bei.

Argentinien spielt aber noch eine weitere besondere Rolle, und zwar nächstes Jahr. Das angebliche Protokoll für das Abschlussbild der G20-Veranstaltung besagt folgendes:

Der Berg des Heiligtums in der Zange Satans

In der Mitte steht demnach immer die Gipfel-Troika der drei aufeinanderfolgenden Ausrichterstaaten - also diesmal Merkel flankiert von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping, der im vergangenen Jahr Ausrichter war, und dem Argentinier Mauricio Macri, der 2018 auf sie folgt.

Die Vermutung liegt nahe, dass ab dem Beginn der 5. Posaune im Dezember dieses Jahrs ein ziemlich rauer Wind über die Erde wehen wird, wenn das alte Römische Reich in einer dann weltweiten Ausdehnung auferstehen wird. Eines der Länder, die noch nicht das Malzeichen des Tieres angenommen haben, ist Paraguay. Es ist das von Gott bestimmte Land, von wo aus Seine letzte Botschaft durch den letzten Elia an diese Welt gegeben werden sollte. In diesem Zusammenhang steht, dass Argentinien das Nachbarland von Paraguay ist und eine Zangenform um den südlichen Teil Paraguays bildet, wie wir bereits im Artikel Das Geheimnis von Hesekiel dargelegt haben. Der damals betrachtete Bibelvers bekommt nun noch mehr Bedeutung:

Aber Gerüchte aus Osten und Norden werden ihn erschrecken; daher wird er in großer Wut aufbrechen, um viele zu verderben und zu vertilgen. Und er wird sein Prachtzelt zwischen dem Meer und dem herrlichen Berg des Heiligtums aufschlagen; da wird er sein Ende finden, und niemand wird ihm helfen. (Daniel 11,44-45)

Satans Prachtzelt beim Berg des Heiligtums Die Zeichen am Himmel, besonders die der 4. und 5. Posaune, werden den König des Nordens, den Papst, zur Wut reizen und er wird aufbrechen, um zu verderben. Dass hier von einem Prachtzelt die Rede ist, bedeutet, dass es sich um eine „mobile“ Unterkunft eines reichen Herrschers handelt, ähnlich den Zelten der umherziehenden arabischen Nomaden-Stämme. Natürlich ist es ein Hinweis auf die den Welt-Reichtum repräsentierende Organisation der G20, die jedes Jahr in einem anderen Land „ihre Zelte aufschlägt“; und just in 2018 in Buenos Aires in Argentinien, dem Heimatland des Königs des Nordens! Es dürfte nun auch klar sein, dass Paraguay als das Land, von dem die Stimme Gottes ausgeht, mit dem „herrlichen Berg des Heiligtums“ gemeint ist. Vielleicht nutzt Franziskus die Chance und wohnt dem G20-Treffen in Argentinien als Herrscher bei. Auf jeden Fall stimmt es, dass er in dieser Zeit nach dem Treffen sein Ende finden wird, denn die Plagen werden im Jahr 2018 beginnen. Deshalb wird das G20-Treffen von 2018 auch das erste und gleichzeitig auch letzte in Südamerika sein. Gottes Posaunenuhr und die bestätigenden Zeichen am Himmel lassen keinen Zweifel offen, dass die Zeit der Warnungen bald vorbei ist.

Der kunterbunte Knoten steht also für die unheilige Verbindung der Homo-Ehe. DAS ist das Gräuel in der Höhle des brüllenden Löwen. Frau Merkel wurde an ihren Früchten erkannt und auch der ihre Fäden zieht im Vatikan. Unsere kleine Gruppe der Großen-Sabbat-Adventisten hat natürlich sofort nach der Abstimmung für die „Ehe für alle“ in Deutschland eine Videobotschaft an unsere Freunde in YouTube und diversen anderen sozialen Medien gerichtet.

Verstehst du, warum ich sagte, dass wir uns in die Höhle des brüllenden Löwen abseilen müssen, um den Ursprung der abscheulichsten und hinterhältigsten Tricks Satans erkennen zu können? Kannst du dir ausmalen, wie viele Menschen letztlich entweder das Malzeichen des Tieres annehmen und/oder sein Bild anbeten werden? Mir graut vor diesem Gedanken, denn dieser Virus ist dabei, die ganze Welt zu erfassen.

Ein Hippie-Song und seine Erfüllung

[Hinweis: Dieser Abschnitt beinhaltet nicht jugendfreies Material / Obszönitäten. Diskretion ist von Nöten! Der Hinweis gilt besonders für jüngere und/oder unerfahrene Menschen.]

Bevor wir wieder nach oben an die frische Luft klettern und unverzüglich den Heimweg von unserer Erkundigungstour antreten werden, müssen wir noch einen letzten Faden zusammenknüpfen. Erinnere dich bitte an das, was ich eingangs bereits aus Bruder Johns Artikel Das Jahr des Saulus zitierte:

Der Gott des Meeres hat aber auch noch zwei andere Namen. Der erste davon ist „Aquarius“. Wer kennt nicht den Hippisong aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: The Dawning of the Age of Aquarius, (Der Morgenschein des Zeitalters des Wassermanns), der das 1000jährige Friedensreich ankündigte. Die Hippibewegung war der Vorläufer der jetzigen New Age Bewegung, der Hunderte von Millionen von Menschen bewusst oder unbewusst anhängen. Ellen White nannte diese Bewegung, den SPIRITISMUS.

Wikipedia erklärt uns, dass der Ausgangspunkt der Hippie-Bewegung in San Francisco in Amerika liegt. Wir erkennen nun den großen Regenbogen, der in den 1960er-Jahren seinen Anfang nahm und in unseren Tagen endet, denn wir haben bewiesen, dass das Wassermann-Zeitalter schon begonnen hat. Man könnte über diese Hippie-Zeit vieles schreiben, aber es geht mir besonders darum zu zeigen, wie in dieser Zeit und durch diese Bewegung bereits die Anfänge gelegt wurden, das von Gott geheiligte Eheverständnis und jegliche Moral über den Haufen zu werfen. Wahrscheinlich werden viele Leser fortgeschrittenen Alters bereits bejahend mit dem Kopf nicken.

Wer kennt nicht die bekannten Schlagwörter, die in dieser Zeit aufkamen, wie „Sex, Drogen und Rock n‘ Roll“, oder „Freie Liebe“, oder „Fühlt es sich gut an, dann tu es“, usw.? Diese Zeit war geprägt von der Loslösung aus dem konservativen Leben und von der Rebellion gegen jegliche Ordnung. Alles unter dem Motto der sexuellen Revolution! Wer noch nicht überzeugt ist, braucht nur eine Google-Bildersuche mit den Wörtern „Hippie Sex“ durchführen. Gib aber acht, dass deine Kinder nicht zufällig deinen Bildschirm beobachten! Wem die „nackten Tatsachen“ dann noch immer nicht reichen, der möge sich diese Buchpräsentation über die vergangene Hippie-Zeit zu Gemüte führen. Und wer des Englischen mächtig ist, der kann sich als Draufgabe noch den Abschnitt „Love and sex“ dieses Wikipedia-Artikels zu Gemüte führen, um endgültig zu begreifen, wie der moralische Verfall und die Versklavung der gesamten Menschheit von langer Hand geplant war.

