Gott ist nicht nur die Liebe!

 

Groß ist der HERR und hoch zu loben, ja, seine Größe ist unerforschlich. Ein Geschlecht rühme dem andern deine Werke und verkündige deine mächtigen Taten! Von dem herrlichen Glanz deiner Majestät will ich sprechen und von deinen Wundertaten. (Psalmen 145,3-5)

Zu guter Letzt erscheint die Weisheit Gottes immer in einem helleren Licht. Es ist der Mensch, der in seinem Verständnis eingeschränkt ist und nur wenig von Gottes Größe wahrnimmt. Wenn wir aber geduldig warten und über Seine Taten nachsinnen, nimmt unser Verständnis zu und wir erkennen die Weisheit in Seinen Wegen. Deshalb ist es notwendig, auf unserem Weg mit dem grenzenlosen Gott Geduld und Demut zu üben.

Wenn wir uns dem Studium Gottes widmen, werden wir nie einen Punkt erreichen, wo wir aufhören zu lernen. Es gibt immer mehr zu erfahren – mehr Weisheit, noch tiefere Einsicht, mehr Wunder. Wir sind vor Ihm wie kleine Kinder und wenn jemand sich nicht an diese demütige Sicht gewöhnen kann, wird er sich von Seinem Licht und Seiner Liebe abwenden und sich in der Finsternis wohler fühlen, wo er sich selbst groß und wohl fühlen kann.

Gütig und gerade ist Jahwe, darum unterweist er die Sünder in dem Wege; Er leitet die Sanftmütigen im Recht, und lehrt die Sanftmütigen seinen Weg. Alle Pfade Jahwes sind Güte und Wahrheit für die, welche seinen Bund und seine Zeugnisse bewahren. (Psalmen 25,8-10)

Wir präsentieren in dieser Artikelserie einige der überwältigendsten Dinge, die wir über Gott und Seine Führung gelernt haben. Wir befinden uns hier auf heiligem Boden. Deshalb wenden wir uns diesen Themen mit großer Achtung und Ehrfurcht zu und bitten euch ebenso, dieselbe respektvolle Haltung einzunehmen. Es ist eine große Ehre, für die ich dankbar und zugleich unwürdig bin, gerufen worden zu sein, über ein dermaßen großartiges Thema zu schreiben, das hiermit präsentiert wird. Ich bete, dass der Heilige Geist meine unvollkommenen Worte benutzen möge, um euch, geschätzte Leser, einen Vorgeschmack der Süße der Früchte des himmlischen Kanaans zu vermitteln.

Der göttliche Fingerabdruck

Die ersten sieben Jahre dieses Missionswerks waren angefüllt mit Führung und Offenbarungen von Gott. Ich persönlich bin auf es erst sechs Monate nach der Veröffentlichung gestoßen, als mein Bruder Robert „zufällig“ über die Homepage stolperte und sie mit mir teilte. Ich erinnere mich noch gut an diese Nacht, als ich am Ende des Arbeitstages seine E-Mail sah und begann, die Orionpräsentation durchzulesen. Ich war sogleich von Ehrfurcht ergriffen und erkannte die Prägung der Hand des Schöpfers. Obwohl ich nicht vorhatte, in einem Stück alle 168 Folien[1] zu lesen, konnte ich doch nicht aufhören, bis ich das Ende erreicht hatte!

Eine von tausenden von Proteinmaschinen

Eine von tausenden von Proteinmaschinen

Aufgrund meines wissenschaftlichen Hintergrundwissens war ich schon immer an der Schöpfung interessiert. Dank ihrer unglaublichen Komplexität trotz graziler Schlichtheit, sichtbar in jedem winzigen Detail — vor allem bei den lebenden Organismen – fand ich in ihr immer einen Anlass zur Anbetung. Schon von der Zeit an, als ich in der Grundschule zum ersten Mal von den winzigen Bestandteilen einer lebenden Zelle hörte, war ich total begeistert und je mehr ich lernte, desto mehr sah ich in der Unmenge der labyrinthischen biochemischen Anordnungen und Prozesse, die in jeder mikroskopischen Zelle eines jeden lebenden Wesens reichlich vorhanden sind, eine Reflexion der göttlichen Allwissenheit.

Während viele Wissenschaftler vergeblich zu erklären versuchen, wie die ganze Komplexität und Ordnung im belebten und unbelebten Universum aus dem Chaos und dem Zufall heraus entstanden sein sollen, findet der Christ genügend Gründe, um Gott für die unermessliche Zurschaustellung Seiner Größe Lob und Ehre darzubringen. Auf der Ordnung und Verteilung der Galaxien, bis hin zur atomaren Präzision der Maschinerie aus Proteinen auf zellulärer Ebene, ist der Fingerabdruck der Allwissenheit zu sehen.

Und so verhält es sich mit den wahren Offenbarungen Gottes – die Tiefe der Weisheit, die man aus ihnen gewinnen kann, und die unvorhersehbare Perfektion, mit der jedes Teil zusammenpasst, offenbaren deren übernatürliche Quelle. Die Bibel ist nicht nur eine Sammlung von bloßen menschlichen Gedanken, sondern von göttlichen Offenbarungen, die durch menschliche Werkzeuge gegeben wurden. Bei den komplexesten menschlichen Werken kommt man sehr schnell an eine Grenze des vorhandenen Wissens, bevor zahlreiche Trugschlüsse und Widersprüche auftauchen, aber die Tiefen der Studien von Gottes Offenbarungen kennen weder in der Natur noch in der Schrift irgendwelche Grenzen.

Als mir geschätzte Freunde sagten, dass die Offenbarung vom Orion das Produkt menschlicher, nicht vom Heiligen Geist geleiteter Gedanken war, und als dann aufgrund meines Glaubens daran von allen Seiten Prüfungen und Schwierigkeiten auf mich zukamen, fragte ich mich, ob sie vielleicht recht haben könnten. War ich nun in meinem Glauben an diese Botschaft fehlgeleitet und getäuscht worden? Der Verlust der Freunde und die Kälte, die ich von ihnen zu spüren bekam, waren auf keinen Fall angenehm oder leicht zu ertragen und die Absage an meinen Glauben würde diesen Zustand rasch geändert haben. Nichtsdestotrotz konnte ich nicht leugnen, dass diese Botschaft den Fingerabdruck des Schöpfers enthielt. Die Argumente, die ich gegen die Botschaft hörte, waren nicht gewichtig genug und sie brachten auch nicht zum Ausdruck, wie etwas so zutiefst Bedeutungsvolles und mit Weisheit und Information Vollgepacktes von einer bloßen menschlichen Quelle kommen konnte. Da hätte ich noch eher an die Evolution glauben können, als dies zu leugnen!

Eine Offenbarung des Vaters

Gottes primäre Verfahrensweise, als Er an der Erde während der Geschichte arbeitete, war, dass Er willige Menschen beauftragte, Seine Absichten gemäß Seinen Anweisungen und mit der Führung des Heiligen Geistes auszuführen. Selbst die Zehn Gebote, die Gott mit Seinem eigenen Finger schrieb, waren auf Stein geschrieben worden, den Mose zuvor aus dem Berg gehauen[2] hatte. Das Werk Gottes wird verwirklicht, wenn der Heilige Geist auf Menschen kommt und diese dann schreiben, sprechen oder eben entsprechend Seines Willens handeln. Und so, wenn das willige menschliche Instrument in Partnerschaft mit dem Göttlichen, angeleitet durch den Heiligen Geist, arbeitet, bleibt Seine göttliche Harmonie und Weisheit bewahrt, auch wenn sie durch weit unterlegene menschliche Gedanken und Hände übermittelt wird.

Es gibt einen Grund, warum Gott besondere Boten erwählt. John Scotram stellt da keine Ausnahme dar und obwohl die Botschaft durch sein Studium und seinen Arbeitsaufwand gegeben wird, erkennen wir darin das Wirken des Heiligen Geistes und verstehen, dass es von Oben kommen muss. Sogar Bruder John selbst ist oftmals in Ehrfurcht erstaunt über die extreme Tiefe der Offenbarungen, die Gott dieser kleinen Gruppe durch ihn in den letzten sieben Jahren gegeben hat. Es steht für jeden von uns außer Frage, von woher das Licht kommt. Es ist das göttliche Licht vom Himmel und wir loben und preisen Gott und geben Ihm die Ehre dafür, denn nur Er allein kann Autor von Studien mit solch perfekter Harmonie mit der Schrift sein.

Eine der tiefgründigsten Offenbarungen Gottes ist das Thema dieses Artikels. Es handelt sich um etwas ganz Besonderes, das wir zu einer besonderen Zeit empfangen haben. Und zwar zu einer Zeit, als das aktuelle Thema unserer damaligen Studien das Siegel von Philadelphia war und es wurde uns damit ein wichtiger Teil des Siegels verdeutlicht: "Und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben." [3] Aus diesem Grund wollten wir es nicht vor Abschluss der Versiegelungszeit öffentlich teilen, sondern studierten es privat mit einzelnen Personen, während ihre Gedanken vom Heiligen Geist geleitet wurden, das Siegel zu empfangen. Einige gelangten mit wenigen Hilfestellungen zur richtigen Erkenntnis, während andere dafür länger benötigten und wieder andere konnten einfach nicht zur richtigen Erkenntnis gelangen, so dass sie trotz all unserer Bemühungen, sie anzuleiten, nicht mehr als wilde Mutmaßungen als Antworten hervorbrachten. Natürlich ist das Wissen selbst nicht das, was eine Person versiegelt, sondern der Heilige Geist ist es, der diese Person versiegelt. Nichtsdestoweniger konnten wir bei den privaten Studien deutlich sehen, wen der Geist vorbereitet hatte, um zu den 144.000 gehören zu können.

