Die Erschütterung der Himmel

 

Es ist an der Zeit, die irdischen Ereignisse am Beginn der dritten Posaune zu beleuchten und herauszufinden, wer zu den klugen bzw. törichten Jungfrauen zählt. Der Adler des Unheils schreit sein dreifaches Wehe, bevor die Schlüsselübergabe an den schrecklichen Ernteherrn des Abgrunds erfolgt. Dann werden die Sonne und die Luft vom Rauch aus dem geöffneten Höllenofen verfinstert und das Zeitalter der Skorpione beginnt.

Noch ein weiteres Tier steigt aus dem Abgrund und viele werden sich über seine seltsame Gestalt wundern. Bevor wir die Heuschrecken im nächsten und letzten Artikel dieser Serie sezieren und herausfinden, welche Genetik sie haben, richten wir uns noch einen prophetischen Besteckkasten her und lösen das Rätsel der Tiere im Buch der Offenbarung.

Wermut und viel Rauch

Joel sagte uns, dass wir parallel zu den Himmelszeichen, Blut, Feuer und Rauchdampf (oder Rauchsäulen in besseren Übersetzungen) sehen müssen. Am 19. Juli 2017, nur wenige Stunden vor dem Erscheinen der Sternenlampe,[1] tauchte auch in den Schlagzeilen ein neuer Mitspieler auf und rief mit lauter Stimme das, was uns von Jesus prophezeit wurde. Die Stimme kam aus der theokratischen Regierung des Iran und beschwerte sich über die „Vergiftung des internationalen Klimas durch die USA“. Die Vereinigten Staaten hatten kurz zuvor neue Sanktionen beschlossen,[2] die den Iran wütend machten.

So schrieb z.B. Der Spiegel:

Iran wirft den USA "Vergiftung des internationalen Klimas" vor

Iran hat mit scharfer Kritik auf die neuen US-Wirtschaftssanktionen reagiert und eigene Strafmaßnahmen gegen amerikanische Bürger angekündigt. Die USA würden auf Eskalation statt auf Entspannung setzen, sagte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif am Rande eines Besuchs bei der Uno in New York dem katarischen Nachrichtensender Al Jazeera.

Wer hier wen mit Gift bedroht, lasse ich als Christ außen vor. Tatsache ist, dass die Worte des Außenministers des Iran exakt das widerspiegeln, was der Herr vorausgesagt hat.

Und der Name des Sternes heißt Wermut; und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter gemacht waren. (Offenbarung 8,11)

Die Nationen werden immer bitterer gegeneinander. Der Iran, durch den der dritte Teil der Wasser Edens fließt, ist ebenfalls ein wichtiger Mitspieler im Syrien-Konflikt, wo sich mittlerweile viele Großmächte in einem Stellvertreter-Krieg gegeneinander befinden. Der Iran wird also vergiftet und zwar mit einem brennenden Hass gegen die westliche Welt.

Ich erwähne dies deshalb, weil die sechste Posaune vom Losbinden der vier Engel spricht, die an einem bestimmten Fluss gebunden waren, der auch durch Syrien fließt.

Und der sechste Engel posaunte: und ich hörte eine Stimme aus den vier Ecken des goldenen Altars vor Gott, die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte: Löse die vier Engel, die gebunden sind an dem großen Wasserstrom Euphrat. Und es wurden die vier Engel los, die bereit waren auf die Stunde und auf den Tag und auf den Monat und auf das Jahr, daß sie töteten den dritten Teil der Menschen. (Offenbarung 9,13-15)

Die USA, Russland, Iran und die NATO, außer Syrien selbst, sind wohl die vier Winde, die dort momentan noch festgehalten werden, bevor der Dritte Weltkrieg exakt dort in dieser brandgefährlichen Region ausbrechen wird. Keiner wird mehr leugnen, dass dort ein einziger Funke genügt, um das Chaos zu entfachen, das die Menschheit dann die Geburtswehen der Frau erleiden lassen wird.

Es ist schier unmöglich, über all die vielen weiteren Geschehnisse des Beginns der dritten Posaune zu schreiben, da es eine solche Unmenge davon während dieser Tage gab. Der Beginn der dritten Posaune – wie schon des Öfteren erwähnt – liegt auf einer Thronlinie, also einem Zeitraum von acht Tagen. Natürlich haben wir besonderes Augenmerk auf die Geschehnisse an den Tagen der ersten und zweiten Thronlinie selbst gelegt.

Ein Ereignis jagte das andere, wie z.B., dass US-Präsident Donald Trump den Iran am 22. Juli aufforderte, alle zu Unrecht festgehaltenen Amerikaner freizulassen und zurück in ihre Heimat zu senden. Anderenfalls werde es „neue und ernste Konsequenzen“ geben.[3]

Das zweite Thronliniendatum fiel auf den 27. Juli 2017 und es war schon sehr interessant, mit anzusehen, wie aus der lauten Beschwerde des Irans in nur wenigen Tagen eine Großdemonstration seiner Raketenschlagkraft wurde.

Der alte Todfeind der USA, Ajatollah Chomeini,[4] tauchte wieder auf. Nein, er stand nicht von den Toten auf, aber sein Name war wieder in allen Schlagzeilen, denn der Iran hatte seinen nagelneuen Raumflughafen nach dem verstorbenen Gründer des heutigen iranischen Staates und „Reformer des Islams“ benannt und just am Tag der zweiten Thronlinie seinen ersten erfolgreichen Satelliten mit einer Trägerrakete ins All geschossen.[5]

Natürlich reagierten die USA sofort, denn schon lange streitet man sich offiziell und inoffiziell, vor wem man mehr Angst haben muss, vor dem Iran oder Kim Jong-un. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, posaunte…

„Wir sehen dies als die Fortführung der Entwicklung von Langstreckenraketen an. Wir werten dies als einen provokativen Akt.“

Man munkelt auch, dass es zwischen den beiden Staaten eine Kooperation auf dem Gebiet der Langstreckenwaffen gibt. Der Iran braucht Atomsprengköpfe, die er nicht bauen kann, weil die USA ein von beiden Seiten ungeliebtes Abkommen mit ihm haben, und Kim Jong-un brauchte Langstreckenraketen.[6]

Ich schreibe „brauchte“, denn der kleine, bei jedem erfolgreichen Raketenstart, der Millionen von Leben fordern kann, fröhlich lachende Dicke aus dem kommunistischen Störerstaat, bewies ebenfalls am Anfang der dritten Posaune, dass er jetzt hörbar im Orchester der Säbelrassler mitspielen kann. Seine am 28. Juli 2017 gestartete Rakete ist nach Expertenmeinung nun tatsächlich in der Lage, in fast allen Städten der USA die Nacht zum Tage zu machen.[7]

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Rauchsäulen, von denen Joel spricht, gerade in der letzten Zeit überall in den Nachrichten zu sehen sind?

Habt ihr jetzt genug Feuer und Rauch am Beginn der dritten Posaune gesehen?

Wer darf aber jetzt nicht fehlen? Israel natürlich! Und da haben wir auch schon das fehlende Blut in Joels Prophezeiung. Es gab einige Tote am Tempelberg[8] mitten in den beiden Thronlinien. Der Hass zwischen Palästinensern und Juden gibt wieder viel Nahrung für diejenigen, die darauf warten, dass der dritte Tempel aufgebaut wird, bevor der Messias kommt. Und es ist ein Trauerspiel zu sehen, wie viele Christen das Gleiche glauben,[9] nur leider nicht den Worten des Apostels Paulus…

Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: "Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. Darum gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt kein Unreines an, so will ich euch annehmen und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige HERR." (2. Korinther 6,16-18)

Am 21. Juli 2017, nur einen Tag in den Thronlinien, brachen die Palästinenser alle diplomatischen Kontakte zu Israel ab.[10] Jahre der Verhandlungen waren wieder am Nullpunkt angelangt.

Ein Bericht fasst eigentlich alles zusammen, das uns zeigt, wie weit die Nationen am Beginn der dritten Posaune bereits zornig geworden sind. Ron Paul fragt am 2. August 2017 im Contra Magazin: „Präsident Trump scheint ungeduldig auf mindestens einen katastrophalen Krieg zuzurasen. Vielleicht zwei. Die große Frage ist, wer der erste sein wird? Nordkorea oder Iran?“

Er fährt fort:

Im Lauf der letzten paar Tage hat Präsident Trump zwei atomwaffenfähige B-1-Bombenflugzeuge über die koreanische Halbinsel geschickt, um eine klare Botschaft zu senden, dass er bereit ist, Nordkorea anzugreifen. Am Samstag gab er China die Schuld an der Weigerung Nordkoreas, seine Raketentests einzustellen. Er twitterte: „ich bin sehr enttäuscht von China … sie tun nichts für uns in Nordkorea, reden nur. Wir werden nicht länger zulassen, dass das so weitergeht.“

Ein Pressebericht aus einer ungenannten Quelle im Pentagon behauptete, dass Präsident Trump „innerhalb eines Jahres einen militärischen Angriff auf Nordkorea befehlen wird,“ nachdem Nordkorea an diesem Wochenende eine Langstreckenrakete getestet hat.