Dann fand ich einen zur Sache sprechenden Bericht aus dem Jahre 2014, der uns die Zukunft im Wassermann-Zeitalter erklärt:

Die Hippie-Liebe kommt zurück

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht für Ihr Liebesleben. Wir gehen zurück in die Vergangenheit: Sie werden so frei lieben wie zu Hippie-Zeiten, das einzelne erotische Stelldichein wird aber auch geplant und damit viel unromantischer sein.

Die Sexualität des Menschen hat sich von jeher verändert. Was noch vor 100 Jahren als absolut tabu galt, ist heute in den Betten gängige Praxis.

Nun sagen die Zukunftsforscher Polyamorie als Beziehungsform voraus. Mit der zeitgleichen Liebe zu mehreren Partnern würde die gute, alte Hippie-Liebe zurückkehren. Allerdings mit einem entscheidenden Unterschied. Zwar soll es keine lebenslange Treue mehr geben, aber die polyamore Liebe der Zukunft wird verbindlicher sein, als noch zu Woodstock-Zeiten.

„Die polyamoren Beziehungen der Zukunft grenzen sich deutlich von damaligen hemmungslosen Partnerwechsel ab“, sagt Andreas Steinle, Geschäftsführer am Zukunftsinstitut in Kelkheim bei Frankfurt am Main. Der schwierige Spagat zwischen Freiheit voneinander und dauerhafter Verpflichtung füreinander in den heutigen Beziehungen führe dazu, dass ausgehandelt werden müsse, wann, wie oft und wo ein Paar Sex haben kann und will.

Dieser unromantische Sex nach Terminkalender macht aber auch die Liebe zu mehreren Menschen möglich“, sagt Zukunftsforscher Steinle. Außerdem ist das Internet ein entscheidender Faktor auf dem Weg in die Vielliebe. „Dort gibt es Nischen für jeden speziellen, sexuellen Geschmack. Jeder kann sein persönliches erotisches Glück finden“, sagt Steinle.

Das hört sich vielversprechend an. Doch Paartherapeuten warnen bereits vor einem altbekannten Gefühl. „Eifersucht wird die Menschen der Zukunft ebenso quälen wie schon die Hippie-Liebenden. Denn sie tritt auf, sobald eine exklusive Liebesbeziehung bedroht ist.“

Entspricht das dem, was Gott in Eden gesegnet hat? Ganz gewiss NICHT! Aber es zeigt uns, wie das in den 1960er-Jahren Begonnene nun in ausgereifterer Form wiederkommt. Dem Artikel ist auch zu entnehmen, dass dieser Trend, der mit Sicherheit der Jugend (und vielleicht auch anderen) gefallen wird, eigentlich als ganz „normal“ dargestellt wird. „Man muss ja tolerant sein“, so sagt man heutzutage. Ermutig uns Gott nicht in Seinem Wort, den breiten Weg der Masse zu verlassen und lieber auf dem schmalen zu wandeln?[43]

Wenn wir jetzt schon bis in die dunkelste Höhle Satans vorgedrungen sind, dann nutzen wir aber auch die Gelegenheit und versuchen, so viel wie möglich zu erfahren! Werfen wir doch einen Blick darauf, wann die Hippie-Bewegung ihren Höhepunkt erreichte:

Der Ausdruck Summer of Love (Sommer der Liebe) bezeichnet den Sommer des Jahres 1967, als die sogenannte Hippiebewegung in den USA auf ihrem Höhepunkt angelangt war. Oft wird fälschlicherweise angenommen, der Summer of Love bezeichne den Sommer des Jahres 1969, in dem das Woodstock-Festival stattfand. Der Ausdruck versucht, das Lebensgefühl zu beschreiben, das im Sommer 1967 im kalifornischen San Francisco herrschte.

Nach all den hier entdeckten „nackten und abartigen Tatsachen“, können wir uns vorstellen, dass das Einzige, was in jenen Tagen noch fehlte, die von Staat und Kirche subventionierte LGBT-Heirat war. Das ist heute erreicht.

Rechnen wir schnell nach: 1967 + 50 = 2017. Es ist interessant, dass im göttlichen Kalender das 50. Jahr Jubel- oder Halljahr genannt wird. Lesen wir, was für dieses Jahr angeordnet ist.

Und ihr sollt das fünfzigste Jahr heiligen und sollt im Land eine Freilassung ausrufen für alle, die darin wohnen. Es ist das Halljahr, in dem jeder bei euch wieder zu seinem Eigentum kommen und zu seiner Familie zurückkehren soll. (3. Mose 25,10)

In diesem Halljahr soll jedermann wieder zu seinem Eigentum kommen. (3. Mose 25,13)

Ja, liebe Freunde, das ist, was Gott unter Freiheit versteht! Freilassung und Heimkehr zur Familie im Jubeljahr! Wir haben darüber geschrieben, wann dieses göttliche Jubeljahr für die Kinder Gottes beginnen wird. Bald werden wir mit unserer reinen himmlischen Familie für immer vereint sein!

Satans Plan ist ein anderer. Genau 50 Jahre nach dem Höhepunkt der Hippie-Bewegung, die die Morgendämmerung bzw. den Übergang zum Zeitalter des Aquarius darstellte, ist nun die Zeit seiner Herrschaft angebrochen. Satan verspricht zwar ein goldenes und friedevolles Zeitalter, aber in Wahrheit ruft er statt Freilassung ewige Gefangenschaft der Sünde in seinem Reich aus. Er verhöhnt Gott mit Seinem eignen Wort, in dem er es für seine Zwecke entfremdet und in das komplette Gegenteil verkehrt. Das war der wahre Anlass für das G20-Freudenfest im Jahre 2017 in Hamburg: Man beging die Feier des Jubeljahrs des Sieges Satans über die Moral der Welt! 50 Jahre wurde die Gesellschaft in die Unmoral getrieben und ihre Krone ist die Homo-Ehe. Das offizielle G20-Motto für dieses Schreckensjahr lautete:

"Eine vernetzte [verkettete, versklavte…] Welt gestalten" – unter diesem Motto steht die deutsche G20-Präsidentschaft vom 1. Dezember 2016 bis 30. November 2017.

Der Hippie-Song „The Dawning of the Age of Aquarius (Die Morgendämmerung des Zeitalters des Wassermanns)“ enthält bereits die Strategie! Dieses erste Musikstück aus dem weltbekannten Musical „Hair“, das im Oktober 1967 erstmals aufgeführt wurde, hat es in sich. Nach alldem, was wir über die Bewegung der 1960er-Jahre herausgefunden haben (Spiritismus, Yoga, Sexuelle Ausschweifung jeder Art, Nudismus, Drogen…), dürfte es nicht allzu schwerfallen, die Szenen im Musikvideo (englisch) entsprechend auslegen zu können. Ich fasse sie kurz zusammen:

Die Busreise beginnt in der guten alten Vergangenheit, wo die Welt noch in Ordnung war. Dann aber finden wir uns plötzlich mitten in der Morgendämmerung der modernen Welt voller Hochhäuser wieder. Im Tunnel (Untergrund) beginnt die Rebellion, indem alle „Strafzettel“ einfach verbrannt werden, obwohl es dafür Gefängnis oder 10.000 Dollar Strafe gibt. Prompt erscheint auch schon die berittene Polizei und das furchtbar mitanzusehende Gebalze beginnt... Die Polizeipferde müssen die Bewegungen der Hippies nachahmen; und nicht umgekehrt. Die Tiere werden „gelenkt“. Und immer wieder: „Das ist die Morgendämmerung des Zeitalters des Wassermanns“ – es klingt wie eine magische Beschwörung, dass die Herrschaft des Aquarius mit seinem Dreizack endlich beginnen möge. Man ruft Satan herbei!