Von Anfang an, seit der Entdeckung der Uhr Gottes im Orion, war das Thema Zeit ein wichtiger Bestandteil dieses Missionswerks. Zeit war in unseren Artikeln durchgängig ein bedeutendes Thema. Aber erst während des Lichterfestes (Chanukka)[4], am Sabbat, den 12. Januar 2013, wurde die Offenbarung, die das Hauptthema dieses Artikels darstellt, erstmals gegeben. Sie kam eine Woche nach einer anderen speziellen zeitbezogenen Entdeckung: „Millers Fehler“, der sich wiederholte und bei dem es sich um einen Fehler um ein „Jahr“ handelte, wodurch offenbar wurde, dass Jesus nicht am 24. Oktober 2015, wie wir bis dahin glaubten, wiederkommen würde, sondern erst ein Jahr später.

Das Geschenk der ZeitWarum sollte Gott all dieses Licht über die Zeit gegeben haben? Zeit ist ein Thema, das trotz biblischer Warnungen, die Zeit der Heimsuchung nicht zu ignorieren,[5] nur sehr verhalten in christlichen Kreisen studiert wird. Warum? Vielleicht meinen die meisten, dass es zu reißerisch oder zu riskant sei und weigern sich deshalb zu glauben, dass der Vater jemals das Geheimnis der Zeit enthüllen würde, obwohl Er als Offenbarer von Geheimnissen bekannt ist[6] und sogar gesagt hat, dass Er nichts tut, ohne dass Er Sein Geheimnis offenbaren würde![7] Das von Gott offenbarte Geheimnis ist, dass Er nicht nur die allseits bekannte Liebe ist, wie es von vielen leicht akzeptiert und geglaubt wird, sondern auch die Zeit! Und Er kennt nicht nur die Zeit, sondern Er ist die Zeit in Person!

Dies sollte Anlass zum Nachdenken geben und ihr werdet erkennen, dass die Bibel dies nachdrücklich unterstreicht! Wir werden einige Auswirkungen dieses erstaunlichen Themas im weiteren Verlauf dieses Artikels erforschen. Das wird euch mit Sicherheit eine neue Perspektive geben, wie Gott mit den Menschen interagiert.

Die Quelle lebendigen Wassers

Alle, die dich verlassen, müssen zuschanden werden; die von mir weichen, werden auf die Erde geschrieben werden; denn sie haben den HERRN verlassen, die Quelle lebendigen Wassers. (Jeremia 17,13)

Der Fluss des LebensWasser ist die grundlegendste Voraussetzung für Leben. Jedes lebende Wesen hängt vom Wasser ab, also ist es passend, dass unser Gott sich selbst als die Quelle des lebendigen Wassers beschreibt. Er ist die Quelle und der Bewahrer des Lebens und das Leben wird freigiebig Seiner ganzen Schöpfung gegeben. Für das gefallene Geschlecht, das durch die Sünde von dieser Quelle abgeschnitten worden ist, gab Jesus Christus, der dieselbe Quelle des Lebens in sich selbst hat, sich selbst auf, damit uns die immerwährend fließenden Wasser des Lebens vom Vater, die uns von der Sünde erlösen, vermittelt werden könnten.

Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben. Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unsrem Herrn. (Römer 6,22-23)

Alles Leben kommt von Gott. Selbst die Gottlosen leben durch Ihn, obwohl sie die Gabe des ewigen Lebens durch Jesus Christus nicht angenommen haben. Sie werden genauso wie die Gerechten durch die Kraft Gottes von den Toten auferweckt werden, aber sie werden nicht lange bestehen bleiben, weil die Verbindung zum Baum des Lebens, durch den die Quelle des lebendigen Wassers fließt, nur durch Jesus Christus, unseren Herrn, gegründet ist. Kein anderes Wesen kann ewiges Leben geben! Nur Er, der mit dem Vater eins ist, kann die Gabe des ewigen Lebens geben.

Das AtomWasser ist jedoch nicht die einzige Grundvoraussetzung für Leben. In der Tat steht es symbolisch für die Existenz von etwas noch Grundlegenderem: Zeit. Alleine schon die Atome, aus denen wir zusammengesetzt sind, sind in ständiger Bewegung, die nicht angehalten werden kann. Jedes existierende Teilchen der Materie behält immer eine bestimmte minimale Bewegungsenergie, die nicht entfernt werden kann.[8] Die Existenz selbst bedeutet also Bewegung und Bewegung ist eine Positionsänderung während einer Zeit. Nichts kann ohne Bewegung existieren und Bewegung kann nicht ohne Zeit existieren.

Und er zeigte mir einen Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der vom Throne Gottes und des Lammes ausging, und inmitten ihrer Straßen und zu beiden Seiten des Stromes den Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker. (Offenbarung 22,1-2)

Wie das Wasser des Lebensflusses fließt die Zeit nur in eine Richtung, und so wie das Wasser vom Thron Gottes ausgeht, so auch die Zeit. Der Baum des Lebens wird von diesem Fluss genährt, so wie die ganze Schöpfung von der Zeit abhängig ist, so ist auch das ganze Leben vom Geist Gottes abhängig. Die Schöpfung Gottes ist nicht nur schön, sie ist lehrreich. Alles, was Gott tut, hat seinen Sinn und Zweck. Warum hat Gott sich dafür entschieden, einen Baum des Lebens als Symbol zu verwenden? Dies hat eine tiefere Bedeutung und wir haben bereits begonnen, diesem Verständnis auf die Spur zu kommen! Der Baum des Lebens war, obwohl er, wie in der Offenbarung dargestellt, viel Symbolik enthält, ein echter Baum, der im Garten Eden gepflanzt wurde, wo Gott mit Adam und Eva vor ihrer Übertretung kommunizierte. Im Artikel Das Geheimnis von Hesekiel stellten wir die Symbolik des Stromes vor, der aus Eden floss und sich in vier Hauptströme verzweigte. Es wird dort erklärt, was diese vier Zeitabschnitte darstellen, in denen die lebendigen Wasser vom Geist Gottes vier verschiedenen Gruppen von Menschen, die Gott erwählt hatte, übergeben wurden, um sie über die ganze Erde zu verbreiten.

Mit dem Verständnis, dass Gott die Zeit ist, steht der Weg offen, die Symbolik des Baumes und des Lebensflusses, wie sie in der Offenbarung dargestellt wird, zu entschlüsseln. Die Szene beginnt mit dem schönen Lebensfluss, der vom Thron ausgeht.

Das erinnert uns an den Fluss, den der Prophet Hesekiel in seiner Vision aus dem Tempel fließen sah. In Hesekiels Vision werden mehr Details gegeben, die auf etwas von diesem Fluss hindeuten. Betrachten wir zunächst die Beschreibung von dessen Auswirkung:

Und alle lebendigen Wesen, alles, was sich da tummelt, wohin diese fließenden Wasser kommen, das wird leben. Es werden auch sehr viele Fische sein, weil dieses Wasser dorthin kommt, und es wird alles gesund werden und leben, wohin dieser Strom kommt. (Hezekiel 47,9)

Zunächst sehen wir, dass der Fluss ein Lebensfluss ist, denn alles, was er berührt, ist geheilt und lebt, so wie die Vielzahl der Menschen, die während der vergangenen Zeitalter zu Jesus gekommen sind. Die große Schar der Fische stellt die Fänge der Erntezeit dar, die, wie wir in Es ist der Herr! erklärten, gesammelt werden. Zusätzlich zeigt Hesekiel ein weiteres Merkmal dieses Lebensflusses. Er maß 1000 Ellen ab, dann 2000, dann 3000 und schließlich 4000 Ellen, und bei jedem Halt wurde das Wasser des Flusses tiefer. Es stieg von seinen Knöcheln bei 1000 Ellen, bis zu den Knien, dann zu seinen Lenden, bis es bei 4000 Ellen zu hoch war, um es noch zu Fuß zu durchqueren, sondern er hätte schwimmen müssen.[9] Die Distanz zum Tempel stellt die verstrichene Zeit seit der ersten Sünde dar, bis der Heilsfluss seinen höchsten Stand erreichte, wenn Jesus auf Erden wohnen und Sein Leben für die Heilung der Welt geben würde. Wir erklärten im Artikel Im Schatten der Zeit, dass es tatsächlich genau 4000 Jahre seit der ersten Sünde bis zum Tod des Erlösers waren. (Hesekiel lebte und starb im vierten Jahrtausend nach dem Sündenfall, weshalb er die 4000 Ellen, dem Beginn des fünften Jahrtausends, nicht überqueren konnte.)

So sehen wir, dass der Lebensfluss das Leben durch das Blut Jesu repräsentiert, welches von den ersten Opfern floss, die Adam und Eva bekleideten, bis der Opferdienst mit dem Geschenk Seines eigenen realen Blutes endete. Darüber hinaus repräsentiert er den Fluss der Zeit, der Sein Opfer zu allen Generationen trägt und eine Vielzahl von Sünden bedeckt!