Auch der Iran, gegen den gemeinsam mit Nordkorea und Russland vom Kongress neue Sanktionen verhängt worden sind, die Trump erwartungsgemäß absegnen wird, befindet sich in Präsident Trumps Fadenkreuz. Laut Berichten war er aufgebracht, als sein Außenminister Rex Tillerson bestätigte, dass der Iran das Atomabkommen einhält – obwohl der Iran dieses einhält – und er scheint entschlossen zu sein, eine Konfrontation herbeizuführen.

Zweimal in der vergangenen Woche schoss das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika auf iranische Schiffe im Persischen Golf. Am Dienstag wurden auf ein iranisches Militärschiff von einem US-Marineschiff Maschinengewehr-Warnsalven abgegeben. Am Freitag feuerte die US-Marine auf ein anderes iranisches Schiff, das im Persischen Golf operierte.

Stellen Sie sich vor, die Marine der Vereinigten Staaten von Amerika würde iranischen Kriegsschiffen im Golf von Mexiko begegnen, die auf sie schießen, wenn sie sich den Iranern nähern.

Angesichts neuer Sanktionen gab die iranische Regierung bekannt, dass sie die Raketentests nicht beenden wird, nicht einmal unter dem Druck der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Raketenprogramm stellt keine Verletzung des P5+1 Abkommens mit dem Iran dar, solange es nicht speziell auf die Beförderung von Atomwaffen ausgerichtet ist.

Wen wird Trump also als ersten angreifen? Hoffen wir keinen, aber unter dem anhaltenden Druck von Demokraten und Republikanern auf der Grundlage der aus der Luft gegriffenen „Russiagate“-Anschuldigungen sieht es zunehmend danach aus, dass er Entlastung suchen wird, indem er einen „netten kleinen Krieg“ beginnt. Wenn er das tut, wird es wahrscheinlich mit seiner Präsidentschaft vorbei sein und er wird enden, indem er in einen viel größeren Krieg hineinstolpert.

Wenn auch Trumps bombastische Rhetorik in Sachen Iran und Nordkorea ziemlich durchgehend ist, so haben die Amerikaner Trump doch gewählt, weil er als derjenige der beiden Kandidaten betrachtet wurde, der die Vereinigten Staaten von Amerika eher nicht in einen größeren Krieg führen würde.

Eine neue Studie der Universität Boston und der Universität von Minnesota kam zum Schluss, dass Trump die meisten Stimmen in den Teilen des Landes mit den höchsten Zahlen von militärischen Toten bekommen hat. Diejenigen, die am meisten unter den Kosten des Kriegs zu leiden haben, wurden zu dem Kandidaten hingezogen, von dem sie annahmen, dass er die Vereinigten Staaten von Amerika weniger wahrscheinlich in einen weiteren großen Krieg führen würde. Das sind die Amerikaner in den Swing-Staaten Wisconsin, Pennsylvania und Michigan, die die Experten überraschten, indem sie für Trump statt für Hillary stimmten.

Wird Trumps Hinterlassenschaft sein, dass wir in einen oder zwei Kriege hineintheatert worden sind, die Irak und Afghanistan vergleichsweise wie Spaziergänge aussehen lassen? Mit Millionen von Toten? Es ist Zeit, dass wir unsere Stimmen erheben, ehe es zu spät ist!

Ja, wer jetzt noch leugnet, dass die Welt vor einem verheerenden Atomkrieg steht, hat nicht aufgepasst! Das Einzige, was Trump noch zurückhält, ist wohl, dass er genau weiß, dass jeder Krieg mit Nordkorea oder dem Iran, direkt zu einem Weltkrieg mit China und somit auch Russland führen wird. Beide Großmächte haben während der Thronlinien des Beginns der dritten Posaune ihre Stärke und ihren Willen, im Kriegsfall zu kooperieren, klar gezeigt.

Am 20. Juli 2017, dem Tag der ersten Thronlinie, lesen wir, dass „Chinesische Marineschiffe erstmals mit Russland Übungen im Baltischen Meer durchführen“.

Lie Jie, Marineexperte in Beijing, erklärte gegenüber Global Times, dies sei das erste Mal, dass die chinesische Marine ins Baltische Meer einfahre. Die Übungen würden China helfen, mit eventuellen Bedrohungen im Meer zurechtzukommen. Das Baltische Meer sei eine bedeutende Handelsroute zwischen Russland und Europa mit möglichen Konfrontationen zwischen den Ländern, wie den USA und Russland, so Li. Er merkte an, dass Russland in den vergangenen Jahren auf US-Druck hin seine Aufmerksamkeit von Europa auf die asiatisch-pazifische Region gelenkt habe, und das Land wolle die Region als Durchbruch nutzen, um mit den USA zurechtzukommen.

Die USA und die westliche Welt haben mächtige Feinde und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann Gott, der die Zeit ist, erlauben wird, dass die Knöpfe gedrückt werden, um die auf einem Feuerstrahl reitenden ICBM-Springteufel aus der Kiste zu lassen.

Aber genug damit! Lassen wir uns von all dem Rauchdampf nicht die Sicht auf Gottes Botschaft hinter den Kulissen vernebeln. In der fünften Posaune werden wir genau sehen, wer die Winde noch zurückhält und wie lange; und darauf kommt es an!

Öl für die Lampen

Die Hure, die auf dem scharlachroten Tier sitzt,[11] greift mit List und Tücke an und benutzt bestimmte Mächte, die sie als ihre versteckten Köpfe dirigiert, um die wahren Christen endgültig vom Erdboden zu vertilgen. Nur wenige sehen hinter dem jüngsten, fast schon sensationellen „Verschwinden“ der ehemaligen mächtigen Feinde des Papstes im Vatikan, wie Kardinal Ludwig Müller, die Vorbereitung auf einen großen Paukenschlag; oder sollte ich lieber Posaunenstoß sagen?[12]

Habt ihr jetzt schon einmal darüber nachgedacht, was diese Lampe aus Mondsichel und einem roten Stern bedeuten soll, die in die Quellen Edens stürzt, und warum uns Gott dieses Zeichen gibt? Könnte es sein, dass Er uns zeigen möchte, was hinter den verschlossenen Türen des Vatikans abgeht?

Ja, Er gibt das Zeichen, um uns an Eden zu erinnern und damit an die Krone Seiner Schöpfung: die Schaffung des Menschen am sechsten Tag und die heterosexuelle Ehe als Bild Gottes. Wer dieses Bild verteidigt und damit auch das Ehezertifikat Gottes, den Sabbat, hat den Zulassungsstempel für die Armee des Höchsten, die siegreich sein wird.

Wem ist aufgefallen, dass die Homo-Ehe in Deutschland, also in der Alten Welt, zwar am 30. Juni vom Bundestag abgesegnet wurde, aber noch zwei weitere Hürden nehmen musste, um offiziell vom Staat ratifiziert zu sein? Sicherlich ohne es zu beabsichtigen, hilft uns eine Pressenotiz der Siebenten-Tags-Adventisten, also quasi aus dem Mund des Judas persönlich, weiter:

Adventistische Kirchenleiter in Deutschland zur „Ehe für alle“

Ostfildern und Hannover/Deutschland, 01.08.2017 / APD

Die Präsidenten der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, Pastor Johannes Naether (Norddeutscher Verband) und Pastor Werner Dullinger (Süddeutscher Verband), haben am 31. Juli eine Stellungnahme zur „Ehe für alle“ vorgelegt. Der Deutsche Bundestag hatte am 30. Juni die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Nach der Billigung im Bundesrat unterzeichnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz am 20. Juli.

Unglaublich! Der 20. Juli 2017 war der erste Tag und die erste Thronlinie des Beginns der dritten Posaune. Welch ein Zufall 😉!

Nun lest selbst zwischen den Zeilen, was die „Verkünder der dritten Engelsbotschaft“ aus Deutschland verlauten lassen, um vor dem Malzeichen des Tieres und den Plagen zu warnen:

Demokratie und Würde des Anderen achten

Die Bewertung von Beziehungen sei allerdings eine „sensible Angelegenheit“. „Wir treten deshalb dafür ein, dass in den vielfach kontrovers geführten Diskussionen um unterschiedliche Lebensentwürfe die Würde des Anderen, egal ob er in einer hetero- oder homosexuellen Partnerschaft lebt, stets im Mittelpunkt steht“, betonten die Kirchenleiter. „Als Freikirche respektieren wir die politischen Entscheidungen unseres Staates, werben aber als Teil einer demokratischen Gesellschaft und als Christen für die Ehe als ein gelungenes und zeitloses Modell einer Verbindung zwischen Mann und Frau“, heißt es im letzten Absatz der Erklärung.