Nehmen wir doch den Text (englisch) des Liedes einmal genauer unter die Lupe. Wer weiß, vielleicht entdecken wir ja eine „kristallklare mystische Offenbarung“ Satans, wann er schon damals verkünden ließ, dass seine Zeit vollends angebrochen sein wird? (Hier findest du den Text und Gesang in Deutsch).

Wenn der Mond im Siebten Hause steht

Über diesen Refrain, der sich auf Himmelskörper und Konstellationen zu beziehen scheint, haben sich schon viele Menschen den Kopf zerbrochen, aber noch niemand ist zu einem vernünftigen astronomischen oder astrologischen Ergebnis gekommen, wie es dieser Artikel (englisch) zum Ausdruck bringt.

Na dann wollen wir mal mit unserem aktuellen Wissen versuchen, die verborgene Botschaft zu finden. Aus astrologischer Sicht steht das siebte Haus für Beziehung und Partnerschaft. Der Mond ist ein Zeichen für Wechsel und Wandel bzw. für Instabilität. Wenn also die Werte von Beziehung und Partnerschaft durcheinandergeraten – wir könnten auch sagen, wenn die wahre Ehe nicht mehr hochgehalten, sondern umgestoßen wird, bzw. sich im Wandel befindet – dann wird es beginnen!

Interpretieren wir auch die zweite Zeile des Refrains. Jupiter geht auf Mars zu… Hier steht nicht Venus mit Saturn, sondern Jupiter und Mars. Beide waren Götter, männliche Götter. Das originale englische Wort für „zugehen“ im Original heißt „align“, was so viel wie „sich verbinden oder eine Verbindung eingehen“ bedeutet. Wenn also Mann mit Mann eine Verbindung eingeht oder anders ausgedrückt, wenn die Homo-Ehe anerkannt wird… dann wird es beginnen!

Lasst uns die beiden Absätze schnell zusammenfügen:

Wenn die wahre Ehe nicht mehr hochgehalten, sondern umgestoßen wird, bzw. sich im Wandel befindet…

…und die Homo-Ehe anerkannt wird…

dann wird FRIEDEN sein unter den Planeten und LIEBE ihre Bahn lenken! Denn…

Genau ab dann regiert die Erde der Wassermann!

Wir sind mitten drin! „Ehe für alle“ in den USA und Deutschland, in den einflussreichsten Staaten der Neuen und Alten Welt, vorhergesagt und herbeigesehnt bereits in den 1960er-Jahren! Benedikt XVI. fädelte die Schlussereignisse ein und zeigte in seinem Papstwappen sowie im Signet zum Jahr des Paulus jeden Schritt zum Höhepunkt an. Und Franziskus – Satan im Fleisch – bringt es in 2017 wie geplant zum Abschluss! Jetzt wurde der wahre Schlachtplan des Zweiten Vatikanischen Konzils[44] aus dem Anfang der 1960er-Jahre in seiner kompletten Verwirklichung sichtbar. Satan sitzt auf dem Thron der Lust und Ausschweifung und alle ehemals protestantischen Kirchen eilen zurück ins Haus der großen Hure.

Jetzt sollten dir, lieber Leser, wirklich die Augen aufgegangen sein. Alle Fäden, die damals ihren Anfang nahmen, wurden in der liegenden 8 der G20-Tagung von 2017 zusammengeknüpft!

Es dürfte kein Zweifel mehr vorhanden sein, dass die vor uns liegende Zeit alles andere als friedevoll, golden und unbeschwert für wahre Christen sein wird. Unter diesem Blickwickel betrachtet, erscheint uns dieser so bekannte Vers in einem neuen Licht:

Wenn sie nämlich sagen werden: »Friede und Sicherheit« [Das begonnene „friedliche“ Zeitalter des Aquarius], dann wird sie das Verderben [Plagen und Jesu Wiederkunft] plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen. (1. Thessalonicher 5,3)

Die Virusinfektion der sexuellen Revolution, die in den 1960er-Jahren auszubrechen begann, hat nun ein Ausmaß erreicht, das Gott nicht länger hinnehmen wird. Die Staaten der Erde und die Kirchenorganisationen, sowie die meisten ihrer Mitglieder, unterstützen das grauenvolle Treiben durch Nichtstun oder aktive Beihilfe. Jeder, der nicht mitmacht, wird als Hassredner verurteilt! Gottes Geduld und auch Toleranz gehen dem Ende entgegen. Es muss auch so sein, denn, abgesehen von dem drohenden und sicher kommenden atomaren Weltkrieg und dessen Auswirkungen, gilt der folgende Vers auch auf moralische Weise:

Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden. (Matthäus 24,22)

Satans Folterinstrument In dieser verbleibenden Zeit wird Satan noch eine letzte Welle der Verfolgung beginnen, wie sie noch nie war und nie mehr sein wird, denn es gibt noch Menschen, die sein Malzeichen nicht annehmen und sein Bild nicht anbeten wollen und werden. Und die Könige der Erde werden ihm dabei helfen.

Denn dann wird eine große Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird. (Matthäus 24,21)

Und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben sind, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, daß sie dem Tier, das die Wunde von dem Schwert hat und am Leben geblieben ist, ein Bild [falsche Ehe im Bild Satans] machen sollen. Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, so daß das Bild des Tieres sogar redete [Gesetze erlauben die gleichgeschlechtliche Ehe] und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand [offiziell gültige Heiratsurkunde ausstellen] oder auf ihre Stirn [Empfang des kirchlichen Segens und des Trauscheines], und daß niemand kaufen oder verkaufen kann [verschiedene Restriktionen[45], bis hin zu Gefängnis und Tot] als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666. (Offenbarung 13,14-18)

Damit ist auch unsere 6. zu Beginn gestellte Frage beantwortet. Die Verfolgung durch „Saulus“ kommt gewiss! Ich möchte nur noch kurz in Erinnerung rufen, dass wir bereits im Zusammenhang mit dem Dreizack, als eine Jagdwaffe zum Fischen (Fische als Bild für Christen), von dieser Verfolgung in der Zeit der vorbereitenden zweiten Posaune gewarnt haben. Aquarius wird versuchen, alle „reinen Fische“ aus den Wasserquellen und Flüssen zu entfernen bzw. das Wasser zu vergiften. Ich zitiere aus einem unserer Artikel:

Wir täten gut daran, über den Tellerrand der reinen Identifizierung von Ereignissen hinauszudenken, denn der Zweck der Prophetie ist mehr als nur eine Liste von Wegmarkierungen zu geben, bis Jesus wiederkommt. Wir müssen die grundlegende Warnungsbotschaft der Posaunen erkennen, damit wir uns auf die Glaubensprüfung vorbereiten können, die über jede Menschenseele kommen wird, bevor Er kommt. In der Bilderserie Die Kette Satans haben wir genau das getan, indem wir die Motive hinter der Militärübung „Rapid Trident“ untersucht haben, die in der Ukraine am Ende der zweiten [vorbereitenden] Posaune stattgefunden hat. Das letzte Bild dieser Serie hob den großen Test, vor dem alle Posaunen warnen, hervor: die Prüfung der wahren Anbetung – liebst du es, Gott gehorsam zu sein, was sich durch das Halten des biblischen Siebenten-Tags-Sabbats (Samstag) des Herrn zeigt [als Siegel der wahren Ehe] oder respektierst du den Sonntag, das „Malzeichen des Tieres[als Zeichen für die gleichgeschlechtliche Ehe], durch das jeder, der es erhält, auch die Plagen zu spüren bekommen wird?