Die Menschwerdung Jesu zeigt, dass Er die Zeit wie wir erlebt hat. Sein Wissen über die Zukunft kam von Seinem Vater. Allein für den Vater ist Jesus wie ein „Lamm, das von Grundlegung der Welt an geschlachtet worden ist [10]. Wir werden diesen Aspekt später behandeln, aber wir können jetzt schon sehen, dass der Lebensfluss den Vater darstellt.

Das Universum auf den Punkt gebracht

Kommen wir zurück zu den Bildern des Lebensbaumes. Nachdem die Szene mit der Darstellung des Vaters im Fluss des Lebens, ausgehend vom Throne, beginnt, kommt der Baum selbst in Sicht:

und inmitten ihrer Straßen und zu beiden Seiten des Stromes den Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker. (Offenbarung 22,2)

Mit ihren Wurzeln im Fluss der Zeit, wachsen die beiden Stämme nach oben. Dies stellt eine Veränderung dar und ruft einem die Worte Jesu an die stolzen Pharisäer in Bezug auf Seine Beziehung zum Vater ins Gedächtnis:

Da sprach Jesus zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn nicht von mir selbst bin ich gekommen, sondern er hat mich gesandt. (Johannes 8,42)

Das griechische Wort für „ausgegangen“ bedeutet „abteilen“ oder „herauskommen“. Im selben Satz spricht Jesus auch von der Sendung in die Welt, aber das ist anders als „ausgegangen von“ Gott! Er spricht von der Zeit, als Seine Wurzeln aus der Zeit herauswuchsen. Wir diskutieren dieses Konzept im Anhang C von Unsere hohe Berufung.

Während wir unsere Augen vom fließenden Strom aufwärts richten, sehen wir in der Darstellung des Lebensbaumes eine Beschreibung der Gottheit. Der Vater ist der Strom der Zeit und des Lebens, dessen Wasser von den Stämmen des Baumes aufgenommen werden, die den Sohn und den Heiligen Geist repräsentieren. Die Botschaft des Vierten Engels sagt eindeutig, dass es drei Personen der Gottheit und nicht nur zwei gibt. Es gibt drei tragende Komponenten beim Baum des Lebens und es gibt drei Gürtelsterne im Orion, die den Thron darstellen. Gott verwendet diese Symbole, um uns über diese Bewandtnis zu unterrichten, so dass es unnötig ist, darüber zu streiten. Der Schöpfer hat bereits gesprochen und Seine Antwort ist endgültig.

Wenn wir dem Baum mit unseren Blicken aufwärts folgen, sehen wir, wie sich diese drei (das Wasser und die zwei Stämme, die das Wasser nach oben transportieren) kontinuierlich vereinen, denn es ist ein einziger Baum. Dies repräsentiert Ihre Einheit in Ihren Absichten. Es gibt etwas, das Sie gemeinsam tun wollen, und wenn wir wissen wollen, was das ist, folgen wir einfach dem Baum weiter aufwärts.

BaumwipfelDie Zweige, Blätter und Früchte eines Baumes werden von seinem Stamm getragen. So unterstützt auch der Lebensgeber diejenigen, die das Leben von Seiner Hand empfangen. Das schließt das gesamte Universum ein. Ein Baum ist eine passende Darstellung eines dynamischen und wachsenden Universums. Wenn du an einem Baum hochschaust, siehst du eine rundliche Ansammlung von Blättern, die sich, während der Baum wächst, nach außen hin erweitert, wobei jedes Blatt das Wasser, welches bis zu ihm transportiert wird, empfängt. Ebenso ist jeder Teil des Universums abhängig vom Fluss der Zeit, der ihn mit dem Schöpfer verbindet. Zusammen versorgen die drei Personen der Gottheit das Universum mit Zeit, Leben und Nahrung.

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. (Johannes 1,1-4)

Der Baum des Lebens ist ein Baum und der Vater „schuf alle Dinge durch Jesus Christus“. [11]

HERR, wie sind deiner Werke so viel! Du hast sie alle weislich geordnet, und die Erde ist voll deiner Geschöpfe. Da ist das Meer, so groß und weit ausgedehnt; darin wimmelt es ohne Zahl, kleine Tiere samt großen; ... sendest du deinen Odem aus, so werden sie erschaffen, und du erneuerst die Gestalt der Erde. (Psalms 104,24-25,30)

Eine GalaxieEs wurde kürzlich entdeckt, dass das beobachtbare Universum mehr als eine Billion Galaxien enthält — zehnmal mehr als zuvor angenommen! [12] Dies sind die verschiedenen „Zweige“ des Universums, dargestellt durch die Zweige des Lebensbaumes. An jedem Zweig des Baumes befinden sich unzählige Blätter — der Teil des Baumes, der durch Photosynthese Licht in Zucker verwandelt, der letztlich für jede Zelle des Baumes Energie liefert, damit er seine Blüten, Früchte und Samen hervorbringen kann. Dies ist analog zu den Sternen, von denen es viele Milliarden in jeder Galaxie gibt. Sie produzieren Energie in Hülle und Fülle, um Wärme und Licht für die Bedürfnisse des Lebens auf den bewohnten Planeten in ihrer Umgebung zur Verfügung zu stellen.

Das Leben auf solchen Planeten wird durch die Frucht des Baumes dargestellt. Die Frucht ist, was Süße und Freude spendet. Es stellt die Anlagenrendite für die Bemühung dar, die der Verwalter für einen Baum aufwendet. Gott ist der Verwalter des Universums und die Bewohner sind die süßen Früchte an Seinem Baum.

Die Zahlen Gottes

Durch dieses Bild verstehen wir jetzt auch, warum die Zahl Sieben als Symbol der Vollkommenheit verwendet wird. Es gibt sieben wesentliche Bestandteile, die den vollständigen Baum des Lebens ausmachen, und folglich auch das Universum. Die drei Personen der Gottheit werden durch das Wasser (1), die beiden Stämme (2, 3) und ihren gemeinsamen Ratschluss, das Universum durch die Verbindung der Stämme (4) zu erschaffen, dargestellt. Folglich wird das entstandene Universum —mit seinen Galaxien, den einzelnen Sternsystemen und bewohnten Planeten — durch die Zweige (5), die Blätter (6) und die Frucht (7) dargestellt.

Es ist interessant festzustellen, dass die vierte Komponente des Baumes der göttliche Ratschluss ist, mit dem die Gottheit beschloss, zu schöpfen. Es ist der Punkt, wo der Schöpfer dem Geschaffenen begegnet. Wenn du über die Göttlichkeit unter Ausschluss der Schöpfung sprichst, dann gibt es drei relevante Komponenten des Baumes. Deshalb wird Gott auf Seinem Thron durch die Zahl Drei dargestellt.

Berücksichtigen wir aber die Beziehung Gottes zu Seiner Schöpfung, beziehen wir die vierte Komponente mit ein: Ihren gemeinsamen Ratschluss. Ihr Einssein in Ihrer Absicht diente nicht allein dazu, zu erschaffen, sondern mit der ZEIT im Rat umfasst es auch alles, was in der Zukunft geschehen würde. In dieser Zusammenkunft erzählte Gott von dem Opfer, dass der Schöpfung aus Liebe gegeben werden würde. Die Absicht, intelligente Wesen mit freiem Willen zu schaffen, bedeutete die Akzeptanz der Konsequenzen, falls eines Seiner Geschöpfe seinen eigenen Weg wählen würde. Es war deshalb auch ein Ziel, einen Tempel zu bauen, wo die Auswirkungen der Sünde behandelt werden könnten. In dieser Zusammenkunft, symbolisiert durch die vereinigten Stämme des Lebensbaumes, wurde der Heilsplan entworfen.

Und du sollst also zu ihm sagen: So spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, es ist ein Mann, dessen Name «Sproß» ist, denn er wird aus seinem Orte hervorsprossen und den Tempel des HERRN bauen. Ja, er wird den Tempel des HERRN bauen und königlichen Schmuck tragen und wird auf seinem Thron sitzen und herrschen und wird Priester sein auf seinem Thron, ein Friedensbund wird zwischen ihnen beiden bestehen. (Sacharja 6,12-13)

In dieser Passage ist das Ergebnis der Umsetzung des Friedensrates beschrieben, bezogen auf Jesus (dem Zweig), der den Tempel Gottes erbauen würde. Der Plan war zwar vor der Schöpfung beschlossen worden, aber bis zur Sünde gab es noch keine Verwendung für ihn.[13] Und bis zum Kreuz konnte er gar nicht vollständig von geschaffenen Wesen verstanden werden. Aber die ZEIT selbst erfasste dies alles bereits in diesem Friedensrat.

Dies ist es, was die Schöpfung aus der Perspektive Gottes umfasst. Die Schöpfung kann ohne Gott nicht existieren, genauso wie Äste, Blätter und Früchte nicht ohne einen Stamm existieren können, der sie mit Leben versorgt! Aber die Sünde ist selbstzerstörerisch, also muss die Sünde aus dem Universum eliminiert werden, um dessen Selbstzerstörung zu verhindern. Der Erlösungsplan ist daher der Schlüssel zum Fortbestand des Universums. Wenn wir uns also auf die Schöpfung beziehen, müssen wir nicht nur die Zweige, Blätter und Früchte, sondern auch den Friedensrat mit einschließen, der allein ihre Existenz aufrecht erhält. Wir entdecken dann, dass die Zahl Vier die Schöpfung darstellt.