Was für „heroische“ Kämpfer für die Sache des Guten! Die Adventisten (und nicht nur die deutschen) geben öffentlich zu, dass sie das Malzeichen des Tieres angenommen haben und keiner merkt es. Entschuldigung… mir wird gerade schlecht.[13]

Wir haben am Beginn der dritten Posaune zwei Zeichen gesehen. Das „andere Zeichen“ aus Offenbarung 12, den Angriff der Hydra mit ihrem Gift der falschen Lehren – wie die Homo-Ehe, die das Bild Gottes zerstört – auf das Versteck der 144.000 Übrigen Gottes, die nur noch relativ wenige Lebende sind, wie wir es im ersten Artikel unserer Vermächtnis-Serie erläutert haben. Lesen wir über Praesepe, den Bienenstock im Krebs, auf Earthsky.org

Der Bienenstock Praesepe

Der Bienenstock der 1.000 Sterne. Es gibt ungefähr 1.000 Sterne im wunderschönen Bienenstock-Cluster, die eine offene Gruppe von Sternen in unserer Galaxie ist. Offene Cluster sind Sterne, die gravitationsgebunden sind und aus demselben Stern entstehen, der den Nebel bildet, genau wie die Sterne im Orionnebel. Der Bienenstock ist einer der nächsten offenen Cluster unserer Sonne und unserer Erde. Es hat eine größere Population von Sternen als die meisten anderen nahe gelegenen Cluster. [Übersetzt]

Dort ist also viel Licht und zwar Licht aus tausend Sternen, die für Millionen oder Billionen von Jahren brennen, da sie viel Brennstoff haben. Sie liegen in der „Krippe“ wie einst Jesus; sie sind Ihm also ähnlich. Deshalb stehen sie für die weisen Jungfrauen in Jesu berühmten Gleichnis,[14] die genügend Öl besorgt haben, um die dunkle Zeit des Wartens auf den Bräutigam zu überstehen. Der Bienenstock ist ein ähnlicher Schöpfungsort wie der Orionnebel, eine Wiege der Sterne. Ist es ein Zufall, dass diese 1.000 Sterne als M44 katalogisiert sind?

Die Sternenlampe aber, die wir im letzten Video betrachtet haben, geht aus, als sie in die Wasser der Quellen Edens stürzt. Sie steht für die Lampen der törichten Jungfrauen, die nicht genügend Öl hatten und denen die Tür verschlossen blieb.[15] Und der Ort ihres Niedergangs erklärt auch gleichzeitig, womit sie getäuscht wurden. Sie haben eine falsche Vorstellung von Toleranz und bekriegen Gott, während sie glauben, Ihm einen Gefallen zu tun.

Egal, was der die Hydra reitende Satan in der fleischlichen Form von Papst Franziskus tut, es führt dazu, dass die Menschen den Ruf „Der Bräutigam kommt!“ nicht vernehmen und sich deshalb nicht mit Öl versorgen. Sie lehnen den Heiligen Geist ab und die Zeit, Ihn noch im Spätregen zu „kaufen“, ist bereits vorbei. Der Spätregen hat in den letzten Tagen der zweiten Posaune aufgehört. Was bleibt, ist eine kleine Zeit von ca. 1,5 Monaten, in der jetzt die letzten Entscheidungen getroffen werden müssen. Es ist die Zeit der Reifung und die Zeit der Erkenntnis, ob man seine Lampe mit zu wenig oder genügend Öl versorgt hat.

Papst Franziskus hat der LGBT-Bewegung den Rücken gestärkt[16] und wäscht sich wie Pontius Pilatus die Hände in vorgeblicher Unschuld, da die christlichen Kirchen nun das ihre tun und ihre Tore weit machen, um die unreinen Vögel einzulassen. Gleichermaßen hat der oberste Befehlshaber der Jesuiten-Armee die Grenzen der christlichen Länder mit einem simplen Befehl einreißen lassen,[17] um die islamischen Eroberer in Form von „Flüchtlingen“ einmarschieren zu lassen.

Letzteres ist der zweite Grund, warum die ausgehende Lampe der törichten Jungfrauen im radikalsten islamischen Land, das durch das alles zerfleischende Scharia-Strafrecht beherrscht wird,[18] niederfällt und verlischt. Dies ist die zweite Front, an der die wahren Christen um ihr Leben und um die Erhaltung der letzten Bastion der bibeltreuen „Fundamentalisten“ kämpfen müssen. Wir haben vor dem Tag des Dämons schon vor langer Zeit gewarnt!

Der Euphrat fließt durch drei Länder: Er entspringt in der Türkei, fließt durch Syrien und den Irak, wo er sich mit dem Tigris zum Schatt al-Arab vereinigt und an der Grenze des Irans mit dem Karun zusammenfließt. Er berührt damit also auch den Iran und das macht zusammen vier muslimische Länder. Auch das könnte eine mögliche Erfüllung der Prophezeiung des Loslassens der vier Winde sein, dass sich diese (und vielleicht noch weitere) islamischen Länder gegen die westliche Welt erheben. Gerade jetzt spricht man von der Rückkehr der großen Einwanderungskrise[19] und jeder weiß mittlerweile, dass nur eine Minderheit der „Flüchtlinge“ Frauen und Kinder oder ältere Menschen sind. Auf den Bildern sieht man vorwiegend muskelbepackte junge Kämpfer für Allah, die westliche Frauen für Huren und Sex-Sklavinnen halten.[20]

Auch der Streit der Türkei mit Deutschland und der EU wird immer wortgewaltiger. Jetzt am Beginn der dritten Posaune hört man vonseiten der Türkei, dass man „Europa in drei Tagen einnehmen könne“ und dass Erdogan die Türkei schnellstmöglich zur Atommacht machen möchte.[21] Kim Jong-uns Philosophie findet offenbar Nachahmer und die sitzen bereits innerhalb der Grenzen Europas! Die früheren Beitrittsgespräche der EU mit der Türkei wurden beendet.[22] Ein kompletter Bruch der NATO, in der die Türkei (noch) ein wichtiger Partner ist, steht kurz bevor.[23] Der muslimische Diktator Erdogan sucht sich neue Partner, die schon lange vor den Toren Europas lauern… die Russen und mit Sicherheit bald auch seine muslimischen „Brüder“.

Aus diesen Gründen möchte ich das Bild der fallenden Sternenlampe mit dem roten Stern Aldebaran einem weiteren Symbol gegenüberstellen. Es ist das Symbol des Islams und die Nationalflagge der Türkei, die ein wichtiger Teil des ehemaligen osmanischen Reichs ist, das schon einmal in einer fünften und sechsten Posaune die Hauptrolle gespielt hat.[24]

Roter Stern und Mondsichel

Töricht sind diejenigen, die die Gefahren verleugnen und ihre Türen für Satan und seine Hydra öffnen. Sie hat viele Gesichter und wer den Körper hereinlässt, lässt auch die Köpfe herein…

Die islamische Hydra

Willst du zu den weisen Jungfrauen gehören? Dann ist es jetzt höchste Zeit, dich auf die Seite der letzten Kämpfer für Gott zu schlagen. Da alle vornehmlich christlichen Kirchen oder Gemeinden als Organisationen den UN-Richtlinien Tribut zollen müssen[25] und Papst Franziskus bereits gezeigt hat, wer an der Spitze dieses „Tieres“ steht,[26] musst du dich entscheiden! Tritt aus deiner „staatlich subventionierten“ Kirche aus[27] und verschließe die Tür deines Hauses und verbirg dich in deiner Heimgruppe![28] Tu, was dir Johannes im Auftrag Gottes rät, lass niemand ein, der nicht die Lehre Christi bringt, weder die LGBT-Toleranzler noch die Kopftuch-Befürworter! Denn…

So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmet nicht ins Haus und grüßet ihn auch nicht. Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke. (2. Johannes 1,10-11)

Der Adler des Unheils

Der Titel meiner Ausführungen ist Die Erschütterung der Himmel und diese Reihe erscheint in der Rubrik Erfüllte Prophezeiungen, weil ich in ihr zeigen möchte, wie die himmlischen Zeichen jeden einzelnen der Posaunentexte begleiten. Momentan befinden wir uns erst in der kurzen Kernzeit der dritten Posaune, aber das, was in zukünftigen Posaunen kommen soll, ist am Himmelszelt bereits erfüllt, da wir die Zeichen mit einem sekundengenauen Planetariums-Programm „voraussehen“ können. Das Gleiche werde ich – wie gesagt – in der Vermächtnis-Serie mit den Erntetexten tun. Ihr werdet also eine doppelte Bestätigung dessen erhalten, was uns Gott in sieben Jahren gelehrt hat und kein Kritiker wird mehr die „Sabbatwahrheit“, die in Realität die Wahrheit über Gottes Zorn wegen des Angriffs auf die Institution der Ehe und der Schaffung des Menschen als Mann und Frau ist, leugnen können. Dann wird vielen noch rechtzeitig klarwerden, dass das Ende wahrhaftig gekommen ist und dass sie eilends „Babylon“ verlassen müssen.

Kurz bevor die Ernte des guten Weizens und das Bündeln des Unkrauts zum Verbrennen in der vierten Posaune vorbei sein wird, schreit ein Adler, der durch die Lüfte fliegt:

Und ich sah: und ich hörte einen Adler fliegen inmitten des Himmels und mit lauter Stimme sagen: Wehe, wehe, wehe denen, die auf der Erde wohnen, wegen der übrigen Stimmen der Posaune der drei Engel, die posaunen werden! (Offenbarung 8,13)

Obwohl ich das „große Wunder“ der Frau am 23. September 2017 bereits in seinem Zusammenhang mit der vierten Posaune in den Teilen 3 und 4 meiner Abendmahlspredigt ausführlich dargestellt habe, bin ich damals noch nicht auf den obigen Vers eingegangen. Das will ich nun tun…

Gott verstärkt zum Ende der Weizenernte nochmals Seine Warnungen vor den Geburtswehen. Wir wollen dies ebenfalls tun und euch nochmals ans Herz legen, euch besonders die Himmelszeichen der letzten drei Posaunen ganz genau anzusehen. Wie ich bereits in der Einleitung zu dieser Artikelserie gesagt habe, kann zwar niemand mit totaler Genauigkeit voraussagen, was die realen Ereignisse sein werden, die durch die Zeichen und Bibeltexte symbolisch dargestellt werden, aber wir geben unser Möglichstes, euch die Einzelheiten der Übereinstimmung der Himmelszeichen zu den Orion-Uhrzeiten mit den Posaunentexten zu zeigen, damit ihr zum Glauben kommt und anhand der himmlischen Erfüllung, die mit den Planetariums-Szenerien voraussehbar ist, die irdische Erfüllung erkennen könnt, sobald sie geschieht.