Lieber Leser, ich bin der Meinung, dass wir jetzt schleunigst am Seil des Glaubens aus der schrecklichen Unterwelt des Wassermanns herausklettern sollten, denn meine eingangs aufgestellte Behauptung, dass es Satan beinahe geschafft hat, die ganze Welt zu beherrschen, hat sich leider als richtig erwiesen. Komm, und folge mir bitte in das letzte Kapitel, wo wir unsere Augen gen Himmel richten werden! Es gibt noch Hoffnung und VIEL MEHR Licht!

Die Zeichen am Himmel

Weiter oben haben wir bereits kurz Offenbarung 17 und 18 gestreift und erkannt, dass die Gemeinschaft der wichtigen 2 × 10 Könige der Erde (die G20-Teilnehmer) mit Satan ein klägliches Ende nehmen wird. Babylon wird komplett zerstört werden. Das Zeitalter des Aquarius hat zwar begonnen, aber das Geheimnis um sein Malzeichen und das Bild des Tieres wurde entschlüsselt und dieses Wissen steht der Menschheit zur Verfügung, damit niemand in Babylon verloren gehen muss. Wir befinden uns nun in einer Zeit der Entscheidung, die sehr bald endet. Die Bibel beschreibt dies als die Zeit der Reife, wo der gute und der falsche Weizen ihre Früchte zeigen werden.

Danach wird sich folgende Prophetie Daniels erfüllen:

Das Ende der irdischen Königreiche

Das ist der Traum; nun wollen wir vor dem König auch seine Deutung verkünden: Du, o König, bist ein König der Könige, dem der Gott des Himmels das Königtum, die Macht, die Stärke und die Ehre gegeben hat; und überall, wo Menschenkinder wohnen, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels, hat er sie in deine Hand gegeben und dich zum Herrscher über sie alle gemacht; du bist das Haupt aus Gold [Babylonisches Reich]! Nach dir aber wird ein anderes Reich [Medo-Persisches Reich] aufkommen, geringer als du; und ein nachfolgendes drittes Königreich [Griechisches Reich], das eherne, wird über die ganze Erde herrschen. Und ein viertes Königreich [Römisches Reich] wird sein, so stark wie Eisen; ebenso wie Eisen alles zermalmt und zertrümmert, und wie Eisen alles zerschmettert, so wird es auch jene alle zermalmen und zerschmettern. Daß du aber die Füße und Zehen [10 Königreiche Europas – heute die G20] teils aus Töpferton und teils aus Eisen bestehend gesehen hast, bedeutet, daß das Königreich gespalten sein wird; aber es wird etwas von der Festigkeit des Eisens in ihm bleiben, gerade so, wie du das Eisen mit lehmigem Ton vermengt gesehen hast. Und wie die Zehen seiner Füße teils aus Eisen und teils aus Ton waren, so wird auch das Reich zum Teil stark und zum Teil zerbrechlich sein. Daß du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, daß sie sich zwar mit Menschensamen vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden [sowie auch der Diebesknoten nicht hält], wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischt. Aber in den Tagen jener Könige [ab der Zeit des Sichtbarwerdens der liegenden 8] wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht untergehen wird; und sein Reich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen; es selbst aber wird in Ewigkeit bestehen; ganz so wie du gesehen hast, daß sich von dem Berg ein Stein [Jesus, der Fels] ohne Zutun von Menschenhänden losriß und das Eisen, das Erz, den Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott hat den König wissen lassen, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung steht fest! (Daniel 2,36-45)

So, wie sich der verbesserte animierte Knoten des G20-Logos von „oben“ ohne Zutun wieder löst, so wird Jesus Christus, der Fels, Sein Königreich aufrichten und Satans Herrschaft ihr Ende finden. Sehr interessant ist, dass dies „in den Tagen jener G20-Könige“ stattfinden wird, was sich mit der zweiten Zeitverkündigung Gottes exakt deckt! Darüber hinaus hat uns Gott durch den Propheten Joel folgendes sagen lassen:

Und nach diesem wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure jungen Männer werden Gesichte sehen; und auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen; und ich werde Zeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut und Feuer und Rauchsäulen; die Sonne soll verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt. Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden; denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, und bei den Übriggebliebenen, die der HERR beruft. (Joel 2,28-32)

Bevor also der Tag des Herrn kommt, der auch als die Zeit der sieben Plagen OHNE Gnade bezeichnet wird, finden wir in der Offenbarung die sieben Posaunen, die als Warnungen Gottes MIT Gnade zu verstehen sind. Wir können also den Schluss ziehen, dass während dieser sieben letzten Posaunen auch die versprochenen Zeichen am Himmel zu sehen sein sollten, und parallel dazu müssten wir auf der Erde „Blut, Feuer und Rauchsäulen“ vorfinden.

Aber nun steht die Menschheit vor einem großen Problem. Viele haben schon von dem Großen Zeichen der Frau aus Offenbarung 12 gehört, das sich am 23. September 2017 am Himmel vollständig ausbildet. YouTube ist jedenfalls voll davon. Aber niemand bringt es mit den Posaunentexten in Verbindung. Das rührt daher, dass niemand die Zeit, wann die sieben Posaunen erschallen, kennt. Ein weiterer Hinweis, dass die breite Masse nicht informiert ist, kommt aus der Tatsache, dass Joel von Zeichen (also von der Mehrzahl) spricht. Niemand hat bisher mehr als eines gefunden.

So wie die Frau aus Offenbarung 12 an einem bestimmten Datum den biblischen Text erfüllt, müssen auch die anderen von Joel prophezeiten Zeichen am Himmel zu einem bestimmten Zeitpunkt erscheinen. Wenn wir den Menschen die Uhrzeiten zeigen, steht die gesamte Christenheit vor dem nächsten Problem: es wurde ihnen von Satan eingetrichtert, dass niemand irgendein Datum in der Zukunft kennen kann. Natürlich ging die Jünger Christi kein Tagesdatum im Jahre 2017 oder 2019 etwas an. Aber heute ist das anders. Heute gilt mehr denn je, was die Propheten Amos und Jesaja bereits über Gottes Charakter gesagt haben:

Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat. (Amos 3,7)

Siehe, das Frühere ist eingetroffen, und Neues verkündige ich; ehe es hervorsproßt, lasse ich es euch hören. (Jesaja 42,9)

Völlig eindeutig und ohne Zweifel verkündigt Gott VORHER, was Er zu tun gedenkt. Wem? Seinen Propheten! Wir schrieben über einen ganz besonderen Propheten, der ebenfalls vor dem großen und schrecklichen Tag des Herrn – den sieben Plagen – kommen muss: der letzte Elia!

Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und schreckliche Tag des Herrn. Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Kindern und das Herz der Kinder zu ihren Vätern, dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage. (Maleachi 4,5-6)

Wer schon unsere dreiteilige Elia-Serie gelesen und die darin enthaltene 6teilige Videoserie der Predigt von Bruder John gesehen und gehört hat, der kennt bereits einige der von Joel vorhergesagten und exakt zur Zeit der letzten sieben Posaunen sichtbar werdenden Zeichen am Himmel. Bruder John hat aber auch darauf hingewiesen, dass dies bloß der Anfang der Erkenntnis über die Zeichen am Himmel war. Und er hatte Recht.

Seit Bruder Johns Predigt vom 10. Mai 2017 bis zur Schriftlegung dieses Artikels offenbarte uns Gott in einer schier unglaublich tiefgehenden und bis ins Detail gehenden Art und Weise die von Joel beschriebenen Zeichen am Himmel. Diese Offenbarung Gottes hat Bruder John zur wohl einzigartigsten Artikelserie Die Erschütterung der Himmel zusammengefasst und mit vielen Detail-Videos versehen, die jeden Zweifel auslöschen werden! Versprochen !

Die Uhr der letzten Posaunen-Warnungen

Man muss „nur“ wissen, WANN man sein Haupt erheben soll, damit die Zeichen am Himmel zu sehen sind. Wem das Grundwissen über den Zyklus der letzten sieben Posaunen, die auch die letzten Warnungen vor den sieben Plagen darstellen, fehlt, der möge sich über die sieben mageren Jahre informieren. Dies ist die schreckliche Zeit, in der die unbußfertigen Menschen – zusammen mit dem „Wassermann“ – auf dieser Erde zurückbleiben und auf der durch die Auswirkungen des kommenden Atomkrieges zerstörten Erde jämmerlich umkommen werden. Aber so muss es für dich nicht enden, denn noch warnt Gott durch sehr, sehr laute Posaunen und Zeichen am Himmel, die niemand fälschen oder beeinflussen kann, selbst nicht Aquarius!

Wirf bitte einmal einen Blick auf das Bild des aktuellen Posaunenzyklus und versuche herauszufinden, in welcher Posaune die Abstimmung im deutschen Bundestag über die „Ehe für alle“, sowie der G20-Gipfel in Hamburg und auch die Ratifizierung des neuen Ehegesetzes im deutschen Bundesrat und durch den Präsidenten selbst stattfand. Erstellen wir uns dazu eine kleine Übersicht:

30. Juni 2017 Abstimmung im Bundestag – ein Tag nach dem vom Paulus-Signet angezeigten Datum.
7. Juli 2017 Abstimmung im Deutschen Bundesrat – fast einstimmig angenommen.
7.-8. Juli 2017 G20-Gipfel in Hamburg. Was feierten sie? Beide Abstimmungen sind positiv verlaufen! Es ist geglückt: Die Alte und Neue Welt sind verknotet!
20. Juli 2017 Der deutsche Bundespräsident unterzeichnet das neue Ehe-Gesetz. Mögliche Einsprüche abgelehnt!

Wir sehen oben, dass der Knoten des Wassermanns im Zeitraum der zweiten Posaune geknüpft wurde. Aquarius vergiftet mit diesem unzüchtigen Gesetz das Wasser des Meeres (das Meer steht in der Prophetie für Europa – siehe G20-Gipfel in Deutschland), also die reine Lehre. Ist dir auch aufgefallen, dass die letztendliche Absegnung des Gesetzes direkt auf den Tag des Beginns der dritten Posaune fiel? Es ist das Gift der Galle der Hydra, der Wasserschlange, das die Wasser bitter macht!

Was würdest du sagen, wenn jeder einzelne Vers der sieben Posaunen am Himmel als Zeichen Gottes zu finden ist und Er uns damit eine gewaltige Geschichte erzählen möchte? Ja, ich spreche vom GESAMTEN Text der sieben Posaunen, und nicht nur von dem einen Zeichen der Frau aus Offenbarung 12! Was würde es für dich bedeuten, wenn Gott im Himmel genau auf die Abstimmung über das neue Ehe-Gesetz in Deutschland im Zeitraum der zweiten Posaune hindeutet? In welcher astronomischen Konstellation müsste demnach die Sonne zur Zeit der zweiten Posaune im Tierkreis (Mazzaroth) Gottes stehen? Im Wassermann? Ja, so ist es!

Aber das ist noch lange nicht alles! Würdest du überwältigt sein, wenn zusätzlich zu den Zeichen am Himmel auch die entsprechenden Ereignisse auf der Erde auf den Tag genau gemäß der Posaunenuhr Gottes zu finden sein würden, so wie es Joel vorhergesagt hat: „und auf Erden: Blut und Feuer und Rauchsäulen“? Auch das ist der Fall!

Gott übertrifft sich aber noch selbst, denn darüber hinaus werden auch ALLE Erntetexte aus Offenbarung 14,13-20 direkt am Himmel, exakt den Uhrzeiten der Posaunenuhr entsprechend, angezeigt. Wir haben also eine dreifache Bestätigung der Wahrheit durch die drei Personen Gottes vorliegen.

Nun sollte eigentlich klar sein, dass es so viele Zufälle überhaupt nicht geben kann, sondern das SIND die von Joel prophezeiten Zeichen Gottes, kurz bevor die Gnadenzeit endet und die sieben Plagen ausgegossen werden. Damit stellen diese Zeichen am Himmel den Stempel Gottes samt Seiner Unterschrift auf die Wahrheit dar, die unsere Bewegung verkündet. Er bringt damit klar zum Ausdruck, wer der letzte Elia und Seine wahre Gemeinde hier auf dieser Erde sind.

Unser Herr Jesus-Alnitak macht es dir nun wirklich einfach, Gottes Gemeinde zweifelsfrei zu finden! Jesu Wiederkunftsdatum ist bereits bekannt. Wer nach diesem Artikel bzw. den von Bruder John vorgelegten Beweisen am Himmelszelt noch immer meint, wir wären nur eine von vielen Sekten, die fälschlich die Zeit festsetzen und Menschen verführen, der begeht endgültig die Sünde wider den Heiligen Geist,[46] denn die Zeichen am Himmel können nur von Gott selbst, dem Schöpfer aller Dinge, stammen. Bitte lies die verlinkten Artikel und betrachte auch die darin enthaltenen Kurzvideos! Du wirst sehen, dass der ganze Himmel in Bewegung ist. Er wird durch Gottes Wort bewegt und erschüttert!