In dieser Welt gibt es eine Barriere zwischen uns und Gott. Der Erlösungsplan ist das verbindende Glied, und wenn der Plan vollständig ausgeführt sein wird, stehen Gott und die Schöpfung als ein vereintes Ganzes da. Welche Zahl würde diese Vereinigung repräsentieren? Es muss die Zahl Sieben sein, da alle sieben Teile im kompletten Baum eingeschlossen bzw. berücksichtigt werden müssen. Sieben steht für das ganze Universum; sowohl Gott als auch Schöpfung (3 + 4), aber ohne Sünde.

Wenn wir auf die zentrale Komponente der Einheit der Gottheit im Friedensrat blicken, so erkennen wir darin das Kreuz Christi. Es ist keine Überraschung, dass wir noch einmal das Kreuz im Zentrum finden. In der Tat steht das Kreuz, so wie es hier dargestellt ist, im Mittelpunkt des Universums. Es ist der aktive Beitrag Gottes zur Wiederherstellung des Menschen nach dem Sündenfall. Diese Handlung der Gottheit hat vielfache Auswirkungen für die gesamte Schöpfung. Es ist daher logisch, dass die Handlung selbst durch Multiplikation dargestellt wird, so wie wir gesehen haben, dass die Vereinigung durch Addition repräsentiert wird. So stellt die Vervielfachung der Gottheit (3) über die Schöpfung (4) den Bund Gottes mit dem Menschen dar, ihn von der Sünde zu befreien. Die Zahl Zwölf stellt den Bund dar, das Universum in einen sündlosen Zustand zurückzuversetzen. Dieses Konzept wird ebenfalls in der Orion-Präsentation behandelt. [14]

Das Siegel der brüderlichen Liebe

Mit Gottes Offenbarung, dass Er die Zeit ist, begannen wir verschiedene Bibelstellen in einem ganz neuen Licht zu sehen. Eine davon war speziell das Siegel von Philadelphia. In Jesu Brief an diese Gemeinde sagte Er:

Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen. (Offenbarung 3,12)

In diesem Vers werden drei Dinge, die zusammen ein Siegel bilden, auf (die Stirn) der überwindenden Philadelphier geschrieben. Zunächst müssen wir verstehen, dass sich der „Name“ auf den Charakter oder die Persönlichkeit des Benannten bezieht. Wenn es also heißt: „den Namen meines Gottes“, so bezieht sich das nicht einfach auf das Tetragramm[15] oder etwas Ähnliches, sondern auf das Wesen bzw. den Charakter Gottes. Basierend auf dieser Offenbarung wird sofort klar, dass im Kontext des Orion der Name Gottes Zeit ist. Wir werden gleich sehen, wohin uns das führt, aber zuerst wollen wir einen Blick auf die anderen Teile des Siegels werfen.

In seinem letzten Artikel Die Stunde der Wahrheit ging Bruder John bereits ausführlich darauf ein und beschrieb einige Merkmale der Heiligen Stadt, sowie ihre Eigenschaft als mobile Biosphäre für den Transport von Menschen von einem Planeten zum anderen dienen zu können. Der neue Name Jesu hingegen sollte bereits jedem, der mit den Grundlagen der Orion-Botschaft vertraut ist, bekannt sein! Alnitak ist der Stern des Orion, der Jesus repräsentiert, und von daher ist es auch der Name, der Seine neue Rolle als das Zentrum der Orion-Uhr beschreibt.

Beim Siegel von Philadelphia (was „brüderliche Liebe“ heißt) dreht sich alles um Zeit. Es geht darum, die Krone der Zeit[16] zu bewahren, indem wir bis zur Wiederkunft Jesu siegreich leben. Die Zeit, wenn der Vater mit Alnitak und der heiligen Stadt herabkommen würde, wurde von der Orion-Uhr angezeigt. Wir erkannten die Zeit und schrieben dieses Datum sogar auf unsere Stirnen in unseren Facebook-Profilbildern als Zeichen unseres Glaubens, wissend, dass das Siegel auf eine bestimmte Zeit bezogen war: auf die Zeit der Wiederkunft Jesu.

Unabhängig davon, was die Spötter sagen, war es wirklich die Zeit, in der Er zweifelsfrei zurückgekehrt wäre. Die Uhren irrten sich nicht. Es gibt zu viele Beweise, die ihre Genauigkeit belegen. Aber niemand wird rechtmäßig durch den Heiligen Geist in die Gemeinde der brüderlichen Liebe versiegelt, der nicht zuvor geprüft wurde und sich dabei herausstellt, dass er in der Tat Opferliebe für seine Brüder aufbringt — und unter „Brüder“ verstehe ich die gesamte Menschheit und nicht nur unsere Familien und Freunde! Und ganz der Weisheit Gottes entsprechend, prägte Er – wie ihr noch sehen werdet – die Prüfung gleich mit in das Siegel.

Wir kannten die Zeit und waren in steigendem Maße von der Aussicht begeistert, die selige Hoffnung zu sehen, aber es gab eine Betrübnis, die unsere Freude, Jesus kommen zu sehen, dämpfte. Es gab so wenige, die glaubten! Wenn ich an all die Menschen denke, die anscheinend ein aufrichtiges und demütiges Herz hatten und die erwartungsvoll auf die Entrückung warteten, dann fragte ich mich persönlich, warum diese enttäuscht werden sollten, während ich selbst angenommen werden würde, obwohl ich nicht besser war als sie!

Trotzdem konnte ich der Beweislast nicht widerstehen, dass diese Botschaft die einzige Stimme des reinen Evangeliums war, und dass niemand lebend bis zum Ende durchgehen konnte, es sei denn er hätte selbst das besondere, für die letzte Generation notwendige Wissen, um in einer Zeit bestehen zu können, wenn Jesus Seine Fürbitte bereits aufgrund Seines Kommens eingestellt hatte. Wir erkannten das Zeichen, dass Gott uns den ewigen Bund übergeben hatte, wie Bruder John im nächsten Artikel dieser Serie erklären wird, denn alles hatte sich erfüllt, wenn auch nicht so, wie wir es erwartet hatten. Die Erfüllungen erfolgten zwar symbolisch, aber sie waren zu klar, als dass wir uns getäuscht haben könnten.

Die Prüfung kam, als wir die Anwendbarkeit der Geschichte von Jakob in Labans Dienst für seine beiden Töchter Lea und Rachel verstanden. Bruder Robert wird in seinem Artikel mehr darüber berichten, aber hier genügt es zu erwähnen, dass wir erkannten, dass wir noch weitere „sieben Jahre“ auf der Erde dienen müssten, um denen noch einmal Zeit zu geben, die wir während den ersten sieben Jahren zwar erwartet hatten, die aber nie gekommen sind! Wären wir bereit, dies am Höhepunkt unserer Hoffnungen und Erwartungen bezüglich der Rückkehr Christi, die in ein paar Tagen geschehen sollte, zu tun?

Wir wurden vor die Wahl gestellt: Würden wir uns dazu entschließen, unserem eigenen starken Verlangen nachzukommen, mit unserem gebrechlichen Körper und dieser dunklen Welt jetzt abzuschließen, sodass wir ihre Bewohner für weitere „sieben Jahre“ ohne Hoffnung und unter verzweifelten Bedingungen zurückließen und nur mit den wenigen Gläubigen zufrieden wären, mit denen wir ein Band der Einheit entwickelt hatten? Oder würden wir die größte Sehnsucht und Hoffnung unseres Fleisches kreuzigen und uns weiteren – wie wir glaubten – sieben langen Dienstjahren unterwerfen, wissend, dass es eine Zeit der Verfolgung und großer Trübsal wäre? In diesem Fall jedoch würde es eine Zeit sein, in der sich die Prophezeiungen tatsächlich in einer gut sichtbaren und buchstäblichen Weise erfüllen würden, so dass es viele erkennen und die Wahrheit suchen würden.

Die gebotene Wahl war klar: Es wäre nicht richtig gewesen, nach unseren eigenen egoistischen Wünschen zu handeln. So enttäuschend es auch für unser Fleisch war, so wurde unsere Hoffnung doch erneuert, dass das, was wirklich der größte Wunsch unseres Herzens war, noch erfüllt werden konnte: nämlich, dass diejenigen, die nicht die Zeit abgelehnt hatten, die Schönheit unseres Herrn im Orion erkennen und sich uns anschließen würden, indem sie ebenfalls ein Opferzeugnis ihrer Liebe und ihrer Hingabe für Ihn geben.

Das Siegel von Philadelphia ist nicht allein nur die Zeit der Wiederkunft Jesu, sondern es geht um Gott, der selbst die Zeit ist! Und wenn Gott die Zeit ist, dann kann Er mit der Zeit verfahren, wie Er will! Wie ihr sicherlich wisst, enthält die Bibel einige Beispiele dafür, wie Gott die Zeit manipulierte. (Der verkürzte Tag von Hiskia[17] und der doppelte Tag von Josua[18] sind zwei Beispiele, die uns rasch in den Sinn kommen.) Mit dem Siegel der Zeit auf der Stirn eröffnen sich Möglichkeiten, und wenn für die Vollendung des Werks nicht genügend Zeit vorhanden ist, appellieren wir an unseren Gott, der für unseren Bedarf sorgen kann. Brüderliche Liebe zeigt sich darin, die ZEIT um noch mehr Zeit für diejenigen zu bitten, die sie trotz des Opfers, das wir dafür geben müssen, brauchen. Das ist der Charakter eines Menschen, der versiegelt ist.