Ihr habt nun so gut wie alle Mitspieler im Endzeitdrama von uns vorgestellt bekommen und versteht, wie und wo ihr hinter die Kulissen schauen müsst, um nicht getäuscht zu werden. Jetzt müsste es uns doch möglich sein, die großen und ausführlichen biblischen Texte der fünften und sechsten Posaune des 9. Kapitels von Christi Offenbarung zu verstehen...

Die Schlüsselübergabe

Bei unserem Studium der fünften Posaune hier in Paraguay haben wir festgestellt, dass sie ein großes Schauspiel wie einen Spielfilm auf einer himmlischen Panoramaleinwand mit himmlischen Akteuren vorführt. Wir sollten Vers für Vers vorgehen, damit wir die ganze Tiefe dessen erfassen, was uns unser lieber himmlischer Hohepriester im letzten Segment Seines Fürsprachedienstes noch sagen möchte, bevor Er am Anfang der sechsten Posaune das Räuchergefäß fallen lässt und die Gnade endet.[29]

Und der fünfte Engel posaunte: und ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war; und es wurde ihm der Schlüssel zum Schlunde des Abgrundes gegeben. (Offenbarung 9,1)

Das erste, was Johannes sieht, ist ein Stern, der nicht etwa vom Himmel fällt, sondern bereits vorher vom Himmel gefallen ist. Das Buch der Offenbarung liefert uns die Schlüssel zum Verständnis, wer das ist.

Es ist allgemein bekannt, dass Sterne für Engel stehen können…

Das Geheimnis der sieben Sterne, die du in meiner Rechten gesehen hast, und die sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne sind Engel der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter sind sieben Versammlungen. (Offenbarung 1,20)

Satan, der alte Drache und die Schlange aus Eden, ist bekanntlich ein Engel und er wurde „vom Himmel auf die Erde“ geworfen…

Und es entstand ein Kampf in dem Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; und sie siegten nicht ob, auch wurde ihre Stätte nicht mehr in dem Himmel gefunden. Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, welcher Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen. (Offenbarung 12,7-9)

Jesus selbst erklärt uns, dass Er in Seiner Position als Michael, also vor Seiner Menschwerdung, selbst zugegen war, als das geschah…

Er [Jesus] sprach aber zu ihnen: Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen. Siehe, ich gebe euch die Gewalt, auf Schlangen und Skorpionen zu treten, und über die ganze Kraft des Feindes, und nichts soll euch irgendwie beschädigen. (Lukas 10,18-19)

Der auf die Erde gefallene Satan bietet „Schlangen und Skorpione“ gegen die Verkünder des Evangeliums auf, die ihnen jedoch nichts anhaben können. Das sollte uns sofort an die Verse der fünften und sechsten Posaune erinnern, denn dort bekommen es die Übrigen mit Skorpionen und Schlangen zu tun, wobei diese ihnen aber nichts anhaben dürfen. Darauf kommen wir gleich.

Wir können also mit Fug und Recht behaupten, dass der „Stern aus Offenbarung 9,1, der vom Himmel auf die Erde gefallen war“, Satan – der gefallene Engel – ist. Natürlich ist er schon lange vor der fünften Posaune gefallen und auf die Erde verbannt worden.

Wenn wir die Szene des 5. Dezember 2017 am Himmel betrachten und die „Himmel bewegen“, sollte uns auffallen, dass ein Planet mitten im Rauch der Milchstraße – der uns nun schon öfter begegnet ist – steht. Man kann viele Tage von diesem Datum aus in der Zeit vorangehen oder auch zurück, doch Saturn bleibt im Rauch. Könnte es sein, dass Saturn für den gefallenen Luzifer steht?

Es gibt zwei Planeten, die oft mit Luzifer gleichgesetzt werden: der Saturn und die Venus. Wir kommen später (im letzten Teil) noch sehr genau auf die Venus, den glänzenden Morgenstern, zu sprechen, die ebenfalls in unserer Szenerie zu Beginn der fünften Posaune auftaucht und dort eine große Rolle spielt. Aber Saturn interessiert uns hier zuerst.

Ich zitiere aus dem Morgenblatt für gebildete Leser und nehme an, dass ihr das auch seid.

In der männlichen Reihe ist Saturn der erste Planet, von der Sonne am weitesten entfernt, daher noch ganz selbstständig und egoistisch. Saturn ist die dunkle Materie oder der gefallene Luzifer selbst und steht für die Natur in demselben Verhältnis in welchem Adam nach seinem Fall zur Menschheit stand.

So wie Saturn von der Sonne (zumindest in der Sicht von 1827) am weitesten entfernt war, ist es auch Satan und der Sünder von Gott, bzw. der Sonne der Gerechtigkeit.

Wenn wir beim „Bewegen der Himmel“ genau aufpassen, sehen wir, dass Merkur sich ihm in einer Kurve nähert, beide Planeten am 5. und 6. Dezember ihre engste Begegnung haben und Merkur danach schnell kleiner wird und im „Nichts“ verschwindet.

Merkur ist allgemein als der „Götterbote“ bekannt; auch wieder ein „Stern“, der aber die Aufgabe hat, etwas zu überbringen. Es liegt also die Vermutung nahe, dass derjenige, der dem Saturn-Luzifer den Schlüssel übergibt, Merkur ist.

Aber, wo kommt der „Götterbote“ Merkur her? Wer ist es, der ursprünglich dem Boten den Schlüssel zum Abgrund übergibt, damit dieser ihn wiederum dem gefallenen Engel überbringen kann? Das sind Fragen, die wir im biblischen Text nicht direkt beantwortet bekommen. Aber vielleicht im himmlischen Film Gottes? Sehen wir uns dazu das nächste Video an…

Ihr habt nun gesehen, wie Jesus (symbolisiert durch Jupiter in der Jungfrau) den Schlüssel des Abgrunds an den Botenengel „Merkur“ am 18. Oktober 2017 übergibt, der dann zu Satan, dem vom Himmel gefallenen Stern (symbolisiert durch Saturn), eilt und ihm am 5. und 6. Dezember 2017 den Schlüssel zum Abgrund überbringt. Christus erlaubt dem Satan also ab der fünften Posaune, ein bestimmtes Werk zu vollführen.

Die Verfinsterung der Sonne und der Luft

Und er öffnete den Schlund des Abgrundes; und ein Rauch stieg auf aus dem Schlunde wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden von dem Rauche des Schlundes verfinstert. (Offenbarung 9,2)

Saturn zögert nicht lange und öffnet den Abgrund mit dem Schlüssel, den ihm der Herr zuvor überbringen ließ. Während der letzten Warnung vor dem Ende der Geduld des Vaters soll noch die Zahl der Märtyrer vollendet werden. Dass das Lichtband der Milchstraße mit dem Rauch aus einem großen Ofen verglichen wird, geschieht mit voller Absicht und soll uns an 1. Mose 19 erinnern!

Abraham aber machte sich des Morgens früh auf an den Ort, da er gestanden vor dem HERRN, und wandte sein Angesicht gegen Sodom und Gomorra und alles Land der Gegend und schaute; und siehe, da ging Rauch auf vom Lande wie ein Rauch vom Ofen. (1. Mose 19,27-28)

Im Text der fünften Posaune werden wir an die homosexuelle Ausschweifung von Sodom und Gomorra und seine Strafe erinnert. Es ist die letzte Warnung vor der Annahme des Malzeichens des Tieres an Stirn oder Hand, bevor der Rauch der verbrannten Erde, vor dem schon die erste Posaune warnte,[30] aufsteigen wird.

Der Feuerofen aus Daniel 3 Und da war noch ein sehr heißer Ofen mit viel Rauch in Daniel 3! In dieser Geschichte wird uns von der Aufrichtung des goldenen Standbilds mit den „666-Maßen“ als Rebellion des Herrschers von Babylon gegen Gottes Zeitplan für die irdischen Weltreiche aus Kapitel 2 berichtet. Ein Dekret wurde erlassen, das alle, die dieses verunglimpfte Bild des ursprünglichen Bildes Gottes nicht anbeteten, zum Tode im glühenden Ofen verurteilte. Daniels Gefährten blieben standhaft und wurden zwar in den Ofen geworfen, doch kam dort ein vierter Mann, Jesus, zu Hilfe und niemandem wurde auch nur ein Haar versengt.