Habt acht, daß ihr den nicht abweist, der redet! Denn wenn jene nicht entflohen sind, die den abgewiesen haben, der auf der Erde göttliche Weisungen verkündete, wieviel weniger wir, wenn wir uns von dem abwenden, der es vom Himmel herab tut! Seine Stimme erschütterte damals die Erde; jetzt aber hat er eine Verheißung gegeben, indem er spricht: »Noch einmal erschüttere ich nicht allein die Erde, sondern auch den Himmel!« Dieses »Noch einmal« deutet aber hin auf die Beseitigung der Dinge, die erschüttert werden, als solche, die erschaffen worden sind, damit die Dinge bleiben, die nicht erschüttert werden können. (Hebräer 12,25-27)

Wirst du nun unerschütterlich und standhaft mit uns zusammen für Gott Vater zeugen und Sein Bild samt dem Sabbatsiegel, wie es Bruder Robert unmissverständlich erklärt hat, gegen Aquarius und die ganze ihm nachfolgende Welt verteidigen, koste es, was es wolle? Wirst du noch heute Babylon verlassen, indem du im Herzen und auch schriftlich aus deiner romhörigen Kirchenorganisation austrittst, um nicht ihre Plagen mir ihr erleiden zu müssen? Dann bist du einer derjenigen, die unser Erbe antreten werden und von denen Ellen White sprach:

Ich sah, daß Gott Kinder hat, die noch nicht den Sabbat erkennen und halten; sie haben das Licht darüber nicht verworfen. Und zu Anfang der Zeit der Trübsal werden wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden, daß wir hinausgehen und den Sabbat noch völliger verkündigen werden [durch das neue und vollständigere Verständnis, beschrieben in Bruder Roberts Artikel]. Dies machte die Kirchen und die Namensadventisten wütend, weil sie die Sabbatwahrheit nicht widerlegen konnten. Zu dieser Zeit sahen alle Auserwählten Gottes klar, daß wir die Wahrheit hatten, und sie kamen heraus und erduldeten die Verfolgung mit uns. Ich sah Schwert, Hunger, Pestilenz und große Verwirrung im Lande. Die Gottlosen glaubten, daß wir das Gericht über sie gebracht hätten. Sie erhoben sich und hielten Rat, uns von der Erde zu vertilgen, weil sie dachten, daß dann das Übel aufhören würde. {FS 24.2}

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit allen wahren Kindern Gottes in Seinem Bilde! Amen. (Aus Offenbarung 22,21)

1.
Schon das Malteserkreuz ist kein christliches Symbol, da ein Kreuz mit gleichlangen Schenkeln durch seine Ähnlichkeit mit den Sonnenstrahlen ein Baalskreuz des Sonnenkults ist. 
2.
Mehr Details dazu findest du im Artikel Das Jahr des Saulus – Im Satanismus wird gerne mit Zahlen gespielt. Das ist eine in der Astrologie verwandte Technik, die sich Numerologie nennt. Natürlich ist dies ein Gräuel für Gott! 
3.
Offenbarung 17,8 – Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird. 
4.
Wikipedia – Wassermannzeitalter (auch aquarianisches oder Neues Zeitalter [New Age] genannt) bezeichnet in der Astrologie und der Esoterik einen Zeitraum von rund 2000 Jahren, der durch den Durchzug des Frühlingspunktes durch das Sternbild des Wassermannes definiert wird. Nach Auffassung von heutigen Esoterikern und Okkultisten, von anglo-indischen Theosophen und New-Age-Anhängern steht die Welt seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Wassermannzeitalter. Dies wird damit erklärt, dass um Christi Geburt der Frühlingspunkt vom Sternbild Widder in das Sternbild Fische gewandert ist und von dort aus betrachtet etwa 2000 Jahre später in den Wassermann
5.
Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass der überraschende und freiwillige Rücktritt Benedikts bereits im Jahre 2012 stattfinden hätte sollen, wie es dieser Artikel darlegt. Warum er diesen Schritt tun musste, werden wir auch bald herausfinden. 
6.
Hesekiel 33,1-7 – Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen: Menschensohn, rede zu den Kindern deines Volkes und sage ihnen: Wenn ich das Schwert über ein Land bringe, so nimmt das Volk des Landes einen Mann aus seiner Mitte und bestimmt ihn zu seinem Wächter. Wenn nun dieser das Schwert über sein Land kommen sieht, so stößt er ins Schopharhorn und warnt das Volk. Wenn dann jemand den Schall des Schopharhornes hört und sich nicht warnen lassen will, und das Schwert kommt und rafft ihn weg, so kommt sein Blut auf seinen Kopf; denn da er den Schall des Schopharhornes hörte, sich aber nicht warnen ließ, so sei sein Blut auf ihm! Hätte er sich warnen lassen, so hätte er seine Seele gerettet. Wenn aber der Wächter das Schwert kommen sieht und nicht ins Schopharhorn stößt und das Volk nicht gewarnt wird und das Schwert kommt und einen von ihnen wegrafft, so wird derjenige zwar um seiner Sünde willen weggerafft, aber sein Blut werde ich von der Hand des Wächters fordern. Nun habe ich dich, o Menschensohn, für das Haus Israel zum Wächter bestellt, damit du das Wort aus meinem Mund hören und sie von mir aus warnen sollst. 
7.
Bitte bedenkt, dass diese Bilderserie aus dem Jahre 2014 stammt. Im Jahr 2012 wussten wir noch nicht, WIE Satan den Thron besteigen würde. Als wir aber von dem überraschenden Rücktritt Benedikts erfuhren und gespannt den Ausgang der Wahl des neuen Papstes am 13. März 2013 beobachteten, war uns klargeworden, was passiert ist. 
8.
YouTube – Viele Menschen, wie dieses Video stellvertretend zeigt, haben noch am selben Tag seiner Wahl zum Papst erkannt, dass Bergoglio der in der Bibel vorhergesagte Fürst von Magog sein muss! 
9.
Der große Kampf, Ellen White – In der ganzen Christenheit drohten dem Protestantismus furchtbare Feinde. Als die ersten Siege der Reformation erfochten waren, sammelte Rom neue Kräfte in der Hoffnung, ihre Vernichtung zu vollführen. Um diese Zeit wurde der Jesuitenorden gestiftet. Von irdischen Banden und menschlichen Beziehungen abgeschnitten, den Ansprüchen natürlicher Neigungen abgestorben, die Vernunft und das Gewissen völlig zum Schweigen gebracht, kannten seine Mitglieder keine Herrschaft, keine Verbindung als nur die ihres Ordens und keine andere Pflicht als die, seine Macht auszudehnen. Das Evangelium Christi hatte seine Anhänger befähigt, ungeachtet der Kälte, des Hungers, der Mühe und Armut Gefahren zu begegnen und Leiden zu erdulden und das Banner der Wahrheit angesichts des Kerkers, der Folter und des Scheiterhaufens hochzuhalten. Um diese Männer zu bekämpfen, begeisterte das Jesuitentum seine Anhänger mit einem fanatischen Glaubenseifer, der ihnen die Möglichkeit gab, gleiche Gefahren zu erdulden und der Macht der Wahrheit alle Waffen der Täuschung gegenüberzustellen. Durch ein Gelübde an ständige Armut und Niedrigkeit gebunden, richtete sich ihr Streben darauf, Reichtum und Macht zu erlangen, um beides zum Sturz des Protestantismus und zur Wiederherstellung der päpstlichen Oberherrschaft zu verwenden.