Die Uhren sind abgelaufen und wir erkennen, dass die 144.000 nun bedingungslos die Autorität Gottes im Hinblick auf die Zeit anerkennen müssen! Sie werden die Zeitbotschaft als Wahrheit erkennen und die brüderliche Liebe leben, was dazu führt, ihre eigenen Wünsche freiwillig zu opfern und für andere um mehr Zeit zu bitten, falls diese gebraucht würde. Ein solcher hebt seine Augen auf und schaut über seinen kleinen Familienkreis hinaus, wo die Bemühungen vieler, denen die wahre brüderliche Liebe fehlt, ganz und gar auf egoistische Weise verzehrt und verschwendet werden, als gäbe es keine anderen Seelen auf diesem verurteilten Planeten, denen man das Wissen über die Zeit vermitteln könnte.

Umsonst empfangen, bereitwillig geben

Diese Botschaft war immer eine Botschaft des Opfers. Das Evangelium der Erlösung wird kostenlos gegeben, aber wie hoch schätzt du es? Willst du alles, was du hast, „verkaufen" — wenn es sein muss, sogar deine engsten Beziehungen — um das Feld zu „kaufen“, auf dem Jesus, die Perle des großen Preises, gefunden werden kann? [19] Wirst du Jesus deinen Kindern, deinem Ehepartner oder deinem größten Besitztum und der Behaglichkeit vorziehen? Wenn Er nicht mehr wert ist, als alles, was diese Dinge für uns bedeuten, dann hat Er harte Worte, die an uns gerichtet sein werden:

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. (Matthäus 10,37-38)

Aber seid versichert, der Herr ist mehr wert, als alle Gaben dieser Welt:

Und jeder, der Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker verlassen hat um meines Namens willen, der wird es hundertfältig empfangen und das ewige Leben erben. (Matthäus19,29)

Unser großes Vorbild Jesus gab sowohl in Seinem physischen als auch in Bezug auf Sein ewiges Leben alles, denn Er wird für immer in menschlicher Gestalt bleiben. [20] Wir haben ebenfalls die Erfahrung gemacht, alles zu geben, indem wir darum baten, dass, wenn es notwendig wäre, unsere Namen aus dem Buch des Lebens getilgt würden. Aber dies stellt einen kleinen Preis im Vergleich dazu dar, dass damit das reine Evangelium, das die Zeit beinhaltet, die Welt erreichen könnte und viele die Möglichkeit hätten, in dieser dunklen und verwirrenden Stunde das ewige Leben zu finden. Es ist Lohn genug, dass ihr, liebe Leser, jetzt die Gelegenheit habt, dies zu lesen und zu verstehen! Ihr seid die Häuser, Familien und Äcker, die wir hundertfach erhalten.

Wollt ihr auch alles für Jesus geben, euer Kreuz auf euch nehmen und Ihm nach Golgatha folgen? Euer ewiges Leben wird euch sicher sein, aber das erfordert, dass ihr bereit seid, euer physisches Leben zu geben.

Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es retten. (Lukas 9,24)

Denkt daran, dass Jesus unser Vorbild ist. Er ging vor uns her und wünscht, dass wir an Seiner Erfahrung teilhaben. Man könnte es als ein Beziehungstraining betrachten. Natürlich befreunden wir uns mit denen, die eine ähnliche Erfahrung wie wir gemacht haben. Könnten wir Jesus wirklich nahe sein, wenn uns Seine Einstellung zum Opfer, die Sein ganzes Leben charakterisiert, völlig fremd ist? Wenn wir andererseits Seine Überzeugungen teilen, wenn wir verfolgt werden, wie Er verfolgt wurde, wenn wir unser Leben geben, wie Er Sein Leben gab, dann können wir Ihn durch unsere gemeinsame Erfahrung besser verstehen. Dann kennen wir Ihn und Er kennt uns. Es ist die Vermeidung dieses Erfahrungswissens über die Leiden Christi, die zur Täuschung vieler Christen führt.

Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen! (Matthäus 7,22-23)

Diejenigen, die in diese bedauerliche Gruppe fallen, haben ein falsches Gefühl von Geborgenheit. Sie fühlen sich mit „christlichen“ Worten und Taten wohl, aber sie stimmen nicht mit einem christlichen Charakter überein. Das ist ein grundlegendes Problem, das Gottes Volk von Anfang an plagte, aber Gott hat Sein Volk diszipliniert und als Folge einer anhaltenden Rebellion unter dem Mantel eines guten Rufes hat Er es sogar verworfen.

Während einige offen rebellieren und ihre Zugehörigkeit zu Gott und Seinen Wegen verleugnen, bekennen viele weiterhin, Seine Kinder zu sein, obwohl sie ein Leben in totaler Abtrünnigkeit führen. Indem sie Seinen Namen in Anspruch nehmen und religiösem Gottesdienst beiwohnen oder religiöse Werke tun, meinen sie, dass sie Christen sind, obwohl ihr Leben in Wirklichkeit den Charakter Christi, der einen Christen erst zum Christen macht, nicht widerspiegelt.

Der Charakter der Zeit

Wenn wir über die Natur Gottes sprechen, ist es wichtig, uns daran zu erinnern, dass wir als begrenzte Wesen nicht erwarten können, unseren unendlichen Gott begreifen zu können. Wenn wir uns darum bemühen, Ihn darstellen oder verstehen zu wollen, besteht immer die Gefahr, ein sehr begrenztes Bild von Ihm zu erhalten. Für einen allgegenwärtigen, immer existierenden und das Ende vom Anfang her kennenden Gott verschwimmt die Unterscheidung von Ursache und Wirkung. Einige glauben, dass, weil Gott unsere Entscheidungen, die wir treffen werden, schon vorher kennt, niemand wirklich freien Willen hat, sondern dass alles, was Gott für uns im Sinn hat, unser unausweichliches Schicksal ist.

Wir können nicht in die Gedanken Gottes blicken, für den alle Zeit auf einmal zugänglich ist, und sind deshalb auf unser eigenes Wissen und unsere eigene Wahrnehmung beschränkt. Deshalb wissen wir nicht, wie wir uns entscheiden werden, aber Gott weiß es und Sein Wissen darüber beschränkt uns trotzdem nicht in unserer Freiheit. Im Gegenteil, es ist Gott, der durch Seine unendliche Erkenntnis „begrenzt“ ist, denn das Konzept der freien Willensentscheidung wird bedeutungslos, wenn das Wissen der Zukunft nicht auf die Zeit vor der Wahl beschränkt ist! Deshalb ist Gottes Gesetz auch unveränderlich. Es ist eine Beschreibung all Seiner „Entscheidungen“, oder besser gesagt die Essenz, die Seinen Charakter ausmacht — den Charakter der ZEIT.

Aus unserer Sicht fließt die Zeit wie ein Fluss und wir sehen die Ereignisse in der Abfolge, aber aus der Perspektive Gottes, der der Fluss in seiner ganzen Länge ist, „geschehen“ Ereignisse nicht, sondern sind ein Zustand des Seins. Die Bibel drückt dies mit Aussagen wie „das Lamm, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an“ [21] aus. Aus unserer Sicht wurde Jesus im Jahr 31 n. Chr. getötet, aber aus der Perspektive Gottes ist Er einfach der Geschlachtete. Er ist der allgegenwärtige ICH BIN. Das Ereignis der Kreuzigung trägt zum Zustand des Seins bei, das definiert, wer Er ist und das wird als fundamentale Eigenschaft hervorgehoben.

Durch das Kreuz von Golgatha erkennen wir die Verbindung zwischen Seinem unveränderlichen Gesetz und Seiner unendlichen Liebe. In dieser entscheidenden Zeit konnte man die Natur Gottes klarer als zu jeder anderen sehen. Und wenn wir unseren Herrn aus dieser Perspektive betrachten und wir in das Herz der ZEIT schauen, verharren wir in stiller Ehrfurcht. Betrachte Ihn, wie Er über Seinem sterbenden Sohn weint und dies trotz dieser beispiellosen Trennung aufgrund Seiner Liebe für Seine Feinde — allen, die gesündigt haben —erträgt, so dass sie einst mit Ihm Selbst versöhnt werden können.

Weshalb war eine solch drastische Maßnahme notwendig? Änderte diese schwerwiegende Handlung Sein Gesetz oder definierte sie es neu in Bezug auf die Liebe oder die Unveränderlichkeit der Zeit? Offensichtlich starb Jesus aufgrund der Übertretung des Gesetzes, weil es nicht verändert werden kann, denn es ist ein Spiegelbild Gottes, der die Zeit ist und sich nicht ändert. Er starb nicht, damit es ungültig würde, denn das ist unmöglich! Lasst uns vorsichtig sein, wenn wir sagen, dass das Gesetz ans Kreuz geschlagen wurde! Nein, es war „die Schuldschrift, die gegen uns stand“ [22] , die an das Kreuz genagelt wurde, nicht die Zehn Gebote, die uns bewahren! Wenn wir die Heiligkeit dieses Gesetzes verstehen würden, wären wir weit mehr in Harmonie mit den erhabenen Worten aus König Davids Anbetung im längsten Kapitel der Bibel, dem Psalm 119.