Es geht also um die Treue zum „Bilde Gottes“ unter Todesdrohung! Mögen alle unsere Leser und wir selbst in der fünften Posaune wie die Freunde Daniels reagieren, wenn man uns dazu zwingen will, uns vor dem Standbild des Tieres, der Homo-Ehe, niederzuwerfen…

Siehe, unser Gott, den wir ehren, kann uns wohl erretten aus dem glühenden Ofen, dazu auch von deiner Hand erretten. Und wo er's nicht tun will, so sollst du dennoch wissen, daß wir deine Götter nicht ehren noch das goldene Bild, das du hast setzen lassen, anbeten wollen. (Daniel 3,17-18)

Das bewegte Himmelsbild des letzten Videos hat demonstriert, wie die Sonne in den Rauch wandert, während die fünfte Posaune ihren Klang ertönen lässt. Hoch oben, in der vom Rauch verdunkelten Luft, zieht der Adler sorgenvoll seine Kreise. Er ist der König der Lüfte, wie Jesus der König des Himmels ist… und doch… Er muss Seine Kinder leiden sehen, weil sie Ihm nicht gehorchen wollten.

Die Grenzlinie zwischen den bekennenden Christen und den Gottlosen ist gegenwärtig kaum erkennbar. Glieder der Kirche lieben, was die Welt liebt, und sind bereit, sich mit ihr zu vereinen. Satan ist fest entschlossen, sie zu einer Gemeinschaft zu verbinden und seine Sache dadurch zu stärken, daß er alle in die Reihen des Spiritismus [charismatische Wunderheilungen] treibt. Katholiken, die Wunder als ein Zeichen der wahren Kirche ansehen, werden durch diese Wunder wirkende Macht leicht getäuscht werden; und Protestanten, die den Schild der Wahrheit von sich geworfen haben, werden ebenfalls hintergangen. Katholiken, Protestanten und Weltmenschen werden den Schein eines gottseligen Wesens annehmen, während sie dessen Kraft verleugnen. Sie werden in dieser Vereinigung eine große Bewegung sehen, die die Welt bekehrt und die lang erwartete tausendjährige Regierung Christi [das Zeitalter des Aquarius] ankündigt.

Durch den Spiritismus erscheint Satan als Wohltäter des Menschengeschlechts, indem er die Krankheiten des Volkes heilt und vorgibt, eine neue und erhabenere Religion [die Eine-Welt-Religion] einzuführen; gleichzeitig aber wirkt er als Zerstörer. Seine Versuchungen führen Scharen von Menschen ins Verderben. Die Unmäßigkeit entthront die Vernunft; sinnliche Befriedigung [speziell homosexuelle Ausschweifung], Streit und Blutvergießen folgen. Satan ergötzt sich am Krieg; denn dieser erweckt die schlimmsten Leidenschaften der Seele und rafft dann seine in Laster und Blut untergetauchten Opfer hinweg in die Ewigkeit. Es ist daher Satans Absicht, die Völker gegeneinander zum Krieg [WW3] aufzuhetzen; denn auf diese Weise kann er die Gedanken der Menschen von den Vorbereitungen ablenken, die sie befähigen würden, am Tage Gottes zu bestehen.

Satan wirkt auchdurch die Elemente, um seine Ernte, die unvorbereiteten Seelen, einzusammeln. Er hat die Geheimnisse des Laboratoriums der Natur studiert, und er setzt seine ganze Macht darein, um die Elemente zu beherrschen, soweit Gott es zuläßt. Als es ihm gestattet war, Hiob heimzusuchen, da waren Herden, Knechte, Häuser, Kinder schnell hinweggerafft, ein Unglück folgte unmittelbar auf das andere. Gott behütet seine Geschöpfe und bewahrt sie vor der Macht des Verderbens. Die christliche Welt hat das Gesetz des Herrn verachtet [durch die Einführung der Homo-Ehe und LGBT-Toleranz], und der Herr wird genau das tun, was er angekündigt hat ausführen zu wollen: er wird der Erde seinen Segen entziehen und seinen fürsorgenden Schutz von denen nehmen, die sich gegen sein Gesetz empören und andere lehren und zwingen, dasselbe zu tun. Satan herrscht über alle, die nicht unter Gottes besonderem Schutz stehen. [In der fünften Posaune sind nur die geschützt, die das Siegel Gottes haben.] Er wird manche begünstigen und fördern, um seine eigenen Absichten voranzubringen; auf andere wird er Schwierigkeiten herabbeschwören und die Menschen glauben machen, es sei Gott, der sie peinige.

Während er den Menschenkindern als ein großer Arzt erscheint, der alle ihre Krankheiten heilen kann, wird er Gebrechen und Unheil bringen, bis volkreiche Städte in Trümmer und Einöden verwandelt sind. Gerade jetzt ist er am Wirken. In Unfällen und Not zu Wasser und zu Lande, in großen Feuersbrünsten, in wütenden Wirbelstürmen und schrecklichen Hagelwettern, in Orkanen, Überschwemmungen, Springfluten und Erdbeben, an allen Orten und in tausenderlei Gestalt übt Satan seine Macht aus. Er fegt die reifende Ernte hinweg, und Hungersnot und Elend folgen. Er erfüllt die Luft mit einer tödlichen Seuche, und Tausende kommen durch Pestilenz um. Die Heimsuchungen werden immer häufiger und unheilvoller werden. Das Verderben wird über Menschen wie über Tiere kommen. „Das Land steht jämmerlich und verderbt ... die Höchsten des Volks ... nehmen ab. Das Land ist entheiligt von seinen Einwohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und lassen fahren den ewigen Bund.“ Jesaja 24,4.5. {GK 589.3–590.3}[31]

Satan hat die Macht über den Abgrund des Hades erhalten. Nun bringt Er seine bösen und bitteren Trauben zur Reife. Die fünfte Posaune ertönt und die Sichel des Todes kommt in Sicht. Satans Schatten verdunkeln die Sonne der Wahrheit und die Luft wird von Heuschrecken erfüllt sein. Die große Prüfung der wahren Christen hat begonnen.

Die Macht der Skorpione

Und aus dem Rauche kamen Heuschrecken hervor auf die Erde, und es wurde ihnen Gewalt gegeben, wie die Skorpionen der Erde Gewalt haben. Und es wurde ihnen gesagt, daß sie nicht beschädigen sollten das Gras der Erde, noch irgend etwas Grünes, noch irgend einen Baum, sondern die Menschen, welche nicht das Siegel Gottes an ihren Stirnen haben. Und es wurde ihnen gegeben, daß sie sie nicht töteten, sondern daß sie fünf Monate gequält würden; und ihre Qual war wie die Qual eines Skorpions, wenn er einen Menschen schlägt. (Offenbarung 9,3-5)

Am Beginn der fünften Posaune steht die Sonne im Skorpion und diese Tiere, die in ihrer Zahl einem Heuschreckenschwarm gleichen werden, dienen aufgrund ihres sehr schmerzhaften, doch meist nicht tödlichen Stiches als Symbol für das erste Wehe, das über die Menschen kommt. Noch herrscht Satan nicht völlig unkontrolliert über sie; noch hält ihn jemand zurück, den wir später am Firmament identifizieren werden. Den Menschen, die bereits das Siegel aus der Ernte Gottes in der vierten Posaune vom 14. September 2017 bis zum 4. Dezember 2017 tragen, dürfen dabei aber nicht gequält werden.

In erschreckenden Worten tut Gott kund, dass die Qual der Menschen immens sein wird, sie wird über sie kommen wie die Geburtswehen einer Frau.

Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und werden ihn nicht finden, und werden zu sterben begehren, und der Tod flieht vor ihnen. (Offenbarung 9,6)

In einem weiteren Video werden wir im Zeitraffer die nach ihrer Kernzeit längste Posaune am Himmelszelt durchfliegen.

Ihr habt nun gesehen, wie die Sonne durch die prophezeiten fünf Monate der fünften Posaune wandert und wie exakt das Schauspiel am Himmel den biblischen Text reflektiert. Vielleicht sollte man besser sagen, dass der biblische Text schon immer eine allegorische Beschreibung der Vorgänge am Firmament zum Beginn und/oder zur Kernzeit der jeweiligen Posaune war.

Das Rätsel der Tiere

Bevor wir die einzelnen Bestandteile der Heuschrecken – besonders ihrer zweiten Art – der fünften Posaune untersuchen, sollten wir uns einen prophetischen Besteckkasten zusammenstellen, damit wir die Instrumente zum Sezieren dieser Kreaturen bereithaben.

Wer kann auf Anhieb richtig beantworten, wer folgende Tiere und Personen in der Prophetie der Offenbarung sind: der Drache aus Offenbarung 12 und 13, das erste und das zweite Tier aus Offenbarung 13, das Tier aus Offenbarung 17, der Antichrist und der falsche Prophet, die Hure Babylon? Hier das Wort Gottes, das wie ein zweischneidiges Schwert schneidet…

Die prophetische Kette, in der wir diesen Sinnbildern begegnen, beginnt in Offenbarung 12 mit dem Drachen, der Christus bei seiner Geburt umzubringen versuchte. Der Drache ist Satan; (Offenbarung 12,9) dieser veranlaßte Herodes, den Heiland zu töten. Sein hauptsächliches Werkzeug, um in den ersten Jahrhunderten des christlichen Zeitalters Christus und sein Volk zu bekriegen, war das Römische Reich mit seiner vorwiegend heidnischen Religion. Während daher der Drache in erster Linie Satan darstellt, so versinnbildet er anderseits das heidnische Rom.