Als Mitglieder ihres Ordens erschienen sie unter dem Deckmantel der Heiligkeit, besuchten Gefängnisse und Krankenhäuser, halfen den Kranken und Armen, gaben vor, der Welt entsagt zu haben und trugen den heiligen Namen Jesu, der umhergegangen war, Gutes zu tun. Aber unter diesem tadellosen Äußeren wurden oft die gewissenlosesten und tödlichsten Absichten verborgen. Es war ein Hauptgrundsatz des Ordens, daß der Zweck die Mittel heilige. Durch diese Regel wurden Lüge, Diebstahl, Meineid, Meuchelmord nicht nur verzeihlich, sondern sogar lobenswert, wenn sie dem Interesse der Kirche dienten. Unter den verschiedensten Masken bahnten sich die Jesuiten ihren Weg zu Staatsämtern, arbeiteten sich zu Ratgebern der Könige empor und leiteten die Politik der Nationen. Sie wurden Diener, um als Spione ihre Herren zu überwachen. Sie errichteten Hochschulen für die Söhne der Fürsten und Adligen und Schulen für das gewöhnliche Volk und brachten die Kinder protestantischer Eltern dahin, daß sie päpstlichen Gebräuchen huldigten. Der ganze äußerliche Glanz und Prunk des päpstlichen Gottesdienstes sollte darauf hinwirken, den Verstand zu verwirren, das Gemüt zu beeindrucken und die Einbildungskraft zu blenden und zu fesseln. Auf diese Weise wurde die Freiheit, für die die Väter gearbeitet und geblutet hatten, von den Söhnen verraten. Rasch breitete sich die jesuitische Bewegung über ganz Europa aus, und wohin sie auch kamen, bewirkten sie eine Wiederbelebung des Papsttums.

Um ihnen größere Macht zu geben, wurde eine Bulle erlassen, die die Inquisition wieder einführte. Trotz des allgemeinen Abscheus, mit dem man die Inquisition sogar in katholischen Ländern betrachtete, wurde dieses schreckliche Gericht von päpstlichen Herrschern aufs neue eingesetzt, und Abscheulichkeiten, die zu schrecklich sind, um ans Tageslicht gebracht zu werden, wurden in den verborgenen Kerkern wieder begangen. In zahlreichen Ländern wurden Tausende und aber Tausende, die Blüte der Nation, die Reinsten und Edelsten, die Intelligentesten und Gebildetesten, fromme und ergebene Prediger, arbeitsame und vaterlandsliebende Bürger, große Gelehrte, begabte Künstler und tüchtige Gewerbetreibende erschlagen oder gezwungen, in andere Länder zu fliehen. {GK 234.3 – GK235.2} 

11.
Es ist sehr interessant zu beobachten, wie in diesem Artikel der Versuch unternommen wird, die Gefährlichkeit des Jesuitenordens herunterzuspielen! Laß dich bloß nicht täuschen! 
13.
Offenbarung 3,14-16 – Und dem Engel der Gemeinde von Laodizea schreibe: Das sagt der »Amen«, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes: Ich kenne deine Werke, daß du weder kalt noch heiß bist. Ach, daß du kalt oder heiß wärst! So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. 
14.
Matthäus 25,4 – Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mitsamt ihren Lampen. 
15.
1992/93 war der Maastricht-Vertrag als Gründungsvertrag der Europäischen Union geschlossen worden. 20 Jahre später sollte das Inthronisierungsjahr des ersten jesuitischen Papstes stattfinden: 2012/13. 
16.
Wikipedia – Der Dreizack wurde und wird auch als Jagdwaffe für den Fischfang verwendet! Fisch bzw. das abgelaufene Zeitalter der Fische steht für die vergangenen etwa 2000 Jahre der christlichen Ära und Aquarius will mit dieser symbolischen Waffe die letzten treuen Protestanten vernichten. 
17.
Offenbarung 13,1-2 – Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte und auf seinen Hörnern zehn Kronen, und auf seinen Köpfen einen Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, glich einem Panther, und seine Füße waren wie die eines Bären und sein Rachen wie ein Löwenrachen; und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Vollmacht.  
18.
Ein Artikel dieser Serie trägt den Titel Satan entlarvt, dessen Name bereits den Inhalt des Artikels preisgibt. Ein anderer Artikel beschäftig sich mit der Wiederkunft Quetzalcoatls, die in direktem Zusammenhang mit dem aztekischen Logo des in Mexico stattgefundenen G20-Meetings steht. Die Pyramide des Kukulcán in Mexiko ist eine der berühmtesten im ganzen Land, nicht zuletzt deshalb, weil zweimal im Jahr das „Schauspiel der gefiederten Schlange“ zu bewundern ist, das wiederum auf Satan bzw. dem biblischen Moloch selbst als die Schlange hinweist. Wer sich für die berühmten Kornkreise interessiert, der wird an diesem Artikel seine besondere Freude haben, wird doch der Kornkreis der kosmischen Schlage bis auf den Tag genau entschlüsselt. Rate mal, auf welches Datum die als Dreizack geformte Zunge der Schlange hindeutet… Natürlich, es ist wieder der 13. März 2013, der Tag, als Gog von Magog, alias Papst Franziskus, alias Satan selbst, den von den Königen der Erde vorbereiteten Thron bestiegen hat.

Im nächsten Artikel, Gottes Hüter der Zeit, greifen wir das Bild Quetzalcoatls noch einmal auf und zeigen, dass Satan sich wieder eines Mediums bedient, so wie er es schon einmal im Garten Enden getan hat. Das Medium ist diesmal der Mensch Bergoglio, der zum letzten Papst gewählt wurde. Im abschließenden Artikel dieser Serie – Ich, Christus – stellen wir die Papst-Wappen des Thronbereiters Benedikt XVI. und des „Throneigentümers Franziskus“ gegenüber und finden dabei die ganze Geschichte, von der Vorbereitung bis hin zur Inthronisierung Satans, wie ein offenes Buch vor unseren Augen wieder. Den Höhepunkt dieses Artikels bildet allerdings das Detailstudium des Wappens von Franziskus selbst, indem er unverblümt seine Mutter und seinen Vater bekannt gibt: Maria und Josef. Selbstverständlich in symbolischer Form verpackt, aber trotzdem vollkommen eindeutig. Hast du die Symbolik verstanden? Wenn Papst Franziskus Maria und Joseph als seine Eltern angibt, dann behauptet er selbst, Jesus Christus zu sein! Der falsche natürlich! Satan! Mindestens 8 weitere spirituelle Leckerbissen füllen diesen Artikel und machen ihn zu einem schlagkräftigen Handwerkzeug im Kampf für die Wahrheit. 