Ein Geschenk der Liebe

Lehre mich, Herr, den Weg deiner Anweisungen, daß ich ihn einhalte bis ans Ende. Gib mir Verständnis, so will ich dein Gesetz bewahren und es befolgen von ganzem Herzen. Laß mich wandeln auf dem Pfad deiner Gebote, denn ich habe Lust an ihm. Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen und nicht zur Habgier! (V.33-36)

Ich habe mein Herz geneigt, deine Anweisungen zu erfüllen, auf ewig, bis ans Ende. (V.112)

Und ich werde wandeln in weitem Raum; denn ich suche deine Befehle. Ja, ich will vor Königen von deinen Zeugnissen reden und mich nicht schämen. Und ich will mich erfreuen an deinen Geboten, die ich liebe. (V.45-47)

Zahlreich sind meine Verfolger und Widersacher; dennoch habe ich mich nicht abgewandt von deinen Zeugnissen. Wenn ich die Abtrünnigen ansehe, empfinde ich Abscheu, weil sie dein Wort nicht bewahren. Siehe, ich liebe deine Befehle; o Herr, belebe mich nach deiner Gnade! Die Summe deines Wortes ist Wahrheit, und jede Bestimmung deiner Gerechtigkeit bleibt ewiglich. (V.157-160)

Tränenströme fließen aus meinen Augen, weil man dein Gesetz nicht befolgt. (V.136)

Die Frechen haben mir Gruben gegraben, sie, die sich nicht nach deinem Gesetz richten. Alle deine Gebote sind Wahrheit; sie aber verfolgen mich mit Lügen; hilf mir! Sie hätten mich fast vertilgt auf Erden; ich aber verlasse deine Befehle nicht. (V.85-87)

Es ist Zeit für den Herrn, zu handeln; sie haben dein Gesetz gebrochen! (V.126)

Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben, und nichts bringt sie zu Fall. (V.165)

Liebst du Gottes Gesetz – Seinen Charakter? Glaubst du, dass es bis zum Ende Bestand hat, oder schließt du dich denjenigen an, die es für ungültig erklären? Und welches Gebot ist es, auf das die Angriffe abzielen? Wird das Gesetz verworfen, weil es sagt: „Du sollst nicht ehebrechen“? Oder ist es wegen dem einen, das sich auf die Zeit bezieht? Seht ihr, aus welcher Quelle die Angriffe gegen den Sabbat stammen müssen? Der Feind der ZEIT ist Satan, also ist es nur logisch, dass er alle Dinge, die mit der ZEIT zu tun haben, angreift. Er ging sogar noch einen Schritt weiter und verfälschte in gleicher Weise das charakteristische Verständnis der Großen Sabbate[23], die einen wichtigen Teil der Botschaft ausmachen, um den Widerstand der Menschen gegenüber dieser Botschaft zu erhöhen.

Erkennt ihr jetzt, weshalb Zeitfestsetzen einen so schlechten Ruf hat? Ohne die Befugnis von der ZEIT selbst erhalten zu haben, hat der Teufel unzählige Menschen dazu verleitet, falsche Zeiten festzusetzen, so dass die Wahrheit allein durch die Assoziation damit in Misskredit gebracht wird! Und versteht ihr jetzt, weshalb die Adventbewegung mit einer Zeitbotschaft begann und mit einer Zeitbotschaft endet? Gott offenbart etwas über Sich selbst und der Teufel versucht energisch, es in Verruf zu bringen, um die Menschen davon abzuhalten, dieses Wissen zu erlangen. Er verleitet dich dazu, die Zeitbotschaft abzulehnen, weil er ganz genau weiß, dass es die Botschaft des Heiligen Geistes ist. Und eine Ablehnung dieser Botschaft bedeutet eine Ablehnung des Heiligen Geistes, was wiederum die unverzeihliche Sünde darstellt.

Und wer ein Wort redet gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser Weltzeit noch in der zukünftigen. (Matthäus 12,32)

Satan hat das Gesetz auch dahingehend angegriffen, indem er die Menschen glauben macht, dass es nicht gehalten werden kann, sogar wenn man den Glauben an Jesus hat. Andererseits inspiriert er andere zu glauben, dass sie es halten können, wenn sie sich nur genügend anstrengen würden — sie versuchen es dann aus ihrer eigenen Kraft heraus. Diese werden gesetzlich und sind generell unglücklich und bringen viele selbst vom Wunsch ab, das Gesetz überhaupt halten zu wollen. Tatsächlich aber sind es nur wenige, die lehren, dass man Gehorsam durch den Glauben an Christus erlangen kann. Trotzdem enthält die Bibel viele solcher Versprechen. Eines meiner Liebsten wird am Ende vom Buch Judas genannt:

Dem aber, der euch vor dem Straucheln behüten kann und euch untadelig hinstellen kann vor das Angesicht seiner Herrlichkeit mit Freuden, dem alleinigen Gott, unserm Heiland durch unseren Herrn Jesus Christus, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen. (Judas 1,24-25)

Wenn du das glaubst, kannst du das auch erfahren! Empfange es nur durch den Glauben und versuche dich nicht selbst vor dem Fallen zu bewahren, sonst wirst du fanatisch oder gesetzlich! Vertraue es Jesus an und lass Ihn Sein Leben in dir leben.

Umgeleitete Prophezeiungen

Die meisten Christen vertreten die Position, dass ihre Entscheidungen keine Auswirkungen auf die Prophetie haben und dass sich unabhängig von ihren Entscheidungen die Vorhersagen und Versprechungen Gottes exakt so erfüllen werden, wie es prophezeit ist. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Bibel das nicht unterstützt. Es ist wirklich nicht schwierig, Beispiele dafür zu finden, dass Gott Seinen Plan geändert hat. (Das gilt natürlich nur aus der menschlichen Sichtweise heraus!) So offenbarte Er dem Volke Israel oftmals Seine Absicht, aber es entschied sich dagegen und deshalb ließ Gott seine schlechte Wahl zu und antwortete anders, als Er es getan hätte, wenn es gehorsam geblieben wäre.

Viele Prophezeiungen, die dem Volk Israel gegeben wurden, konnten sich aufgrund seines Unglaubens und seiner Rebellion nicht erfüllen. Diese Prophezeiungen erfüllten sich dagegen symbolisch im „geistlichen Israel“ und können nicht im buchstäblichen Sinne angewendet werden (das gilt vor allem für antike Ortsnamen), aber geistlicher Scharfsinn und Inspiration sind notwendig, um zu erkennen, welche Teile in welcher Art und Weise jetzt noch erfüllt werden können. In den Worten des Bibelkommentars der Siebenten-Tags-Adventisten wurde dies so ausgedrückt:

Prophezeiungen, die sich auf eine zukünftige Herrlichkeit des Volkes Israels beziehen, waren in erster Linie vom Gehorsam abhängig (siehe Jeremia 18,7-10; PK 704; PK 496,3). Sie hätten eine buchstäbliche Erfüllung in den kommenden Jahrhunderten erfahren, wenn das Volk die Absichten Gottes mit ihm komplett akzeptiert hätte. Das Versagen Israels verhinderte die Erfüllung dieser Prophezeiungen gemäß ihrer ursprünglichen Absicht. Jedoch heißt das nicht zwangsläufig, dass diese Prophezeiungen keine weitere Bedeutung haben. Paulus unterstreicht dies mit den Worten: „Nicht aber, dass das Wort Gottes nun hinfällig wäre! Denn nicht alle, die von Israel abstammen, sind Israel“ (Römer 9,6). Daher finden diese Versprechen Anwendung auf das geistliche Israel. Aber in welchem Ausmaß? Das festzulegen, muss der Inspiration überlassen bleiben...[24]

Wenn Gott eine Prophezeiung gibt, dann häufig in Form einer Wenn-dann-Anweisung. Jedenfalls kommt Sein Wort nicht leer zurück,[25] sogar, wenn die „Wenn“-Bedingung nicht eingehalten wurde. In einem solchen Fall wird die gegebene Prophezeiung auf eine andere Zeit umgelenkt, zu der die Bedingungen eingehalten werden, wenn auch nur in symbolischer Form.

Deshalb muss man sehr vorsichtig sein, wenn man zu hartnäckig erwartet, dass sich eine Prophezeiung buchstäblich erfüllen muss. Oftmals ist Prophetie mit Bedingungen des Gehorsams oder der Treue verknüpft und wenn Menschen, für die die Prophezeiung gilt, diese Voraussetzungen nicht erfüllen, kann das die Prophezeiung für jene unanwendbar machen. Erst wenn die Voraussetzungen erfüllt werden, entweder durch die selben Personen oder durch eine repräsentative Gruppe, wird sich die Prophezeiung vollständig erfüllen. Obwohl wir uns selbst in der Prophetie erkennen, sollten wir nicht stolz werden, als ob Gott gerade uns für das Werk benötigen würde. Er wird einfach demütige Werkzeuge gebrauchen und niemand ist unersetzlich.

Nehmt das Volk Israel als Beispiel. Zu einer gewissen Zeit betrachtete es die Bundeslade als einen Zauberstab, mit dem man in die Schlacht zog und den Krieg schon so gut wie gewonnen hätte. Aber Gott ließ zu, dass die Bundeslade von den Feinden während einer großen Niederlage geraubt wurde. [26] In den Tagen Jeremias beschuldigte ihn das Volk, gegen Jerusalem zu weissagen,[27] als ob Gott verpflichtet wäre, das Volk trotz seines Ungehorsams und seiner Rebellion segnen zu müssen.