In Offenbarung 13,1-10 wird ein anderes Tier beschrieben, „gleich einem Parder“, dem der Drache „seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht“ gab. Dies Sinnbild veranschaulicht, wie auch die meisten Protestanten geglaubt haben, das Papsttum, das die Kraft, den Stuhl und die Macht des alten Römischen Reiches einnahm. Offenbarung 13,6.7. Diese Prophetie, die mit der Beschreibung des kleinen Horns in Daniel 7 fast identisch ist, deutet zweifellos auf das Papsttum hin. {GK 439.2–439.3}[32]

Nochmal zum Mitschreiben:

Drache aus Offenbarung 12 und 13 = Satan und heidnisches Rom

Erstes Tier aus Offenbarung 13 = Papsttum

Kleines Horn aus Daniel = ebenfalls Papsttum.

Auch das ewige Durcheinanderwerfen des Antichristen und des falschen Propheten der heutigen Möchtegern-Bibelausleger ärgert mich, weil Menschen dadurch verwirrt und verführt werden. Die Reformer wussten es besser als diese. Der Papst war für sie immer schon der Antichrist.

Ich halte es mit Luther und den Reformern:

Als die päpstliche Bulle Luther erreichte, schrieb er [Luther]: „Endlich ist die römische Bulle mit Eck angekommen ... Ich verlache sie nur und greife sie jetzt als gottlos und lügenhaft ganz eckianisch an. Ihr sehet, daß Christus selbst darin verdammt werde ... Ich freue mich aber doch recht herzlich, daß mir um der besten Sache willen Böses widerfahre ... Ich bin nun viel freier, nachdem ich gewiß weiß, daß der Papst als der Antichrist und des Satans Stuhl offenbarlich erfunden sei.“1 {GK 141.2}[33]

Gut notieren:

Der Antichrist ist der Papst.

Wer ist der Mensch der Sünde und der Sohn des Verderbens?

Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei. (2. Thessalonicher 2,3-4)

Obige Prophezeiung bedeutet, dass das Papsttum eines Tages den Menschen der Sünde, den Sohn des Verderbens, d.h. Satan selbst, auf den Thron des Papstamtes heben wird. Das ist dann der große Abfall! Satan tritt mit der weißen Kutte des letzten Papstes verkleidet als Engel des Lichts auf und lange Zeit vermag er, die Welt zu täuschen.

Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an; (2 Korinther 11,14)

Die Nationen werden es jedoch herausfinden; aber leider zu spät, denn dies wird erst in den Plagen geschehen. Dann trifft Offenbarung 17,16 ein:

und die zehn Hörner, die du sahst, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie öde und nackt machen, und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen. (Offenbarung 17,16)

Wir wissen aber schon seit dem 13. März 2013, welche fleischliche Person Satan als Kostüm dient, denn da wurde der erste Jesuit zum Papst gewählt. Im Artikel Das Tier aus dem Abgrund erklärten wir, dass die Wunde des Papsttums, des ersten Tieres aus Offenbarung 13, nun geheilt war. Vorhin hatte ich schon dargestellt, dass das Papsttum von da an zwei Köpfe statt einem (unsterblichen) hatte, und somit das himmlische Bild der Hydra erfüllt. Bitte verwechselt auch nie das erste Tier, das Papsttum, mit dem Drachen, d.h. dem heidnischen Rom. Sonst wird die wahre Bedeutung der Prophetie der Offenbarung Christi verschleiert.

Auswendig lernen:

Papst Franziskus ist der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, der Antichrist. Er ist Luzifer in seinem fleischlichen Kostüm, der als Engel des Lichts verkleidet als Mensch auftritt. Er ist auch Gog von Magog, wie wir schon öfter gezeigt haben. [34]

Welchen kirchlichen Institutionen bzw. politischen Machtgefügen steht er vor?

Die Hure „Babylon“, die unreine Frau, die zur großen Stadt (Kirche) wird, die den ganzen Planeten religiös beherrschen wird, ist die römische (katholische = universelle) Kirche, die sich jetzt alle protestantischen Kirchen wieder einverleibt. Sie ist nimmersatt und ihr religiöser Einfluss umspannt seit einiger Zeit auch die restlichen Weltreligionen, sind sie doch alle gegen den wahren Gott gerichtet. Der Weltkirchenrat, dem der Papst – also jetzt Satan – vorsteht, ist die große Stadt Babylon. Man könnte es auch die „Eine-Welt-Religion“ nennen.

Pontifex Maximus Augustus Das Papsttum, das 538 n. Chr. über Europa (die 10 Hörner, in die das ehemalige römische Reich zerfallen war) in Nachfolge der Macht des Drachens, des heidnischen Roms, zu herrschen begonnen hatte und im Jahre 1798 die vermeintlich tödliche Wunde erhielt, ist Satans erstes Tier. Dies ist ein politisch-religiöses Machtgefüge, in dem es einen Alleinherrscher (den Pontifex Maximus, den obersten Brückenbauer, ein Titel, der ab Kaiser Augustus den römischen Imperatoren vorbehalten war) gibt! Wen wundert es, dass der Papst andauernd vom „Brückenbauen“ spricht?[35]

Seit dem Beginn der Heilung der Wunde im Jahr 1929 bis zu ihrer vollständigen Heilung im Jahr 2013 hat das Papsttum seine Macht wieder über ganz Europa zusammen mit der im Vatikan gegründeten Europäischen Union ausgedehnt und damit wurde seine alte Macht vor 1798 wiederhergestellt. Der Brexit ärgert das erste Tier also gewaltig. Die Völker Europas wurden vom Papst angewiesen, ihre Pforten für das trojanische Pferd zu öffnen und den Islam einzulassen. In Wahrheit ist der Islam nämlich nur eine Kopie der römischen Religion und die Kämpfer der islamischen Staaten ein Tötungsinstrument in seiner Hand, die die schmutzige Arbeit erledigen, die er selbst, als weißer Engel verkleidet, nicht öffentlich tun kann. Man kann die islamischen Staaten auch als die inoffizielle „Ostausdehnung“ des Papsttums verstehen.

Im Folgenden wird uns das zweite Tier aus Offenbarung 13, die eigenständige und offizielle „Westausdehnung“ des ersten Tieres aus Offenbarung 13, erklärt…

„Und ... hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm.“ Die lammähnlichen Hörner kennzeichnen Jugend, Unschuld und Milde und stellen treffend den Charakter der Vereinigten Staaten dar zu der Zeit, die dem Propheten als Zeit ihres Aufstiegs gezeigt worden war: 1798. Unter den verbannten Christen, die zuerst nach Amerika geflohen waren und eine Zufluchtsstätte vor der Unterdrückung durch ihren Landesherrn und die priesterliche Unduldsamkeit gesucht hatten, waren viele entschlossen, eine Regierung auf der breiten Grundlage bürgerlicher und religiöser Freiheit zu errichten. Ihre Auffassungen legten sie in der Unabhängigkeitserklärung nieder, welche die große Wahrheit enthielt, daß „alle Menschen gleich geboren und mit den unveräußerlichen Rechten des Lebens, der Freiheit und des Strebens nach Glück begabt seien“. Die Verfassung sicherte dem Volk das Recht der Selbstverwaltung, indem die durch allgemeines Stimmrecht gewählten Vertreter Gesetze erlassen und durchführen. Glaubensfreiheit wurde gewährt und jedem gestattet, Gott nach seinem Gewissen anzubeten. Republikanismus und Protestantismus wurden die ersten Grundsätze der Nation und sind das Geheimnis ihrer Macht und ihres Gedeihens. Die Unterdrückten und in den Staub Getretenen in der ganzen Christenheit haben sich zu Millionen mit Vorliebe nach diesem Lande gewandt. Die Vereinigten Staaten haben einen Platz unter den mächtigsten Nationen der Erde erlangt.

Aber das Tier mit den Hörnern gleichwie ein Lamm „redete wie ein Drache. Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es macht, daß die Erde und die darauf wohnen anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; und tut große Zeichen, daß es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war“. Offenbarung 13,11-14.

Die Hörner gleich denen eines Lammes und die Drachenstimme des Sinnbildes weisen auf einen grellen Widerspruch zwischen dem Bekenntnis und der Handlungsweise der so beschriebenen Nation hin. Das „Reden“ eines Volkes sind die Beschlüsse seiner gesetzgebenden und richterlichen Behörden. Diese werden die freien und friedlichen Grundsätze, die es als Grundlage seiner Regierungspolitik aufgestellt hat, Lügen strafen. Die Weissagung, daß es „wie ein Drache“ reden und „alle Macht des ersten Tiers vor ihm“ ausüben wird, sagt deutlich eine Entwicklung des Geistes der Unduldsamkeit und der Verfolgung voraus, der von den Mächten bekundet wurde, die durch den Drachen und das Tier gleich einem Parder dargestellt sind. Und die Aussage, daß das Tier mit zwei Hörnern so wirkt, „daß die Erde und die darauf wohnen anbeten das erste Tier“, zeigt an: diese Nation wird ihre Macht dazu benutzen, einen Gehorsam zu erzwingen, welcher dem Papsttum huldigt. {GK 441.3–442.2}[36]

Luzifer thront über den USA Mit dem Sodomiegesetz am 26. Juni 2015 erfüllte sich jedes Wort der obigen Prophetie in den USA. Natürlich haben schon lange vorher andere Staaten in der Alten und der Neuen Welt ebenfalls das Sodomiegesetz angenommen. Aber Ellen G. White hat nie gesagt, dass die USA die ersten sein würden, die dieses Gesetz annehmen würden, sondern es ging ihr um die Größe der Macht, die solch ein Staat hat, um stellvertretend für einen ganzen Kontinent „sprechen“ zu können. Die Vereinigten Staaten sind zweifelslos die mächtigste Nation der Neuen Welt, sprich des gesamten amerikanischen Kontinents. Und über ihr thront die Unfreiheitsstatue Luzifers, des Fackelträgers oder Engels des Lichts.