19.
Johannes 4,14 – Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt. 
20.
In einem späteren Kapitel gehe ich darauf ein, wo sich sein politischer Thron befindet. 
21.
2. Thessalonicher 2:10 – …und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. 
22.
Alle drei Elemente – der Drache, das Tier und der falsche Prophet – haben im September 2016 die ganze Welt zu verschiedenen Friedensgebeten versammelt, obwohl wir uns zu dieser Zeit gemäß „Plan A“ (hier nochmals kurz beschrieben) bereits im Plagenzyklus befanden. Wir haben darüber in Verankert in der Zeit geschrieben. 
23.
Das Gräuel, das damals Verwüstung anrichtete, war die römische Armee unter General Titus im Jahre 70 n. Chr., als sie Jerusalem zerstörte. Heute steht diese Armee für die „römischen“ Jesuiten, die wie eine Armee von ihrem Generalobersten Arturo Sosa befehligt werden und den Protestantismus belagerten. In unserem Falle passt dies noch perfekter, da Papst Franziskus selbst ein Jesuit ist! 
24.
Offenbarung 17,12-13 – Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige für eine Stunde zusammen mit dem Tier. Diese haben einen einmütigen Sinn, und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier.  
25.
LGBT-Toleranz: Wir haben darüber wiederholt geschrieben, z.B. in Der Aufstieg Babels
26.
Wir berichteten darüber in vielen Artikeln auf unseren Websites, wie Der Tod der Zwillinge oder Das Sonntagsgesetz, um nur zwei zu nennen. 
27.
Der Begriff „Neue Welt“ steht nicht alleine für die USA, sondern für den gesamten Kontinent, von Kanada bis hinunter nach Südamerika. Siehe Landkarte aus dem Jahre 1540. 
28.
Damals konnte Bruder John noch nicht wissen, dass er der letzte Elia sein würde. 
29.
Im Artikel Die Öffnung des Abgrunds haben wir die „Hure Babylon“ wie folgt definiert: Die Hure „Babylon“, die unreine Frau, die zur großen Stadt (Kirche) wird, die den ganzen Planeten religiös beherrschen wird, ist die römische (katholische = universelle) Kirche, die sich jetzt alle protestantischen Kirchen wieder einverleibt. Sie ist nimmersatt und ihr religiöser Einfluss umspannt seit einiger Zeit auch die restlichen Weltreligionen, sind sie doch alle gegen den wahren Gott gerichtet. Der Weltkirchenrat, dem der Papst – also jetzt Satan – vorsteht, ist die große Stadt Babylon. Man könnte es auch die „Eine-Welt-Religion“ nennen. 
30.
Zur Zeit der Schriftlegung dieses Artikels fand ich diesen Artikel, der besagt, dass Australien noch in diesem Jahr über die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe abstimmen wird. 
31.
Wikipedia, Geschichte der gleichgeschlechtlichen Ehe – Mindestens zwei der römischen Kaiser lebten in gleichgeschlechtlichen Gemeinschaften; und in der Tat hält man dreizehn von den ersten vierzehn römischen Kaisern zumindest für bisexuell oder ausschließlich homosexuell. Der erste römische Kaiser, der einen Mann heiratete, war Nero, von dem berichtet wurde, zwei andere Männer bei verschiedenen Anlässen geheiratet zu haben. Zuerst einen seiner Freigelassenen, Pythagoras, bei dem Nero die Rolle der Braut übernahm, und später heiratete Nero als Bräutigam einen Jungen namens Sporus. 
32.
Wikipedia, Sol Invictus als Reichsgott: Kaiser Aurelian besiegte 272 bei Emesa das Heer der palmyrenischen Herrscherin Zenobia und begab sich dann in den dortigen Sol-Elagabal-Tempel, um dem Gott für Hilfe in der Schlacht zu danken. Er betrachtete den Sonnengott fortan als seinen persönlichen Schutzherrn (auf Münzen: conservator Augusti, „Bewahrer des Kaisers“), wobei er offenbar nicht eine spezielle lokale Erscheinungsform des Sonnenkults im Sinn hatte. Zwei Jahre später erhob er Sol zum „Herrn des Römischen Reichs“ (dominus imperii Romani), richtete für ihn einen Staatskult ein und baute ihm einen Tempel auf dem campus Agrippae, der zum Campus Martius gehörte. Der Tempel wurde am 25. Dezember 274 eingeweiht. [Bitte selbst weiterlesen.] 
33.
Matthäus 23,9 – Und sollt niemand Vater heißen auf Erden, denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. 
34.
Die Verbindung der Jesuiten zu den Freimaurern wird in einem Video von Walter Veith eingehend erläutert. 
35.
Ich erwähne das deshalb, weil der Kreuzknoten in Wirklichkeit „nur“ eine Knotenfestigkeit von etwa 45% aufweist. In dem Abschnitt beziehe ich mich aber hauptsächlich auf die symbolische Aussagekraft der beiden Knoten. 
36.
Johannes 10,1 – Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 
37.
Diese Animation des G20-Logos war solange auf der offiziellen G20-Website ersichtlich, bis der Fauxpas zu viel Aufsehen erregte. Sie wurde durch eine neue Animation ersetzt, auf die ich später eingehen werde. 
38.
Dieser Artikel beschreibt das „Missgeschick“ der Graphikdesigner. 
39.
Für die Englischsprachigen beschreibt die Strong-Konkordanz dieses Unkraut sehr treffend. 
40.
Offenbarung 17,13 – Diese haben einen einmütigen Sinn, und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier.  
41.
Was der eine orange- oder goldfarbene Faden im linken Stick des Logos zu bedeuten hat, konnte ich bislang nicht vollständig entschlüsseln. 
42.
Dieser Artikel fasst kurz die Tatsachen zum Thema Fraktionszwang zusammen. 
43.
Matthäus 7,13-14 – Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden. 
44.
Das Zweite Vatikanische Konzil war für die Katholische Kirche richtungsweisend. Ein Plan war entworfen worden, wie man zur Kircheneinheit mit dem Protestantismus unter Zuhilfenahme der Ökumene in 50 Jahren wieder zurückkehren könnte. Googeln! 
45.
Ein Beispiel von Verfolgung und Einschränkungen bezüglich des Kaufens und Verkaufens 
46.
Matthäus 12,31 – Darum sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. 
A- A A+
Abonniere unseren GutshofWeißeWolke-Kanal, wo wir die Nachrichten von heute bereits gestern geben!
Abonnieren...
Schließe Dich der Bewegung an!
Glaubst Du an die Zeit? Dann bezeuge dies durch Deine Unterstützung und schließe Dich der Armee des Herrn an! Werde noch heute Mitglied!
Benutze das Orion-Siegeltool…
Wo ist dein Herz?
Lass nicht zu, dass Deine Schätze von Motten und Rost zerfressen werden. Investiere besser in den Himmel!
Spende hier und jetzt...
Das Vermächtnis-Buch
Erklimme den Heiligen Berg der Zeit, indem du den Wegweisern in diesem PDF-Buch folgst!
Jetzt herunter­laden...
Das Letzter­Countdown-Buch
All unsere Studien der ersten sieben Jahre kompakt in einem Buch. Eine Reise durch das Universum von Gottes Zeit. Ein Lese-Muss für Große-Sabbat-Adventisten!
Jetzt herunter­laden...
Die Letzter­Countdown-DVD
Die gesamte Letzter­Countdown-Website auf einer Windows-kompatiblen DVD. Ein Geschenk das Leben retten kann.
Lade die DVD jetzt herunter...
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...