Das Wachstum der Übrigen

Das gleiche Problem gab es bei jedem Volk, das Gott als Bewahrer Seiner Wahrheit erwählte. Erst waren es die Juden. Dann, nachdem sie das Geschenk des Vaters, Seinen Sohn, ablehnten, waren es die Christen. Gleich den Juden fingen sie gut an, aber schon bald schlichen sich Kompromisse und das Tolerieren von Sünde ein, während das Volk auf die großzügigen Segnungen schaute, die Gott ihnen zukommen ließ (wie Er es auch mit den Juden gemacht hatte). Und so fühlten sie sich sicher und betrachteten die Gnade als Beweis für ihre überragende Stellung bei Gott. Sie lehnten die Reformen ab, die Gott ihnen zukommen lassen wollte und lediglich ein kleiner Überrest blieb übrig, der zur Zeit des Höhepunktes der Reformation[28] das Geschenk des Sabbats von Jesus akzeptierte.

Aber dieser kleine Überrest wuchs und mit dem Wachstum kam der Zerfall, der über jede Organisation und Gesellschaft auf Erden kommt. Ein Anstieg der Mitgliederzahlen bedeutet zwangsläufig, dass es weniger Überblick für diejenigen gibt, mit denen die Bewegung begonnen hatte, die am eifrigsten waren und die die Bedürfnisse der Gruppe am meisten im Herzen tragen. Der Verlust an Überblick führt zu Kompromissen und unvermeidbar zum Zerfall. Jetzt können wir ein beispielloses katastrophales Versagen der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten[29] beobachten, die aus einer kleinen Gruppe des Überrestes gewachsen ist und die den Sabbat akzeptierte. Aber selbst wenn die Spaltung innerhalb der Kirche geheilt würde, würde sich der interne Kompromiss, der als normal akzeptiert wird, noch mehr erhärten. Dann wird Gott sagen:

Und sie heilen den Schaden der Tochter meines Volkes leichthin, indem sie sprechen: „Friede, Friede!“, wo es doch keinen Frieden gibt. (Jeremia 6,14) [30]

Unter solchen Umständen benötigt es ein gutes Urteilsvermögen, die Täuschung erkennen zu können, denn die Heilung der Kirche geschah bereits, als die treue Kirche (das Volk) den Glaubensabfall der Kirchenorganisation (welche, biblisch gesprochen, nicht die Gemeinde ist) hinter sich ließ! Der Glaubensabfall schließt die Befolgung von unbiblischen UN-Vorschriften ein, die die Organisation der STA eingeführt hat, um ihren Status der Steuerbefreiung zu behalten. (Die Androhung des Verlustes der Steuerbefreiung verleitete sie dazu, Vorschriften anzuerkennen, die die Chancengleichheit für Frauen und Angehörige der LGBT-Gruppen für alle Kirchenämter garantiert, und so hat sie das Gesetz der Menschen über das Gesetz Gottes gestellt). Die Täuschung liegt darin, dass man mehr auf die Heilung der Organisation als auf die Heilung des Volkes von der Sünde schaut. Gott schaut ins Herz und Sein Volk muss sich ebenso mehr mit dem Zustand des Herzens als mit der Stabilität bzw. Rentabilität der Organisation beschäftigen.

Aber wenige unter ihnen hörten und beherzigten die Stimme Gottes in der Orionbotschaft. Danach gibt es jedoch keine weitere Beschreibung einer anderen Bewegung in der Bibel. Dieser letzte Überrest entspricht dem vierten Symbol der Frau aus Offenbarung 12 — die Sterne in ihrer Krone. Sie werden durch den vierten Fluss dargestellt, der aus Eden herausströmt (Euphrat). Und nachdem Vier die Zahl der Schöpfung ist, würde es folgerichtig passen, dass die vierte Bewegung diejenige darstellt, die die vier „Enden“ der Erde während der Zeit, nach dem die vier Engel die vier Winde loslassen[31], mit der vierten Engelsbotschaft[32] erreichen würde.

Wir müssen uns nun fragen, wie wir die Sterbephase, die unvermeidlich auf jede Organisation zukommt, verhindern können? Satan ist der Fürst des Todes und wenn seine Prinzipien befolgt werden, wie es alle Organisationen auf der Erde tun, dann folgt der Tod auf dem Fuße. Aber Gott ist der Fürst des Lebens und nur durch Seine Regierung ist es möglich, ewiges Leben zu erhalten, entweder als Individuum oder als Vereinigung. Es ist ALLEIN der Heilige Geist, der für unsere Bedürfnisse sorgt. Er ist allgegenwärtig und so kann Er mit jedem einzelnen überall zur gleichen Zeit sein und Er kann uns mit Seinem eigenen Eifer inspirieren, sodass keiner einen Mangel am Geist des kompromisslosen Opfers leiden muss.

Also sehen wir, dass wir vom Gebet abhängig sind, wenn wir vorankommen wollen. Für den Heiligen Geist ist jetzt die Zeit zu wirken gekommen. Er ist der Einzige, der sicherstellen kann, dass sich der Erfolg einstellt. Unsere Rolle ist es, die Bedürfnisse zu erkennen und dafür speziell zu beten. Das betrifft jedes gläubige Mitglied dieser Bewegung!

Die Gemeinde von Philadelphia wird ermahnt, ihre Krone nicht zu verlieren. [33] Das bedeutet, dass sie die Siegeskrone bereits erhalten hat. Jesus hat ebenfalls zur unpassenden Zeit Seiner Kreuzigung die Siegeskrone erhalten, und so wie der Sieg von Jesus solange nicht offensichtlich wurde, bis die Zeit gekommen war, die Früchte Seines Opfers zu offenbaren, so muss auch eine Zeit vergehen, bis unser Sieg offenbar wird.

Unser Gebet in Bezug auf die Zeit wurde erhört und wir glauben, dass diejenigen offenbar gemacht werden, die dazu bereit sind, den Heiligen Geist durch diese Botschaft zu erhalten, wenn sie das Wissen um die Zeit dankbar annehmen und nicht die unverzeihliche Sünde wider Ihn begehen, indem sie Seine Botschaft ablehnen. Trotzdem wird die meisten ihr Schicksal in den Plagen ereilen.

Es ist die Bestimmung der siegreichen Gemeinde von Philadelphia — des Überrests, den der Herr berufen hat — diejenigen, die den Herrn kennen, durch die Zeit der großen Trübsal zu führen und zu versorgen, bis Seine Feinde völlig besiegt sind. Die Feinde wissen, wer diese Getreuen sind. Mit dem Inkrafttreten des globalen Klimaabkommens bekräftigte UN-Sekretär Ban Ki-moon deren Position, indem er sagte: „Wir bleiben in einem Wettlauf gegen die Zeit.“ [34] Er bezog sich ebenfalls auf einen Wettlauf gegen die Zeit, als das Abkommen für die Unterzeichnung am 22. April 2016 freigegeben wurde[35] – einem Datum, das zuvor auf der Plagenuhr des Orion markiert worden war,[36] denn die ZEIT selbst weiß sehr genau, wer gegen Ihn steht! Die führenden Männer der Welt, die glauben, dass sie den Planeten durch ihre eigenen Bemühungen retten können, wissen, dass sie sich selbst der ZEIT entgegenstellen.

Aber der Sieger in diesem Rennen wurde bereits von dem Einen ausgerufen, der das Ende vor dem Anfang kennt. Jetzt, da Er eine kleine aber treue Armee hat, die auf Seiner Seite steht, wird Er zeigen, wozu Sein Heiliger Geist, entgegen allem Anschein, fähig ist. Diese Bewegung des Heiligen Geistes, die Schwierigkeiten hatte, wenigstens 24 Mitglieder über die ersten sieben Jahre zu erhalten, wird fortfahren, mit Ihm zu arbeiten und zusehen, wie Er in den zweiten „sieben Jahren“ die Welt erobert.

Ein Leuchter

Da kam der Engel wieder, der mit mir zu reden pflegte, und weckte mich auf wie einen, der aus seinem Schlaf geweckt wird. Und er fragte mich: Was siehst du? Ich sprach: Ich sehe, und siehe, ein Leuchter, ganz aus Gold, und sein Ölgefäß oben darauf und seine sieben Lampen daran, und sieben Gießrohre zu den sieben Lampen, die oben auf ihm sind, und zwei Ölbäume dabei, einer zur Rechten des Ölgefäßes, der andere zur Linken. Und ich ergriff das Wort und sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Mein Herr, was bedeuten diese? Da antwortete der Engel, der mit mir redete, und sprach zu mir: Weißt du nicht, was diese bedeuten? Ich sprach: Nein, mein Herr! Da antwortete er und sprach zu mir: Das ist das Wort des Herrn an Serubbabel: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist! Spricht der Herr der Heerscharen. Wer bist du, großer Berg? Vor Serubbabel sollst du zur Ebene werden! Und er wird den Schlußstein hervorbringen unter lautem Zuruf: Gnade, Gnade mit ihm! (Sacharja 4,1-7)

Wir stehen am Anfang einer schwierigen und kritischen Zeit. Aber es wird nicht nur Leid geben. Der Herr wird uns besuchen und großartige und wunderbare Dinge werden geschehen. Der Vater hat sich selbst in Form von zusätzlich benötigter Zeit gegeben. Der Heilige Geist wird sich selbst dem Volk geben, um es zu überzeugen und anzuspornen und Jesus-Alnitak, unser Herr, hat sich selbst im Orion gegeben, von wo aus Er mit uns sozusagen von Angesicht zu Angesicht spricht, so wie es zuvor schon war. Auch die 144.000 bieten sich selbst als bereitwillige Gefäße an, um Gott als Leutnants in Seinem Heer zu dienen. Sie sind Seine Wächter der Wahrheit für jene, die sie in einer sterbenden Welt noch erhalten mögen, bis Sein Werk vollendet ist und die Könige des Ostens in leiblicher Gestalt kommen können.