Am 20. Juli 2017, dem Beginn der dritten Posaune, wurde das Bild des ersten Tieres auch von Deutschland, dem mächtigsten Staat Europas, der Alten Welt, angenommen. Damit entsteht die in der Prophetie der zweiten Bestie genannte Reihenfolge, dass das zweite Tier macht, dass andere ebenfalls das Bild des ersten Tieres annehmen.

Es gibt also keinen Zweifel, wer das zweite Tier ist: Es ist die Erweiterung des Papsttums in die Neue Welt und repräsentativ für sie steht die USA. Und schon können wir ein weiteres Rätsel lösen…

Papst Franziskus ist natürlich auch „das Gräuel, das Verwüstung anrichtet“, als er am 24. und 25. September 2015 dort stand, wo er nicht hingehört: vor dem Kongress der Vereinigten Staaten und vor der UN-Vollversammlung in New York. Von da an hätte ein kluger Bibelstudent gemäß Daniel 12,11 zu zählen beginnen sollen. Das ist der wahrhaft letzte Countdown Gottes.

Wieder zum Mitschreiben:

Das zweite Tier aus Offenbarung 13 sind die Vereinigten Staaten von Amerika.
Das Gräuel der Verwüstung ist Papst Franziskus, als jesuitisch-römischer General „Titus“.

Wenn man weiß, was das erste und das zweite Tier aus Offenbarung 13 ist, dann weiß man automatisch auch, wer der falsche Prophet ist…

Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet, der mit ihm war, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, welche das Malzeichen des Tieres annahmen und die sein Bild anbeteten-lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. (Offenbarung 19,20)

Bitte hinschreiben:

Der falsche Prophet ist das zweite Tier, also wieder die Vereinigten Staaten, aber diesmal speziell der abgefallene Protestantismus, der nicht vor dem Malzeichen des Tieres warnt, sondern es sogar fordert, und die charismatischen Gemeinden, die durch falsche Heilungswunder und „Zungenrede“ die Menschen dazu bringt, in die Falle des Papsttums zu treten.

Das Tier aus dem Abgrund

Hier kommen wir zu einem interessanten Punkt, der in der fünften Posaune eine wichtige Rolle spielt. Schon im ersten Vers wird uns erklärt, dass am Beginn dieser Posaune dem Satan, also Papst Franziskus, der Schlüssel zum Abgrund gegeben wird. Sogleich schließt dieser den Abgrund auf und es kommen Heuschrecken heraus. Wenn man genau liest, kann man erkennen, dass es sich um zwei Arten von Heuschrecken handelt, von denen eine besonders furchterregend ist. Und genau von dieser „Heuschrecke“, die an zweiter Stelle kommt, handelt die fünfte Posaune insbesondere. Wir werden Merkmale dieser Heuschrecke finden, die uns genau erklären werden, wer das Tier aus Offenbarung 17 ist, „das war, nicht ist und aus dem Abgrund heraufsteigen wird“.

Ich schicke dies voraus, weil wir immer das große Bild im Auge behalten sollten, während wir fortfahren, die Verse im Detail zu studieren.

Es geht in der fünften Posaune also um ein „Tier“, das aus dem Abgrund heraufsteigt, der in der fünften Posaune geöffnet wird. Wir wollen wissen, auf welche aktuelle, aus ihrem Versteck kommende, irdische Macht sich hinter diesem Tiersymbol versteckt, damit wir uns vor ihr schützen können, denn sie wird verhindern wollen, dass Menschen das Siegel Gottes erhalten, was sie zum Ziel der Plagen macht. Seht euch z.B. die Verwirrung bzgl. des dritten Tempelbaus oder darüber, wer der falsche Prophet oder der Antichrist in Wahrheit sein sollen, einmal auf YouTube und den sozialen Netzwerken an! Es ist unglaublich!

Wenn wir aufgrund oder trotz der reichhaltigen Symbolik der fünften Posaune herausfinden, welches „Tier“ es ist, das die Menschen in diesen fünf Monaten quält, werden wir auch Gewissheit haben, wer hinter all den Vorbereitungen dazu steckt. Die fünfte Posaune ist das letzte Segment aller Orion-Zyklen, in dem es noch Gnade gibt. Denkt immer daran!

Suchen wir also in der Bibel nach den Versen, die vom „Tier aus dem Abgrund“ handeln, damit wir einen Überblick erhalten. Glücklicherweise gibt es nur zwei davon…

Das Tier, welches du sahest, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und ins Verderben gehen; und die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht in dem Buche des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird. (Offenbarung 17,8)

Ich habe nicht übertrieben. Wer diesem „Tier aus dem Abgrund“ auf den Leim geht, verwirkt das ewige Leben. In der fünften Posaune erscheint also das berühmte Tier aus Offenbarung 17, das von der Hure Babylon, der römischen Kirche mit allen ihren alliierten Religionen (z.B. Ökumene oder Weltkirche), geritten wird.

Interessant am obigen Vers ist vor allem, dass dieses Tier „war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen“. Es sieht also so aus, dass dieses Tier einstmals existierte, dann aufhörte zu existieren und schließlich, ab der fünften Posaune, wieder existieren wird!

Es kann also nicht das heutige Papsttum sein, da dessen Wunde bereits im Jahre 2013 heilte und Satan schon lange auf seinem Thron sitzt. Es existiert bereits und muss nicht erst aus dem Abgrund heraufsteigen. Genauso wenig kann es das zweite Tier aus Offenbarung 13, die USA in ihrer heutigen Form, sein, da diese das Malzeichen des ersten Tieres schon im Juni 2015 angenommen haben.

Untersuchen wir Offenbarung 17...

Das Tier aus Offenbarung 17, das von der römischen, von Gott abgefallenen Hurenkirche, geritten wird, hat sieben Köpfe und 10 Hörner, genauso wie das erste Tier aus Offenbarung 13 und der Drache aus Offenbarung 12. Der Unterschied ist allerdings, dass der Drache und das erste Tier von Anfang an Kronen auf ihren Köpfen bzw. Hörnern haben, während das Tier aus Offenbarung 17 erst später „Macht bekommt“ und zwar auf eine Stunde mit dem Tier. Das Tier aus Offenbarung 17 muss also ein Staatengebilde sein, das zuerst keinen „König“ hat und später „zehn“, nach dem Machterhalt.

Wir haben gelernt, dass der rote Drache, das heidnische Rom, seine Macht, also seine Kronen, dem ersten Tier gab, als das Papsttum über Europa zu herrschen begann. Das heidnische, imperialistische Rom hat also momentan keine Kronen, weil es sie weggegeben hat! Der Drache hatte die Kronen auf seinen sieben Köpfen (seine sieben Weltreiche symbolisierend), sie gehen dann (im Jahre 538 n. Chr.) an die 10 Hörner des ersten Tieres (die 10 Nationen, in die das römische Reich zerfiel), bis sie diesem letztendlich auch wieder abhandenkommen, wenn einer seiner Köpfe verletzt wird (das war im Jahr 1798, als Papst Pius VI. von Napoleons General gefangengenommen wurde). Das alles ist äußerst wichtig zu verstehen! In Offenbarung 17,3 wartet jetzt aber ein scharlachrotes „Tier“ mit sieben Köpfen und 10 Hörnern, auf denen (noch) keine Kronen sitzen.

Die 10 Hörner müssten also wieder einmal die Nationen Europas sein, vielleicht auch die Alte und die Neue Welt zusammen in der Staatenunion der G20, die gerne wieder Kronen und Macht erhalten würden und zwar als eine umfassende, tonangebende Weltregierung. Welche Kronen möchten sie… natürlich diejenigen, die sie vom Drachen schon einmal empfangen haben. Damit dies geschehen kann, müssen diese aber zuerst ihre Macht dem Tier geben, damit es sie später wieder krönen kann…

Und die zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Könige, welche noch kein Königreich empfangen haben, aber Gewalt wie Könige empfangen eine Stunde mit dem Tiere. Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tiere. (Offenbarung 17,12-13)

Wie erhält aber Satan die Macht praktisch von den Nationen bzw. einer Union von Nationen? Sehr einfach… sie müssen sein Autoritätssiegel in ihre Gesetzgebung einbinden! Das römische Reich muss wieder auferstehen, indem seine Gesetze wieder in einer signifikanten Form in allen seinen „Provinzen“ gehalten werden! Und wer weiß, dass von 14 römischen Imperatoren 13 homosexuell waren und zwei sogar mit Männern verheiratet, versteht nun auch, von welchem Autoritätssiegel in Wahrheit die Rede ist.

Papst Franziskus mit dem LGBT-Becher Nein, es ist nicht die Heiligung des Sonntags, denn nicht das Papsttum ist das Tier, das wiederauferstehen wird, sondern das heidnische Rom mit seinem imperialistischen Tyrannen und diesmal geritten von der großen HURE, der allumfassenden Weltreligion mit ihrem Zentrum in der Siebenhügelstadt Rom! Und der berühmteste aller großen Christenverfolger, der sogar nicht davor zurückschreckte, seine eigene Hauptstadt zu verbrennen, nur um den Christen dann die Schuld daran zu geben, war… Kaiser NERO!

Mindestens zwei der römischen Kaiser lebten in gleichgeschlechtlichen Gewerkschaften; und in der Tat hält man dreizehn von den ersten vierzehn römischen Kaisern zumindest für bisexuell oder ausschließlich homosexuell. Der erste römische Kaiser, der einen Mann heiratete, war Nero, von dem berichtet wurde, zwei andere Männer bei verschiedenen Anlässen geheiratet zu haben. Zuerst einen seiner Freigelassenen, Pythagoras, bei dem Nero die Rolle der Braut übernahm, und später heiratete Nero als Bräutigam einen Jungen namens Sporus. Damit ersetzte er seine junge Teenager-Konkubine, die er getötet hatte. Dies fand mit einer sehr öffentlichen Zeremonie... mit all den Feierlichkeiten einer Eheschließung statt und er lebte mit ihm als seinem Ehepartner. Ein Freund gab die "Braut" weg "wie es gesetzlich vorgeschrieben war". Die Ehe wurde in Griechenland und Rom in extravaganten öffentlichen Zeremonien separat gefeiert. Der Kindeskaiser Elagabalus verwies auf seinen Wagenfahrer, einen blonden Sklaven von Caria namens Hierokles als seinen Ehemann. Er heiratete auch einen Athleten namens Zoticus in einer großzügigen Zeremonie in Rom inmitten der Freudenrufen der Bürger. [Wikipedia]

Noch Fragen? Haben wir den Zustand Roms nicht schon in vielen Staaten der Neuen und der Alten Welt erreicht? Schaut euch die neueste Karte der Länder an, die die Homo-Ehe bereits eingeführt haben:

Die LGBT-Nationen der Erde: Alte und Neue Welt

Mein Bruder Gerhard wird ausführlich im Artikel über das Zeitalter des Aquarius erklären, wie es am Ende der zweiten bzw. am Anfang der dritten Posaune geschah, dass auch Deutschland, als mächtigstes Land Europas für die 10 Hörner der Alten Welt stehend, das Malzeichen des Tieres annahm.

Eine letzte Stufe der Machtübernahme des Drachens und damit die Wiederkehr des schrecklichen römischen Imperiums, geritten von Satan selbst als Engel des Lichts über alle Religionen der Welt, geschieht in dem Moment, wenn die Bibel sagt, dass dieses Tier aus dem Abgrund heraufsteigt. Und damit dies geschehen kann, muss der Abgrund am Beginn der fünften Posaune geöffnet werden.

Bevor wir uns aber jetzt in Diskussionen um Köpfe, Berge, Kronen und Hörner verlieren, möchte ich wieder auf das große Bild hinweisen: Satan geht es um nichts anderes als die Weltherrschaft und zwar als alleiniger Herrscher mit aller Macht über alle Menschen. Sein Endziel ist es, dass jeder auf der Erde seine Autorität anerkennen und sein schmutziges entstelltes Bild der Unzucht annehmen muss.

Hörner, die als Erfüllung der Symbolik in Offenbarung 17,12-13 in Frage kommen, sind z.B. die G20, in der 85% der Weltwirtschaftsproduktion enthalten sind. Es sind die 20 mächtigsten Staaten der Welt in finanzieller Hinsicht und Geld regiert bekanntlich die Welt. Man kann sie eben auch als die 10 Hörner der Alten Welt (erstes Tier) zusammen mit den 10 Hörnern der Neuen Welt (zweites Tier) verstehen.

Auch die UN ist auch solch ein Hörnerverbund, der dann seine Macht abgibt, wenn Papst Franziskus dort nicht nur eine „Empfehlungsrede“ am Beginn ihrer Vollversammlung hält, sondern tatsächlich oberste Befehlsgewalt über sie ausübt und sie als Vollstreckungsmacht seiner gegen Gott gerichteten Gesetze benutzt.

Eines möchte ich aber trotz aller leider ziemlich komplizierten Ausführungen betonen – anscheinend ist niemand wirklich in der Lage, eine komplette und gänzlich schlüssige Auslegung aller Symbole in Offenbarung 17 zu liefern, besonders, wenn es um das Rätsel der acht Könige in den Versen 9 - 11[37] geht. Mir fiel auf, wie schwierig es ist, diese Rätsel zu lösen, ohne die entsprechenden Sternenkonstellationen mit in Betracht zu ziehen. Das wollen wir aber jetzt bzw. im letzten Teil dieser Artikelserie über die himmlischen Posaunenzeichen schleunigst tun.

1.
Siehe Teil II dieser Serie. 
2.
Am 20. Juli 2017 schrieb WIWO.de im Artikel Iran – Donald Trumps schlimmster Fehler: „Natürlich ist der Iran ein gefährliches Land, mit einer streckenweise lebensgefährlich agierenden Regierung. Zugleich ist es aber unerlässlich in der Region, gerade nach dem Irak-Desaster von Trumps Vorgängern, das Irans Rolle ungemein gestärkt hat. Und ein Iran mit einer Atombombe ist eine Gefahr, gegen die selbst ein nuklear bewaffnetes Nordkorea verblassen würde. Man muss mit dem Land reden – und den Atom-Deal mit ihm durch die Hintertür aufzukündigen, kann uns alle teuer zu stehen kommen.“ 
3.
4.
Wikipedia – Ajatollah Chomeini 
9.
Ein Beispiel eines verblendeten Halbwissenden ist EndzeitreporterMCM – Der dritte Tempel in Jerusalem Der Greuel der Verwüstung. Eines ist jedoch sicher: er hält sich selbst für sehr klug, aber was die Reformer schon wussten, hat er vergessen. Ja, der Islam hat eine Menge mit den Endzeitereignissen zu tun, aber in Wahrheit ist er nur eine Rauchwand, um den wahren Anti-Christen, Papst Franziskus, dahinter zu verbergen. 
11.
Dies bezieht sich auf Offenbarung 17,3-5. Die Hure ist das Papsttum mit Satan Franziskus an der Spitze. Das Tier, auf dem sie sitzt, wird uns im Kapitel Das Rätsel der Tiere interessieren. 
12.
Ich empfehle dazu die Lektüre des folgenden Artikels von Catholic Online, der leider nur in Englisch verfügbar ist. Er enthält auch ein aufschlussreiches Video, das sich anzusehen lohnt. Es erschien am 24. Juli 2017 mitten in den Thronlinien: Papst Franziskus ist für irgendetwas Großes bereit, aber was wird es sein? 
13.
Offenbarung 3,16 – Also, weil du lau bist und weder kalt noch warm, so werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.  
14.
Matthäus 25,1 – Alsdann wird das Reich der Himmel gleich geworden sein zehn Jungfrauen, welche ihre Lampen nahmen und ausgingen, dem Bräutigam entgegen. 
15.
Matthäus 25,10 – Als sie aber hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam, und die bereit waren, gingen mit ihm ein zur Hochzeit; und die Tür ward verschlossen. 
18.
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) – Die Wiedereinführung des islamischen Strafrechts im Iran 
21.
Huffingtonpost.de – Erdogan will die Atombombe 
24.
Siehe hierzu Die sechste Posaune auf senfkorn.at. 
27.
Offenbarung 18,4 – Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen;  
28.
Jesaja 26,20 – Geh hin, mein Volk, tritt ein in deine Gemächer und schließe deine Tür hinter dir zu; verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis der Zorn vorübergehe! 
29.
Seht hierzu bitte Teil V meiner Abendmahlspredigt komplett an! 
31.
Ellen G. White, Der große Kampf. 
32.
Ebenda. 
33.
Ebenda. 
34.
In der Artikelserie Franziskus Romanus und in vielen anderen Artikeln. 
36.
Ellen G. White, Der große Kampf. 
37.
Offenbarung 17,9-11 – Hier ist der Verstand, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt. Und es sind sieben Könige: fünf von ihnen sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muß er eine kleine Weile bleiben. Und das Tier, welches war und nicht ist, er ist auch ein achter und ist von den sieben und geht ins Verderben
A- A A+
Abonniere unseren GutshofWeißeWolke-Kanal, wo wir die Nachrichten von heute bereits gestern geben!
Abonnieren...
Schließe Dich der Bewegung an!
Glaubst Du an die Zeit? Dann bezeuge dies durch Deine Unterstützung und schließe Dich der Armee des Herrn an! Werde noch heute Mitglied!
Benutze das Orion-Siegeltool…
Wo ist dein Herz?
Lass nicht zu, dass Deine Schätze von Motten und Rost zerfressen werden. Investiere besser in den Himmel!
Spende hier und jetzt...
Das Vermächtnis-Buch
Erklimme den Heiligen Berg der Zeit, indem du den Wegweisern in diesem PDF-Buch folgst!
Jetzt herunter­laden...
Das Letzter­Countdown-Buch
All unsere Studien der ersten sieben Jahre kompakt in einem Buch. Eine Reise durch das Universum von Gottes Zeit. Ein Lese-Muss für Große-Sabbat-Adventisten!
Jetzt herunter­laden...
Die Letzter­Countdown-DVD
Die gesamte Letzter­Countdown-Website auf einer Windows-kompatiblen DVD. Ein Geschenk das Leben retten kann.
Lade die DVD jetzt herunter...
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...