Gott ist Liebe und die Liebe muss geteilt werden, um vollkommen zu sein. So ist es auch mit der Zeit. Gott ist die Zeit und die Zeit muss geteilt werden, um vollkommen zu sein. Wird Jesus zu dir sagen: „Ich habe dich nie gekannt“, weil du Ihm nicht erlaubt hast, Zeit mit dir zu teilen bzw. zu verbringen? Oder wirst du das Geschenk der Zeit willkommen heißen und an der Erfahrung des opferreichen Lebens Jesu teilhaben? Wie du dich auch entscheidest, bedenke, dass es eine außerordentlich herrliche Belohnung für dein Opfer geben wird. Möge der Heilige Geist bis zum Ende mit dir sein.

Fürchte nichts von dem, was du erleiden wirst! Siehe der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr geprüft werdet, und ihr werdet Drangsal haben zehn Tage lang. Sei getreu bis in den Tod, so werde ich dir die Krone des Lebens geben! (Offenbarung 2,10)

1.
So, wie es in der damaligen Version war. Später wurden zusätzliche Folien hinzugefügt. 
2.
Es gab auch ein Paar von Steintafeln, die Gott ausgehauen hat (siehe 2. Mose 32,16), aber als Mose sie zerbrach, wies Gott ihn an, einen Ersatz zu beschaffen: 2. Mose 34,1 – Und der HERR sprach zu Mose: Haue dir zwei steinerne Tafeln zu, wie die ersten waren, damit ich die Worte darauf schreibe, die auf den ersten Tafeln waren, die du zerbrochen hast; 
3.
Offenbarung 3,12 – Wer überwindet, den will ich zu einer Säule im Tempel meines Gottes machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herabkommt von meinem Gott aus, und meinen neuen Namen. 
4.
Dies war die zweite Möglichkeit, nach dem Prinzip der Suche nach der reifen Gerste. 
5.
Prediger 9,12 – Denn auch der Mensch kennt seine Zeit nicht, so wenig wie die Fische, die mit dem tödlichen Netz gefangen werden, und wie die Vögel, die man mit der Schlinge fängt; gleich diesen werden auch die Menschenkinder gefangen zur Zeit des Unheils, wenn es plötzlich über sie kommt. Lukas 19,44 – und sie werden dich dem Erdboden gleichmachen, auch deine Kinder in dir, und in dir keinen Stein auf dem anderen lassen, weil du die Zeit deiner Heimsuchung nicht erkannt hast! 
6.
Daniel 2:28-29 – Aber es gibt einen Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart; der hat den König Nebukadnezar wissen lassen, was am Ende der Tage geschehen soll. Mit deinem Traum und den Gesichten deines Hauptes auf deinem Lager verhielt es sich so: Dir, o König, stiegen auf deinem Lager Gedanken darüber auf, was nach diesem geschehen werde, und da hat dir der, welcher die Geheimnisse offenbart, mitgeteilt, was geschehen wird. 
7.
Amos 3,7 – Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne daß er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat. 
8.
Technisch gesehen heißt dies die quantenmechanische Nullpunktenergie. 
9.
Siehe Hesekiel 47,1-5. 
10.
Offenbarung 13,8 – Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuche des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an. 
11.
Epheser 3,9 – und alle zu erleuchten darüber, was die Haushaltung des Geheimnisses sei, das von den Ewigkeiten her in dem Gott verborgen war, der alles erschaffen hat: 
13.
Siehe hierzu die Eröffnungsabschnitte des vierten Kapitels aus Patriarchen und Propheten von Ellen White mit dem Titel Der Erlösungsplan
14.
Siehe Folien 65-74. 
15.
Die vier hebräischen Konsonanten (JHWH) werden verwendet, um den Namen Gottes zu beschreiben, welche in phonetischer Form normalerweise als „Jahwe“ oder „Jehova“ geschrieben werden. 
16.
Siehe das Kapitel „Die Krone der Zeit“ im Artikel Die Stunde der Wahrheit
17.
Im Artikel Im Schatten der Zeit schrieben wir über die Verkürzung der Zeit in Bezug auf die Erfahrung von Hiskia. 
18.
Bruder Robert wird über die Bedeutung dieses besonderen Tages in seinem kommenden Artikel in dieser Serie berichten. 
19.
Matthäus 13,45-46 – Wiederum gleicht das Reich der Himmel einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine kostbare Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie. 
20.
21.
Offenbarung 13,8 – Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes, das geschlachtet worden ist, von Grundlegung der Welt an. 
22.
Kolosser2,14 – Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn aufgehoben und an das Kreuz geheftet 
23.
Ein großer Sabbat ist ein heiliger Festtag, der auf einen wöchentlichen Sabbat fällt, aber das landläufige Verständnis ist, dass der große Sabbat einfach nur ein Festsabbat ist, unabhängig davon, auf welchen Tag in der Woche er fällt. 
24.
Aus dem STA-Bibelkommentar zu Hesekiel 38 
25.
Jesaja 55,11 – genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe! 
26.
Die Geschichte findet sich in 1. Samuel 4,3-11. 
27.
Jeremia 26,11 – Und die Priester und die Propheten sprachen vor den obern und allem Volk: Dieser Mann ist des Todes schuldig; denn er hat geweissagt gegen diese Stadt, wie ihr mit eigenen Ohren gehört habt. 
28.
Dies wurde in unserem Artikel Im Schatten der Zeit beschrieben. 
29.
In Bezug auf die Spaltung der Kirche, wo die Nordamerikanische Division gerade dabei ist, sich zu separieren, gibt es Glaubensabfall auf beiden Seiten der Spaltung und deshalb ist es eine Verlierer-Verlierer-Situation. Zudem wurden Leiter einer adventistischen Universität in Argentinien aufgrund von Steuerhinterziehungen beim Zoll verhaftet. Siehe Artikel im Spectrum Magazine
30.
Jeremia 8,11 wiederholt die gleichen Worte und beide Texte haben den gleichen Kontext. 
31.
Offenbarung 7,1 – Danach sah ich vier Engel stehen an den vier Ecken der Erde, die hielten die vier Winde der Erde fest, damit kein Wind über die Erde blase noch über das Meer noch über irgendeinen Baum. 
32.
Bezogen auf den Engel vom Himmel, der die Erde mit Seiner Herrlichkeit erleuchtet, wie in Offenbarung 18 beschrieben, was in Wirklichkeit das Missionswerk von Letzter Countdown ist. 
33.
Offenbarung 3,11 – Ich komme bald; halte was du hast, dass niemand deine Krone nehme. 
36.
Dies wurde im Artikel Der Heilige Gral beschrieben. 
A- A A+
Das Vermächtnis-Buch
Erklimme den Heiligen Berg der Zeit, indem du den Wegweisern in diesem PDF-Buch folgst!
Jetzt herunter­laden...
Das Letzter­Countdown-Buch
All unsere Studien der ersten sieben Jahre kompakt in einem Buch. Eine Reise durch das Universum von Gottes Zeit. Ein Lese-Muss für Große-Sabbat-Adventisten!
Jetzt herunter­laden...
Die Letzter­Countdown-DVD
Die gesamte Letzter­Countdown-Website auf einer Windows-kompatiblen DVD. Ein Geschenk das Leben retten kann.
Lade die DVD jetzt herunter...
Schließe Dich der Bewegung an!
Glaubst Du an die Zeit? Dann bezeuge dies durch Deine Unterstützung und schließe Dich der Armee des Herrn an! Werde noch heute Mitglied!
Benutze das Orion-Siegeltool…
Wo ist dein Herz?
Lass nicht zu, dass Deine Schätze von Motten und Rost zerfressen werden. Investiere besser in den Himmel!
Spende hier und jetzt...
Infobrief
Wir wollen Dich bald auf der Wolke treffen! Melde Dich für unseren ALNITAK-INFOBRIEF an. Damit erfährst Du alle Neuigkeiten von unserer Bewegung der Großen-Sabbat-Adventisten aus erster Hand. VERPASSE NICHT DEN ANSCHLUSS!
Jetzt anmelden...
Studium
Studiere die ersten 7 Jahre unserer Bewegung. Erkenne wie Gott uns geleitet hat und wie es dazu kam, dass wir bereit wurden, nochmals 7 Jahre auf der Erde in schlimmer Zeit zu dienen, statt mit unserem Herrn in den Himmel zu gehen.
Gehe zu LetzterCountdown.org!
Kontakt
Wenn Du daran denkst, eine eigene kleine Gruppe zu gründen, nimm bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Dir wertvolle Tipps geben können. Wenn Gott uns zeigt, dass Er Dich als Leiter erwählt hat, wirst Du auch eine Einladung in unser Forum der 144.000 Übrigen erhalten.
Jetzt Kontakt aufnehmen...